Bastonade

Hi!

Strafe wird kontrovers diskutiert. Einerseits verbieten Gesetze in vielen Staaten Züchtigungen durch Eltern und in der Schule, anderseits können manche Länder offenbar gar nicht genug Menschen einsperren, und das unter teils erschreckenden Haftbedingungen. Staatliche Gewalt wird selbst im Übermaß geduldet, ja oft gefordert, maßvolle erzieherische Maßnahmen werden jedoch verboten.

Im Buch „Melanie muss abnehmen“ gibt es eine freiwillige Vereinbarung auf Zeit: Die junge Volksschullehrerin Melanie akzeptiert, dass ihr Mentor sie überwacht und Verstöße gegen die vereinbarten Regeln streng bestraft. Sie will abnehmen und das Rauchen aufgeben, und rasche, schmerzhafte Konsequenzen für falsche Handlungen sollen ihr helfen, neue Gewohnheiten zu bilden und Disziplin zu halten.

Das Programm zielt darauf ab, nach einer Zeit der Überwachung und Bestrafung in eine Phase überzugehen, wo Melanie sich selbst überwacht und für Verfehlungen selbst bestraft – die Phase der „Selbstdisziplin“. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg!

In dem neuen Buchauszug (Leseprobe 7) geht es diesmal um eine dreifache Strafe, bestehend aus Prügelstrafe, Standstrafe und Restriktionen. Melanie hat etwas Dummes getan und wird dafür hart bestraft.

Die Züchtigung beinhaltet auch eine Bastonade, Schläge auf die Fußsohlen.

Bastonade

Kein Vergnügen für Melanie – aber vielleicht für Sie?

Die Leseprobe gibt’s auf: https://sites.google.com/site/herbertmentor/

Das Buch auf „Melanie muss abnehmen: BDSM – Erziehung und Disziplin“

Herbert