Hallo Welt!

Datenschutzerklärung         Impressum

Willkommen zu Herbert M.’s Blogarchiv
(mit Links zu den aktuellen Artikeln)

Hier sind nun – nach dem zweiten Verlust des Blogs – alle Artikel von  1/2014 bis 3/2017 rekonstruiert (einzelne Bilder und einige Links sind noch nicht korrigiert).

Und das sind dort die neuesten Einträge:

4.10.2020: Long-Distance Discipline Eine Geschichte über eine Mail- Ferndisziplin, Ankündigung des Programms „Bewegung ist gesund“

11.9.2020: Disziplinsoftware Neue links zu den Disziplinprogrammen und downloadmöglichkeit

1.8.2020: Schreibstrafen – Schreib und lerne Disziplin V1.3 Fehlerkorrektur

14.6.2020: Ferndisziplin  Neue Versionen der Disziplin-Programme „Schreib und lerne Disziplin“ V1.2, und „Strafe muss sein“ V2.0.2, sowie eine Geschichte zu Ferndisziplin

9.4.2020: Erziehungs-Spiel Über Erziehungs-Spiel und Erziehungs-Ernst – mit einer Erziehungs-Geschichte „Das neue Regime“.

1.3.2020: Schreibstrafen III „Schreib – und lerne Disziplin“ V1.0: Schreibstrafen werden von manchen als nicht so wirksam eingestuft wird, wie beispielsweise eine Züchtigung mit dem Rohrstock oder eine Tracht mit dem Riemen.
Doch Erfahrene wissen, dass das Verhängen von Strafsätzen genauso tiefgreifend sein kann wie Prügel. Hier nun das Strafprogramm in der V1.0.

10.12.2019: Schreibstrafen II Betaversion von „Schreib – und lerne Disziplin“ – ein Disziplinprogramm plus einer Geschichte.

Als „nicht-körperliche“ Strafen werden gerne anstrengende Strafarbeiten verhängt, die den Zögling zu einer langen und monotonen Arbeit zwingen.
Die dabei am häufigsten eingesetzte Strafarbeit – ob in der Schule, zu Hause, im Büro oder anderswo – ist das Schreiben von Strafsätzen.
Schreibstrafen: Gut bewährt – und gefürchtet!

21.9.2019: Strafe muss sein V2.0.1 Fehlerkorrektur

8.9.2019: Kontrolle V2.1 Ergänzung und Fehlerkorrektur

11.8.2019: Kontrolle V2.0 Kontrolle individuell festlegbarer Aufgaben und Vorschriften – nun erweitert

5.8.2919: Schreibstrafen I Es entsteht neues Programm für Schreibstrafen

22.5.2019: Kontrolle V1.0.1 Fehlerkorrektur – neue Version

19.5.2019: Achtung! „Kontrolle“ kontrolliert…  Das neue Disziplinprogramm „Kontrolle“ steht nun bereit, um zu erinnern, zu ermahnen – und zu bestrafen.

30.4.2019: Kontrolle – Ihr persönlicher Coach… Vorschau auf das Programm „Kontrolle“ – ein persönlicher Trainer, von sanft bis streng

Nicht im Blog, aber ein Forumsbeitrag, der vielleicht auch interessiert: 3.4.2019: Zu „Ist Spanking ein Teil vom BDSM?“

19.3.2019: Eine neue Erfahrung „Es macht einen beträchtlichen Unterschied, ob du einfach unartig bist, oder ob du rebellierst!“ Eine Geschichte über eine heftige Rutenzüchtigung.

31.1.2019: Strenge Zucht V2.2.5 (Fehlerkorrektur)

22.12.2019: Weihnachten  Viele verschiedene Spiele / ein paar Gedanken zu „Spiel“.

10.11.2018: In der Hocke und andere Abschluss der Artikelserie über Strafstellungen mit Strafstellungen in der Hocke und einigen weiteren schmerzhafte Stellungen und Zusatzstrafen

30.10.2018: Ungerechte Strafen Wer hat sich noch nie ungerecht bestraft gefühlt? 

27.10.2018: Konsequente Erziehung  Fehlerkorrektur in der Disziplinsoftware  „Konsequente Erziehung“. Neue Version V1.3

24.10.2018: Liegestrafen  Ob „Ab ins Bett“, Hog-Tie, Spread-Eagle, Spread Open, auf dem Boden schlafen, Internatsstellung,… – Liegestrafen sind keineswegs so behaglich, wie sie sich anhören!

14.10.2018: Bodenpranger Ein unangenehmes Gerät, bestehend aus einer Kiste, die oben mit passenden Löchern für Hand- und Fußgelenke versehen ist. Die Delinquentin wird in gebückter Stellung in diesen Löchern fixiert, und die Kiste wird verschlossen.

2.10.2018: Gebückte Strafstellungen von Murgha über Fliegerstellung, Hände auf den Boden und Bodenpranger bis zu Strappado

25.9.2018: Schlagtechnik  Basistechniken für flexible Instrumente (Martinet, Tawse, Kabel, Gürtel, Ersatzrute,…), die sowohl für Fremd- als auch zur Selbstzüchtigung geeignet sind

18.9.2018: Kniestrafen Von Knien in der Ecke, über Knien auf Erbsen oder Kirschkernen, mit vorgestreckten oder hochgehaltenen Armen bis zu Gehen auf Knien. Plus eine passende Geschichte…

11.9.2018: Sitzstrafen 3  Strafzirkel, Flasche sitzen, Block, Mecklenburgisches Instrument, auf Ziegelstein, auf Rohr, häuslicher Strafsitz,…

3.9.2018: Sitzstrafen 2    Fortsetzung der Sitzstrafen mit Strafstellungen, Geschichten (Die Abmachung; Der Hexensitz/-stuhl), Bildern und Wissenswertem

30.8.2018: Nebenwirkungen  Strafstellungen mit zusätzlichen Restriktionen, wie z.B. Schlafentzug, Verhindern des Kneipenbesuchs, des Kaffeekränzchens oder des Fernsehens

28.8.2018: Sitzstrafen 1 Sitzen als Strafstellung

23.8.2018: Die Bleistiftstrafe Eine der Strafstellungen in einer Geschichte

18.8.2018:  2. Schmerzhafte Wirkungen Verschiedene Varianten von Strafestehen mit den unterschiedlichen Wirkungen

17.8.2018: Strenge Zucht V2.2.4 Das Disziplinprogramm „Strenge Zucht“ in neuer Version

13.8.2018: 1. Eckestehen  Beginn einer Artikelserie über Strafstellungen

2.8.2018: Das Stufenprogramm Die Disziplinprogramme „Konsequente Erziehung“, „Strenge Zucht“ und „Strafe muss sein“ im Überblick

29.7.2018: Strafe muss sein II V2.0 fertig Das neue Erziehungsprogramm „Strafe muss sein“, eine Erziehungsanstalt mit strikten Tagesplänen, einer Liste mit Tagesaufgaben, und mit selbst erstellbaren Straf-Scripts

21.7.2018: Auf der Zielgeraden  Die Features von „Strafe muss sein V2.0“

4.7.2018: Zwischenbemerkung    Verweis auf „Rundgänge“ durch die Anstalt – zur Einstimmung und zum Eingewöhnen

25.6.2018: Strafe muss sein II V1.0-Fehler  Fehlerumgehung/-korrektur

19.6.2018: In der Anstalt – Rundgang Teil 1  Rundgang durch“Strafe muss sein“

16.6.2018: Strafe muss sein II V 1.0   Ein Strafinstitut, in dem Zöglinge zum Einhaltung von Regeln, dem Erfüllen eines strikten Tagesplans, zu Fleiß und Pünktlichkeit erzogen werden.

4.6.2018: Das Hilfsmittel  Eine Kopfkinogeschichte

21.5.2018: Ungewissheit  Die Ungewissheit ist das Salz in jeder Spiel-Suppe. Beim Erziehungsspiel ist das nicht anders.

6.5.2018, 25.4.2018, 15.4.2018, 8.4.2018: Die Anstalt  Ein Einblick in die Möglichkeiten von „Strafe muss sein“

22.3.2018: 100% Erfolgsquote  Kopfkino-Geschichte  Strafpredigt

4.3.2918: Strenge Zucht V2.2.3 Fehlerkorrektur bei Freistellungen

27.2.2018: DisziApp / Strenges SMartphone 4  Disziplin-App auf dem Smartphone

21.2.2018: Sprachausgabe – Text-to-speech (TTS) – deutsche Stimmen

20.2.2018: Strenge Zucht V2.1  Neue Version

1.2.2018: Das Ding II / Time-Out plus V 3.1   „Das Ding“ wird aufgelöst +  neue Version Time-Out plus

28.1.2018: Das Ding  Was ist das?

21.1.2018: Time-Out Plus Ergänzung  Neue Ideen zum Programm „Time-Out Plus“

31.12.2017: Neues im alten Jahr  Das Blog-Archiv ist bereits wieder erstellt.

28.12.2017: Zum Jahreswechsel Überlegungen zu einem Disziplin-Instrument, das nützlich und hilfreich ist, aber relativ selten zur Anwendung gelangt.

1.10.2017, 26.10.2017, 27.10.2017, 4.11.2017: Strenges SMartphone 3 DisziApp: Diese App für das Smartphone legt die Strafe für ein Delikt fest.  Jetzt mit animiertem gif-Bild beim Start.

19.10.2017: Selbsterziehung III   Fortsetzung von Josefs Selbsterziehung.

17.10.2017: Selbsterziehung II Josef berichtet über seine weiteren Bestrafungen

13.10.2017: Selbsterziehung Ein Gespräch und der Beginn einer Nah- / Fernerziehung.

Viel Vergnügen bei/an  „erziehungsspiel“

wünscht Ihnen

Herbert M.

Mangelnde Selbstdisziplin


Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Liebe Leserinnen und Leser!

Diesmal finden Sie hier gute Unterstützungsmöglichkeiten für die Umsetzung Ihrer eigenen Ziele. Der erste Monat im neuen Jahr ist nun bereits vorüber, und viele der besten Vorsätze sind mittlerweile wohl zum Teil auch schon wieder „schubladisiert“.

Auf dem Bild sehen Sie drei entschlossenen Damen, die ihr schmerzhaftes Rezept zum Abstellen unerwünschten Verhaltens und für das Erreichen von Zielen noch genau erläutern werden.

Davon können auch Sie profitieren!

Ideen zu haben ist ja ganz super – als guter Anfang! Doch nur Ideen zu haben ist gar nichts!

Denn erst danach beginnt dann die richtige Arbeit:

Es muss

  • eine Planung folgen,

  • dann die Auswahl der geeigneten Umsetzung,

  • hierauf das Fassen des festen Vorsatzes, die gewählte Variante zu verwirklichen,

  • und schließlich geht es an die Ausführung dieses Vorsatzes!

  • Also in Kurzfassung: Idee – überlegen – handeln!

Zur Unterstützung des langen Prozesses, insbesondere der Umsetzungsphase, kann ein Disziplinsystem gute Dienste leisten. Es ist ja oft über lange Zeit viel an mühevoller Arbeit hineinzustecken, ohne dass man sofort einen Nutzen davon erkennen kann oder auch nur weiß, ob das Vorhaben überhaupt erfolgreich verlaufen wird.

Entweder haben/finden Sie zur Unterstützung und Festigung ihres Umsetzungswillens und Ihrer Selbstdisziplin jemanden, der Sie – mit Kontrolle, Lob und Strafen – dazu anhält, Ihre Versprechen auch einzulösen.

Oder Sie machen es selbst.

Hier nun zwei von vielen möglichen Disziplinsystemen, die beide sowohl zur Partnerunterstützung als auch für Selbstkontrolle und -motivation geeignet sind:

  1. Die Variante „Hintern voll“.

Dafür gibt es eine sehr ausführliche Anleitung der obigen Damen Einem Mann den nackten Arsch versohlen auf erziehungspiel.de, wobei ich gleich vorausschicken möchte, dass es trotz des Titels des Artikels eigentlich gar keine Rolle spielt, ob Sie Mann oder Frau sind.

Zur Verbesserung des Verhaltens wird dabei jede Verfehlung konsequent mit vielen Schlägen auf den nackten Hintern – eben „Hintern voll“ – bestraft.

Lesen Sie jetzt diese Anleitung mit interessanten und nützlichen Hinweisen zur Durchführung (sehr lesenswert!):

Einem Mann den nackten Arsch versohlen

Dieser Leitfaden ist als Hilfe für den Partner konzipiert. Falls Sie die Disziplinierung aber in Form einer Selbstbestrafung durchführen wollen, verwenden Sie zum Versohlen am besten eine stabile, mittellange Badebürste (etwa 25 – 35 cm lang), denn mit der Hand allein werden Sie auf ihrem eigenen Hintern keinen ausreichend tiefen Eindruck machen! Holen Sie weit aus und lassen Sie die flache Rückseite gut klatschend auftreffen.

Nicht zu unterschätzen ist die beträchtliche Anstrengung beim Schlagen, weshalb langsames Schlagen und/oder Pausen die Intensität der Strafe eher erhöhen und dem Strafmaß keinerlei Abbruch tun.

Im Leitfaden werden 50 bis 100 Hieben pro Backe empfohlen. Da sind zwar Schläge mit der Hand gemeint und bei Prügel mit einem Instrument wird die Hälfte vorgeschlagen – doch bei einer Selbstzüchtigung können Sie das geringere Tempo gut dadurch ausgleichen, dass Sie dieselbe Anzahl an Hieben wie sonst mit der Hand mit einem geeigneten Instrument verabreichen. Dadurch werden Sie eine durchaus ähnlich kräftige Wirkung erzielen und dann für lange Zeit keinerlei Wunsch nach einer baldigen Wiederholung dieser Strafe verspüren! Was ja auch der Zweck der Übung ist: Ihr Hintern wird als Ihr Gedächtnis fungieren, und die Angst vor einer Neuauflage der schmerzvollen Prozedur soll und wird Sie gut zum gewünschten Handeln motivieren!

Falls Sie mehr Ungewissheit lieben: Lassen Sie doch einen Würfel entscheiden, wie viele Hiebe es regnen wird:

  • Sie würfeln 1 = 50 pro Backe

  • 2 = 60

  • 3 = 70

  • 4 = 80

  • 5 = 90

  • 6 =100

Auch das im Artikel empfohlene Add-On, sobald der Spanker meint, die Strafe sei nun eigentlich bereits ausreichend, kann man bei Selbstzüchtigung gut vom Würfel entscheiden lassen.

Der Würfel zeigt

  • 1 = Gratuliere, die Strafe ist bereits vorbei; oder

  • 2 bis 6 = da gibt es noch (auf beide Backen zusammen) 10 weitere kräftige Schläge.
    Diese werden aufgezählt, danach folgt eine kurze Pause.

    x) Danach wird wieder gewürfelt:

    • 1, 2, 3 = Es ist vorbei!

    • 4, 5, 6 = Es gibt nochmals 10 und wiederum eine kleine Pause. Dann setzt man wieder bei x) fort, und das solange, bis schließlich 1, 2 oder 3 gewürfelt wird.

Diese Ungewissheit gibt dem Vorgang einen zusätzlichen Kick!

  1. Eine andere Variante ist die Zuhilfenahme des PC-Programms „Konsequente Erziehung“

Die Idee dazu stammt ursprünglich von der Geschichte The Slow Build-Up (auf Englisch, etwa 4 Seiten, lesenswert!): An einer Mädchenschule wird jede Verfehlung einer Schülerin innerhalb des Schuljahrs – egal welcher Fehler von ihr begangen wurde – mit einer jeweils verschärften Strafe belegt:

  • Das 1. Vergehen bringt einen Stockschlag ein,
  • das 2. zwei,
  • usw., und das das ganze Schuljahr über!

Im Programm „Konsequente Erziehung“ wurde dieses Prinzip bezüglich Prügelinstrument, Strafhöhe und Zusatzstrafen so angepasst und um etliche Features erweitert (alles einstellbar), dass es für längerfristige Fremd- und auch Selbstdisziplin geeignet ist.

Außerdem besteht hier auch noch die zusätzliche Drohung, bei wiederholten Vergehen zur Besserung in den noch härteren Internatsbetrieb des Programms „Strenge Zucht“ eingeliefert zu werden.

Beide kostenlose Programme und Infos dazu finden Sie auf:

https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware


Das Programm „Konsequente Erziehung“ wird zu Beginn des Buchs Das Internat – Erziehung für Erwachsene von Wolfgang und Emily eingesetzt.

Kostenlose Leseproben finden Sie hier:

https://herbertm.erziehungsspiel.de/2014/07/22/

https://herbertm.erziehungsspiel.de/2014/07/29/

und in weiteren Beiträgen des Blogs.


Anregungen bzw. Erfahrungen mit Erziehung und Selbsterziehung finden Sie
von Melanie und Herbert in

Melanie muss abnehmen: BDSM – Erziehung und Disziplin und

Melanie II: BDSM – Spiel und Ernst,

von Emily und Wolfgang in

Das Internat – Erziehung für Erwachsene,

und von Linda, Alexander, Lena,… in

Strenge Zucht für Lena: Das Internat für Erwachsene II


Homepage
mit BDSM-Büchern und Disziplinsoftware für schlimme Erwachsene:
https://sites.google.com/site/herbertmentor/

Partnerseite
Die kleine Spanking-Community für Liebhaber erotischer Züchtigungsspiele:
http://www.erziehungsspiel.de/

Neues Instrument


Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Liebe Leserinnen und Leser!

1.) Neues Jahr

Ich hoffe, Sie hatten einen guten Start ins neue Jahr!

2016 registrierte der Blog 77.623 Zugriffe und 32.718 Besucher aus mehr als 80 Ländern, die meisten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Vereinigten Staaten.

Insgesamt gab es seit Beginn 133.748 Zugriffe und 56.086 Besucher auf diesen Blog.

2.) Neue Version

Mich hat leider ein böses Virus erwischt, doch das zweite Haupt-Feature der nächsten Version „Strenge Zucht“, die Freistellung / Dispens, ist jetzt ebenfalls fertig geworden.

Ich habe ich mich nun doch für einen neuen Ablauf für geplante Abwesenheiten entschieden (wie in der Realität):

a) Der Zögling beantragt eine Freistellung – das ist eine geplante Zeit, während der er/sie keine Meldung erstatten kann, zB Kurs, Urlaub, Dienstreise… – für einen Tag oder einen Zeitraum. ACHTUNG: Bei Inanspruchnahme der Dispens ist dann die Teilnahme,… durch Bestätigung/Rechnung/… nachzuweisen!

Die Steuerung wurde aus Platzgründen nun auf eine Combo-Box umgestellt:

b) Die neu beantragte Freistellung hat nun den Status „NICHT genehmigt“. Der Erzieher kann den Status so belassen, ihn im Erzieher-Menü „Freistellungen bearbeiten“ auf GENEHMIGT setzen, oder dort den Antrag auch löschen. Maximal 30 Tage können an Freistellungen beantragt sein.

c) Welche Freistellungen beantragt und welche davon tatsächlich genehmigt sind, sieht der Zögling über sein Menü „Regeln und Aufgaben anzeigen“ (übrigens ebenfalls die für ihn vorgeschriebenen Meldezeiten).

d) Bei der ersten täglichen Meldung nach einem Freistellungszeitraum wird die genehmigte Dispens dann automatisch berücksichtigt, allerdings wird eine Bestätigung dafür eingefordert.

e) Freistellungen werden nach ihrem Ablauf automatisch gelöscht.

Was jetzt noch fehlt, sind die automatische Migration von der Vorversion auf die V2, einige Endtests, sowie die Ergänzung der Dokumentation.

Wird also wohl noch etwa zwei Wochen dauern.

3.) Neues Instrument

Habe in einem Buch [1] über ein flexibles Stahllineal gelesen – ein interessantes Instrument. Habe eines um ca. 4 EUR in einem Künstlerbedarf erworben, es ist 50 cm lang, ca. 30 g schwer (zum Vergleich: Mein 30 cm langes Holzlineal [2] ist etwa gleich schwer), hoch flexibel, und man kann damit eine kräftige Wirkung auf Handflächen, Hintern,… erzeugen. Durch seine Biegsamkeit ist es in mancher Stellung auch für Selbst-Prügel gut geeignet.


[1] Cramer, Elizabeth: Dom’s Guide to Submissive Training Vol. 3


[2] Viele mehr oder weniger bekannte Instrumente finden Sie in: Melanie II: BDSM – Spiel und Ernst (im Kapitel „Weitere Instrumente“).


Neue Bilder und Infos zum Thema Erziehung gibt es auf www.erziehungsspiel.de

Wieder Schule


Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Heute ist es ein ziemlich langer Blog geworden. Es gibt

1.) Neues zum Programm „Strenge Zucht“,

2.) die neue Version „Konsequente Erziehung“ V1.2, sowie

3.) die Kopfkino-Geschichte: „Wieder Schule“.


1.) Von Anna für das Programm „Strenge Zucht“ angeregte Möglichkeiten

Die von Anna im Kommentar angeregten Möglichkeiten,

a) sich für einige Tage vorab entschuldigen zu können, und

b) die Zeit der täglichen Meldung für die einzelnen Wochentage verschieden festlegen zu können,

werde ich realisieren – sie hat mich davon überzeugt, dass das die Alltagstauglichkeit des Programms erhöht. Für „Strenge Zucht“ plane ich also eine neue Version, die auch andere Erweiterungen enthalten soll – das wird aber wohl ein Weilchen dauern. Doch keine Sorge: Wer jetzt „Strenge Zucht“ verwendet, wird beim Umstieg auf die neue Version seine Anpassungen, Änderungen und Erweiterungen nicht verlieren!

Bis dahin kann man sich aber auch behelfen:

Ersatz für a) (Entschuldigung für Abwesenheitstage):

Es gibt ja bereits den Aktionspunkt „Entschuldigung für versäumte Meldung“:

Die Entschuldigungen und die Wahrscheinlichkeiten, dass sie akzeptiert werden, sind über Menü „Bereich NUR für &ErzieherInnen/Texte und Strafen anpassen…“ in der Rubrik [Apologize] anpassbar.

ZB kann man als 2. Grund eintragen „Ich war auf Dienstreise“ und als Wahrscheinlichkeit 1 ( = 100%).

…dann kann man nach einer Dienstreise / Kurs / … diesen Punkt VOR der aktuellen Tagesmeldung aufrufen und sich für den/die versäumten Tag(e) entschuldigen:

Das ergibt dann:

DANACH führt man dann die aktuell fällige, tägliche Meldung durch.

Dieser Mechanismus wird voraussichtlich auch in der nächsten Version erhalten bleiben. Der Eintrag „Apo2“ wird als Entschuldigung für eine erteilte Dispens verwendet werden, nur dass dann zusätzlich abgeprüft wird, ob tatsächlich vorher für die gesamte Zeit um Freistellung angesucht und sie auch erteilt wurde.

Ersatz für b) (Zeit der Meldung pro Wochentag)

Dafür muss man entweder

  • den Zeitraum für die tägliche Meldung sehr weit fassen, sodass er eben für alle Tage passt,
  • oder man nimmt es in Kauf, die tägliche Meldezeit für Tage, an denen man eine abweichende Zeit benötigt, im Menü „Bereich NUR für &ErzieherInnen/Parameter ändern…“ jeweils hin- und wieder zurück zu ändern.

 

2.) „Konsequente Erziehung“ V 1.2 ist online.

Hier ist die neue Version zu finden:

Konsequente Erziehung V 1.2

Diese Version enthält:

  • Strafbuch Export HTML wurde so angepasst, dass im Strafbuch die Strafe und der Grund der Bestrafung in separaten Spalten angeführt werden.
  • Integration mit dem PC-Programm „Strenge Zucht“: In „Parameter“ findet man eine einstellbare Punkteanzahl, bei deren Überschreitung DRINGEND eine SOFORTIGE Einweisung in die Erziehungsanstalt „Strenge Zucht“ empfohlen wird. Wenn man dann diese Überstellung bestätigt, wird „Konsequente Erziehung“ für die spätere Rückkehr des Zöglings bereits wieder vorbereitet.
  • EXTRASTRAFE wird nun als Meldung gewertet, und der Button „Meldung ohne Verfehlung“ dadurch abgeschaltet.

Installation

Da mein Anti-Virusprogramm am Packprogramm etwas auszusetzen hatte, gibt es diesmal eine veränderte Vorgangsweise:

a) Falls Sie von „Konsequente Erziehung“ bisher eine Version 1.0 oder 1.1 verwenden, entpacken Sie das ZIP-File in das Verzeichnis mit den bisherigen Dateien, sonst in ein neues Verzeichnis. (Klick auf KonsErz V1.2.zip mit rechter Maustaste, Alle extrahieren, Ziel-Verzeichnis anpassen, stimmen Sie dem Überschreiben der Dateien zu – von Ihnen veränderte Einstellungen, Texte,… werden dadurch nicht verändert).

b) Danach starten Sie KonsequenteErziehung.exe (zB durch Doppelklick).

Es kommt die Meldung, dass die Version 1.2 installiert wurde.

Die von Anna für „Strenge Zucht“ angeregte Möglichkeit, sich für einige Tage entschuldigen zu können, ist im Programm „Konsequente Erziehung“ bereits möglich.

Ebenso gibt es in „Konsequente Erziehung“ kein Problem mit der Zeit der Tagesmeldung, da die Meldung einmal pro Tag erfolgen muss, die Zeit dafür jedoch nicht festgelegt ist.

 

3.) Die heutige Kopfkino-Geschichte

Die heutige Kopfkino-Geschichte bringt ein Lehrer/Schülerin  /  Lehrerin/Schüler  / … – Szenario.

Den Text, den Sie gemäß Ihren Vorstellungen anpassen können, finden Sie hier: Wieder Schule;

das aktuelle Kopfkino-Programm (V1.1.1) gibt es hier: https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware

Zum Sofort-Lesen habe ich eine der möglichen Varianten mit den folgenden Personen und Unterrichtsgegenständen bereits generiert:

Rollen:
SchülerIn Anita, Anrede: Schülerin, weibl.
LehrerIn Herbert, Anrede: Herr Professor, männl.
ICH bin LehrerIn Herbert


 

Wieder Schule

Ich sage: „Du denkst also, Anita, du musst noch erzogen werden, und ich soll dir dabei helfen? Hast du dir bereits überlegt, wie das gehen könnte?“

„ – Nun, ich stelle mir vor, ich bin eine Schülerin, und du bist mein Lehrer.“

„Hm. Und wie alt bist du in diesem Szenario?“

„ – Etwa 16 Jahre. Ich gehe aufs Gymnasium, bin aber keine gute Schülerin. Ich habe immer Probleme in einigen Fächern, vor allem in Mathematik. Besser gesagt: Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich damals ja tatsächlich genügend Schwierigkeiten bis zum Abitur hatte.“

„Wie lange, denkst du, willst du das durchziehen?“

„Nun, schon langfristig, also bis ich dann sozusagen 18 bin, also zwei Jahre – bis zum Abitur.“

„Hu – eine lange Zeit! Und was erwartest du von mir?“

„Nun, ich komme abends aus meinem Job nach Hause, dann würde ich zu dir kommen und wir könnten Schule spielen und Internat. Du gibst mir Aufgaben und bestrafst mich, falls ich sie nicht oder schlecht ausführe. Und du schaust darauf, dass ich Ordnung halte, meine Wohnung aufräume und keinen Unsinn anstelle.“

„Tja, ich habe allerdings sehr wenig Zeit. Aber wozu gibt es so nette Software wie ‚Konsequente Erziehung‘ und ‚Strenge Zucht‘?

Hm. Ja, wir werden für dich eine Erziehungssoftware einsetzen. Da kann ich dann nebenbei meine andere Arbeit erledigen oder mich gemütlich hinsetzen und fußfrei zusehen, wie du dich selbst überwachst, kontrollierst und bestrafst.

Falls du aber zu nachsichtig mit dir bist, nehme ich einfach selbst den Stock zur Hand. Dann allerdings gibt es 50% mehr!

Und falls du etwas verheimlichst, nur nachlässig prüfst oder gar deine Fehler gnädig ‚übersiehst‘, dann ist das wie eine Lüge und ergibt Strafe mal zwei.

Findest du das okay?“

„Oh ja, es ist wie Musik in meinem Kopf. Ich bin schon ganz aufgeregt – mein ganzer Körper vibriert!“

„Fein! Doch, wenn ich das Szenario so betrachte – was habe eigentlich ich davon?“

„ – – Was meinst du?“

„Nun, das ganze klingt sehr nett, und du freust dich ganz offenbar darüber. Doch in solch einem Lehrer/Schülerin-Verhältnis, da ist Sex ja tabu. Und obwohl mir deine Erziehung tatsächlich auch ein wenig Spaß bereiten wird, erscheint mir doch der Aufwand beträchtlich und der Nutzen ziemlich unausgewogen.“

„Oh, daran habe ich gar nicht gedacht.“

„Ich kann mir nur vorstellen – du wohnst ja ganz in der Nähe – dass du jeden Abend für eine Stunde zu mir kommst, um dein ‚Schulgeld‘ abzuarbeiten: Wohnung putzen, Wäsche waschen, Bügeln. Damit bekomme ich dann wenigstens zusätzlich Zeit, um mich auch während des Tages gelegentlich um dich kümmern zu können. Ich muss ja schließlich überprüfen, wie du dich in der Öffentlichkeit benimmst, ob du Vereinbarungen und Restriktionen einhältst, ob du deine Wohnung aufgeräumt hältst, und so weiter. Du führst also sozusagen im Internat, also hier bei mir, bestimmte Haushaltsarbeiten aus.“

„ – – Ja, kann ich schon machen.“

„Was wirst du alles lernen – du bist ja schließlich Schülerin?“

„Oh. – – Keine Ahnung. Muss ich? Ich habe schon so lange nichts Neues mehr gelernt! – Vielleicht eine Sprache? – Französisch?“

„Hi, hi, du glaubst doch nicht, du kannst meine Schülerin sein und so gut wie nichts lernen? Das fällt doch auf meinen guten Ruf als Lehrer zurück! Also da gibt es für dich eben Mathematik, Physik und Französisch. Dann hast du davon gleich auch etwas fürs Leben. Pro Woche wirst du für jedes Fach einige Stunden lang hart lernen. Es gibt ja gute Möglichkeiten, dich abzuprüfen, selbst wenn man selbst kein Experte dafür ist – und an mein eigenes Abitur kann ich mich durchaus noch gut erinnern! Wir machen einen Stundenplan und setzen Prüfungstermine fest.

Somit bin ich für dich ab sofort ‚Herr Professor‘, und du sprichst mich mit ‚Sie‘ an.

Wenn du abends zu mir kommst, erfolgt die Kontrolle deiner Hausaufgaben, dann gibt es Tests und Prüfungen. Du kannst Fragen stellen, und ich werde dir Zusammenhänge, Unklarheiten und Abläufe gerne erklären. Das Pensum für den nächsten Tag wird festgelegt, danach kannst du dann die Arbeit im Haushalt erledigen.“

„Da komme ich ja gar nicht mehr dazu, in meiner eigenen Wohnung Ordnung zu machen. Oder mit meinen Freunden auszugehen.“

Halte Ordnung, dann brauchst du sie nachher nicht extra zu machen! Kurz gesagt: Räume immer alles sofort auf den richtigen Platz zurück, das erspart eine Menge an Arbeit! Es ist eben eine Sache von Prioritäten: Wenn dir Schule wichtig und ein Anliegen ist, werden einige Vergnügungen wohl zurückstehen müssen. Und weggehen darfst du, sobald du dein Pensum erledigt hast und sofern du dir keine Ausgangssperre eingehandelt hast!

Und jetzt bereiten wir das PC-Programm ‚Strenge Zucht‘ soweit vor, dass es einen Gutteil deiner Kontrolle übernehmen kann. Es ist ja eine virtuelle Erziehungsanstalt und damit gut passend für unseren Zweck. Wir werden die entsprechenden Benimm-Regeln, Arbeiten und Vorschriften festlegen und auch gleich die Züchtigungsinstrumente vorbereiten, mit denen du deine Disziplin selbst wirksam unterstützen wirst.

Schul- und Internatsstrafen ereilen dich ganz schnell, falls du nachlässig bist! Da gibt es neben Prügel auch Ecke Stehen mit den Händen auf dem Kopf, Knien mit Vorstrecken der Arme und andere Strafstellungen, außerdem Runden Laufen, Strafe schreiben, Fernsehverbot, Hausarrest und noch Etliches mehr.

Falls ich nachhelfen muss, bevorzuge ich Rohrstock und Ferula für den Unterricht, und die Rute für Nachlässigkeit bei den Arbeiten in meinem Haushalt. Vielleicht erscheint es mir aber manchmal auch besser, die Tawse oder das Martinet gegen Faulheit, mangelnden Gehorsam oder Schlamperei einzusetzen. Alle diese Instrumente sind gut erprobt und ausreichend unangenehm, um hervorragend zu wirken. Und bei jeder Verfehlung kommt zusätzlich ja automatisch auch noch das Paddel auf deinem Hintern zum Einsatz, nämlich bei der wöchentlichen Betragensstrafe. Also gewöhne dich schnell daran, ganz besonders fleißig zu sein, sorgfältig zu arbeiten und keine Fehler zu machen! Das kann dir so manches Geheule ersparen!“

„Ich habe mir ‚Strenge Zucht‘ bereits angesehen – Pu! – ein reichlich rigides System! Was bedeutet eigentlich die Vorschrift ‚Fitness-Programm‘? Muss ich das auch machen?“

„Betreibst du Sport?“

„ – Eigentlich nicht.“

„Nun, du hast etwas Übergewicht, wie ich sehe, und Einiges mehr an Bewegung wird dir nicht schaden. Außerdem hilft sie beim Lernen. Wenn dir dein Arzt Sport nicht verboten hat, werden wir also gemeinsam ein ausgiebiges Trainingsprogramm zusammenstellen. Gewöhne dich daran: Hier gibt es kein ‚Laissez-faire‘! Selbstverständlich wirst du – wie in der Schule die Sportstunden – täglich dein Fitness-Programm absolvieren!

Du merkst schon, ich spiele das Szenario wie immer ziemlich ernst! Also, bist du bereit, das Programm wirklich langfristig durchzustehen?“

„Kann ich irgendwann aussteigen?“

„Klar. Wenn du nicht mehr kommst, werde ich dich sicher nicht mit Gewalt ins Internat zurückbringen!

Doch viel besser ist es, du sagst mir, dass du wahrscheinlich in einer Woche aufhören willst – das ist dann noch nicht bindend, und du kannst einige Tage lang in Ruhe überlegen, ob unser ‚Schule‘-Szenario nicht doch mehr Spaß bereitet, Nutzen bringt und Selbstdisziplin aufbaut, als es dir an Unannehmlichkeiten bereitet.

Falls du wegbleibst und wieder zurückkehrst, wirst du von ‚Strenge Zucht‘ für dieses ‚Ausreißen‘ hart bestraft!

Falls du aber länger als eine Woche nicht mehr kommst, betrachte ich deinen Schulbesuch als beendet – und du kannst dann mit mir für mindestens 3 Monate auch kein anderes Szenario mehr spielen!

Also – wie sieht es aus?“

„ – Ja, – Herr Professor, ich werde wieder zur Schule gehen. Ich finde es furchtbar aufregend – doch ich habe solchen Bammel! Darum bitte ich, dass wir die Vereinbarung doch nur für dieses Schuljahr, also bis Ende Juni nächsten Jahres treffen.“

„Gut, ist akzeptiert. Falls wir möchten, können wir dann ja für ein weiteres Schuljahr verlängern.

Morgen besorgst du die Schulbücher deiner Schulstufe, Mathematik, Physik und Französisch, bringst sie am Abend mit, und wir planen das ganze Schuljahr, das jetzt allerdings bereits verkürzt ist. Doch die verlorene Zeit kannst du ja auch in den Ferienzeiten nachholen.

Ich werde erst einmal feststellen, ob du noch genügend Wissen besitzt, um gleich auf dieser Stufe einsteigen zu können. Doch ich denke, du wirst dich bald an den Lehrstoff erinnern, denn der hat sich in den letzten Jahren nicht allzu sehr verändert. Alles, was du nicht voll verstehst, werde ich dir gerne ganz genau erklären. Doch dann musst du selbst lernen und üben – und danach wird jeder Fehler bestraft. Somit kannst du wählen: Besonderer Eifer und Gehorsam – oder immer wieder Prügel!

Du wirst dich selbst wundern, wie schnell du auf diese Weise eine exzellente Schülerin wirst und wieder Abitur-Niveau erreichst!

Und jetzt zeigst du mir zur Einstimmung gleich einmal Hände und Füße: Ich will sehen, ob sie ganz sauber und bestens gepflegt sind. Wenn nicht, gibt es schon heute mit der Ferula ein paar auf Handflächen oder Fußsohlen!“


 

Der Selbstbau einer Ferula wird in Melanie muss abnehmen: BDSM – Erziehung und Disziplin beschrieben.

Vom Internatssystem ‚Strenge Zucht‘ handelt das Buch Strenge Zucht für Lena: Das Internat für Erwachsenen II.

Die Software ‚Strenge Zucht‘ finden Sie hier: Disziplinsoftware.


 

Erzeugen Sie doch zum Spaß auch andere Varianten der Kopfkino-Geschichte: Wenn Sie sonst immer Schüler sind könnten Sie vielleicht auch einmal Lehrer spielen, falls Sie stets Lehrerin sind, einmal Schülerin,…

Solange Sie das Programm nicht beenden, ist das Ändern von Personen und Variablen, das Wechseln der Rollen, sowie das Generieren weiterer Versionen der Story ganz einfach und ohne neues Laden der Datei zu bewerkstelligen. Das Programm überschreibt die bereits erzeugten Geschichten auch nicht, sondern nummeriert sie der Reihe nach durch. So kann man eine nach der anderen durch Doppelklick im Browser öffnen.

Auf diese Weise können Sie einfach feststellen, ob Ihnen vielleicht auch andere Konstellationen ein gewisses Kribbeln im Bauch verschaffen

meint

Herbert

Spinning-Out-Punishment – die Dauer-Strafe

 

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


 

Liebe BDSM-Freunde!

Eine Leserin fragt an:

„Habe in ‚Das Internat – Erziehung für Erwachsene‘ über Wolfgangs Angst vor einer fortlaufenden Serienstrafe zum Abgewöhnen seiner ‚falschen Einstellung‘ gelesen. Besteht im Programm ‚Strenge Zucht‘ die Möglichkeit, solch eine Strafe einzustellen? Mein Hubby braucht nämlich so was auch von Zeit zu Zeit! Im Skript konnte ich dazu nichts finden.“

Ein „Spinning-Out-Punishment“ war für „Strenge Zucht“ zwar nicht speziell geplant, doch bestehen gute Möglichkeiten, solch eine mehrere Tage lang dauernde Strafe einzustellen. Es gibt deshalb heute Infos dazu und auch eine passende Dom/Sub-Kopfkino-Geschichte: Wer nur diese lesen will – ohne längere Hintergrundinfos – kann ja gleich zu Punkt C springen!


Einstellungen im PC-Programm „Strenge Zucht“

Ein Spinning-Out-Punishment (1), eine über Tage wiederholte, fortlaufende Strafe kann im Programm „Strenge Zucht“ (2) auf mehrere Arten realisiert werden:

A) In Form einer eigenen Vorschrift, zB „Keinerlei Widerspenstigkeit“

Bei jeder Vorschrift wird die Strafe für eine Übertretung über zwei Formeln ermittelt.

Formel 1 bestimmt die Anzahl der Strafpunkte für das Delikt, steuert somit die Wertigkeit der Regel in Vergleich zu den anderen Vorschriften; Formel 2 legt dann für diese Punkteanzahl eine zum Delikt passende Strafe fest.

Formel 2: |Basisanzahl;Faktor für Strafpunkte;Maximum pro Portion;Maximum pro Tag;inkludierte Hiebe|

Der Trick für eine mehrere Tage lang dauernde Bestrafung ist, dass man eine Strafe festlegt, die höher ist als das Maximum pro Tag. Dann errechnet das Programm die Mindest-Tages-Anzahl für diese Strafe und verteilt die Hiebe / Kniezeiten / Laufrunden / Schreibsätze /… auf diese Tage.

Vorgangsweise:

a) Man trägt dafür in „Deliktspezifische Strafen“ eine eigene Rubrik ein, zB:

[SpinningOut]

Anzahl=1

1=|0;5;50;5;5| Schläge mit der Tawse pro Hinterbacke – du gibst dir täglich in der Früh jeweils 5 auf jede Backe!

Also gibt es maximal 5 Schläge pro Tag und Backe (4. Wert der Formel). Falls nun die Verfehlung 5 Strafpunkte wert ist und somit die Strafe 25 Hiebe (pro Hinterbacke) ausmacht, wird sie eben 5 Tage lang dauern!

Es können in dieser Rubrik [SpinningOut] natürlich auch mehrere Strafen eingetragen werden, die dann vom Programm abwechselnd verhängt werden, zB

[SpinningOut]

Anzahl=5

1=|0;5;50;5;5| Schläge mit der Tawse pro Hinterbacke – du gibst dir täglich in der Früh jeweils 5 auf jede Backe!

2=|0;5;50;5;0| Runden laufen. Du stehst 20 Minuten früher auf und läufst in der Früh jeweils 5 Runden zusätzlich zu deinem Fitness-Programm!

3=|0;5;50;5;5| Schläge mit der Rute pro Hinterbacke – du gibst dir täglich in der Früh jeweils 5 auf jede Backe!

4=Du wirst 30 Minuten früher aufstehen und insgesamt |0;50;100;50;0| Mal den Satz schreiben „Für jede Aufsässigkeit werde ich streng bestraft. Ich werde lernen, gehorsam und gefügsam zu sein!“ Du schreibst den Satz täglich 50 Mal.

5=|0;3;50;3;9| Schläge mit der Kabelpeitsche pro Hinterbacke – du gibst dir täglich in der Früh jeweils 3 auf jede Backe!

b) In „Regeln und Aufgaben“ kann man dann auf diese „Deliktspezifische Strafe“ Bezug nehmen.

Man trägt eine neue Regel ein, zB

Regel/Aufgabe: „Keinerlei Widerspenstigkeit“

Frage: „Hast du dich gegen deine Aufseherin aufgelehnt?“

Text für das Strafbuch: „Für Widerspenstigkeit gibt es eine Dauer-Strafe“

Zur Verfehlung passende Straf-Rubrik auswählen: „SpinningOut“ (wie oben in „Deliktspezifische Strafen“ eingetragen!)

Für Formel 1 wählt man geeignete Parameter: Hier wurden sie zB so festgelegt, dass sich bei einer Übertretung 5 Strafpunkte ergeben, bei zwei Verfehlungen 8 und bei drei 10 Punkte.

c) Im Formeltest sieht man dann, welche Strafe eine Verfehlung ergibt:

Deine Strafe: Für Widerspenstigkeit gibt es eine Dauer-Strafe: 25 Schläge mit der Tawse pro Hinterbacke – du gibst dir täglich in der Früh jeweils 5 auf jede Backe! Die Strafe muss innerhalb 5 Tagen ausgeführt sein.

Zusätzlich gibt es auch noch 10 weitere Hiebe in Strafe 3, nämlich (Anzahl Strafpunkte) x (in Parameter eingestellte Anzahl Hiebe pro Strafpunkt) – (in Formel 2 vermerkte inkludierte Hiebe), die man gut passend gleich als Sofortstrafe am gleichen Tag ausführt.

ACHTUNG: Dabei ist mir eine fehlerhafte Beschreibung aufgefallen: Die verordneten Hiebe werden von den Hieben abgezogen, die für Strafe 3 errechnet wird, wenn „value“ statt der „inkludierten Hiebe“ steht (und NICHT „~value~“ !). Die Beschreibung zu Beginn der Datei „Deliktspezifische Strafen“ sollte somit lauten:

Wird bei „inkludierte Hiebe“ „value“ eingesetzt, so wird die errechnete Anzahl von Schlägen bei Strafe 3 berücksichtigt.

Ein neues, gleichartiges Vergehen innerhalb der Beobachtungszeit (eingestellt in „Parameter“) wird jedes Mal noch heftiger, also noch länger bestraft!

Während der Strafzeit besteht zusätzlich Sexverbot (je nach Einstellung in „Parameter“ zB für die Strafdauer plus 1 Tag).

Falls an diesem Tag auch noch andere Delikte begangen wurden, wird bei dieser Vorgangsweise in Punkt A (also eine eigene Regel) allerdings nicht diese deliktspezifische Strafe verhängt, sondern es wird die Tagesstrafe, die alle Verfehlungen zusammen abdeckt, entsprechend verschärft. Doch zusätzliche 5 Strafpunkte wirken sich auch in diesem Fall recht unangenehm aus!

B) Als Extra-Strafbucheintrag

Der Erzieher / die Erzieherin kann solch eine fortlaufende Strafe auch als „Extra-Strafbucheintrag“ vermerken (Menü „Bereich NUR für ErzieherInnen“/„Extra Strafbucheintrag…“), wobei er sehr frei in Bemessung und Formulierung ist.

Etwa

ergibt im Strafbuch:

C) Als Extrastrafe

Eine solche Spinning-Out-Strafe ist aber auch gut über „Extrastrafe“ (in der Aktions-Auswahl im Hauptfenster) realisierbar.

Diese Möglichkeit wird in der heutigen Story verwendet.

Es ist wieder eine BDSM-Kopfkino-Geschichte – stellen Sie sich darin also selbst als Dom oder als Sub vor.


 

Die Dauer-Strafe

„So, und jetzt komm mit ins Bett!“

„Aber ich kann nicht mehr. Ich bin heute schon zu müde zum Poppen!“

„Ha – wer fragt denn dich, ob du vögeln willst oder nicht? – Seit wann hast du dabei mitzureden?

Das ist wieder dieses andauernde, halb-zickige Verhalten von dir: Eine Ausrede, eine nicht erlaubte Entschuldigung, eine verbotene Ablehnung – es klingt recht nett, ist aber eigentlich eine unglaubliche Auflehnung! Du hast zwar mittlerweile das sichtbare Benehmen aufgrund deiner schmerzhaften Erfahrungen mit den rigorosen Disziplinarmaßnahmen des hilfreichen Programms ‚Strenge Zucht‘ bereits einigermaßen an die Vorschriften angepasst, doch deine Grundeinstellung lässt weiterhin deutlich zu wünschen übrig!

Und da dein Eigensinn immer wieder so hartnäckig zum Vorschein kommt, habe ich beschlossen, in der nächsten Zeit bei deiner Erziehung einen Schwerpunkt auf die Bekämpfung dieser Widerspenstigkeit zu legen!

Du wirst sehen: Mit dem Programm ‚Strenge Zucht‘ geht das ganz leicht. Eine passende Spinning-Out-Strafe, also eine, die sich mehrfach wiederholt und damit besonders intensiv wirken wird, habe ich für diesen Zweck bereits vorbereitet. (3)

Und diesmal hast du ja wirklich den Vogel abgeschossen: Ich befehle dir, ins Bett zu steigen, und anstatt augenblicklich zu gehorchen, widersprichst du und zeigst eine völlig verfehlte Auffassung davon, welche Stellung dir hier zukommt.

Also geh jetzt sofort zum PC und starte ‚Strenge Zucht‘!

– –

  • Jetzt bitte um eine Extrastrafe,
  • trag als Grund ein: ‚Für Sexverweigerung und falsche Einstellung gibt es eine Dauer-Strafe‘,
  • dann wähle Level 3, denn diese Stufe – eine mittlere Verfehlung – passt gerade noch zu deiner heutigen Widersetzlichkeit und Auflehnung,
  • markiere ‚Befohlene Meldung‘ und
  • wähle als zur Verfehlung passende Straf-Rubrik ‚SpinningOut‘ aus (3).
  • Und jetzt drücke ‚Los‘.

 

Nun, welche Strafe wurde für deine Frechheit verhängt? Lies vor!“

„Das klingt ja richtig gut! Du erhältst also eine ‚ausgedehnte Strafe‘: 7 Tage lang täglich 5 Hiebe pro Arschbacke. Und den zweiten Teil, die zusätzlichen 10 Hiebe und 6 Ohrfeigen, wirst du als Sofortstrafe für deine Dreistigkeit gleich jetzt erhalten.

Ich rate dir also dringend: Leg deine innere Auflehnung ganz schnell ab, sonst folgen gerne auch noch weitere Korrekturmaßnahmen. Denn wenn du ab nun nochmals Widerworte oder eine freche Antwort gibst, dich weigerst, augenblicklich zu gehorchen, nicht fügsam erscheinst, die Augen verdrehst oder ja, selbst wenn deine schönen blauen Augen auch nur vor Zorn blitzen – du wirst sehen, ich verstehe deine Körpersprache recht gut -, so ereilt dich sogleich neuerlich – und gerne auch parallel zur laufenden Strafe – solch eine etliche Tage lang wiederholte, saftige Züchtigung, die dir an jedem Morgen die Notwendigkeit einer Abkehr von deiner falschen Einstellung deutlich spürbar in Erinnerung ruft.

Die Strafhöhe wechselt je nach Laune der Aufseher, doch ich denke, ich habe einen guten Bereich eingestellt. Für diese Art von Delikt halte ich 7 bis 10 Tage hintereinander 5 Hiebe mit der Gummitawse auf jede deiner hübschen Po-Backen für bestens geeignet, dich zum Umdenken zu motivieren. (4)

Die Prügel wirst du dir Tag für Tag selbst verabreichen, und ich sehe ganz genau darauf, dass du wirklich hart zuschlägst. Falls du mich davon nicht voll überzeugst, beginnst du eben nochmals von vorne! Ich denke, diese Maßnahme wird deine Aufsässigkeit bald ausgezeichnet bekämpfen. Denn erstens ist es ganz sicher nicht lustig, etliche Tage hintereinander mit dem schweren Instrument auf dieselbe Stelle geschlagen zu werden, zweitens dauert auch dein striktes Sexverbot durchgehend bis einen Tag nach Ende der Dauer-Strafe und drittens kannst du dir – wie bereits angedroht – durch zusätzliche Delikte ganz schnell auch noch weitere, tägliche Portionen auf deinen Hintern einhandeln.

Also, du bist gewarnt: Wenn du einen süß gerundeten, weiß-rosigen Arsch einem angeschwollenen, rot-blau-gelb-grün-schwarz geprügelten vorziehst, dann sieh dich in Zukunft vor!

Jetzt aber kommt erst einmal die Sofortstrafe: 10 mit der Badebürste und 6 Ohrfeigen – das ist der erste Teil der Strafe für deine Aufsässigkeit, und weil du dich mir verweigern wolltest.

Wir beginnen mit der Bürste. Zieh dich ganz aus, bück dich und stütze dich auf den Knien ab.“

Das laute Klatschen der Hiebe mit dem langstieligen Instrument wird rasch vom Schmerzgeheul des Zöglings überdeckt. Der Hintern zeigt lauter Donut-förmige rot-violette Ringe, Tränen rinnen über das schmerzverzerrte Gesicht, die Qual ist beträchtlich.

„Nun steh gerade und lass die Hände auf dem Rücken!“

Sechs demütigende Ohrfeigen folgen und brennen heftig auf den Wangen und tief im Inneren.

„Ich liebe es, wenn du den Arsch voll kriegst. Mich machen dein zuckender Hintern und dein wehleidig verheultes Gesicht richtig geil – und du bist danach stets so willig und einfühlsam. Eine ganze Woche lang darfst du nun täglich weiter für dein Aufbegehren büßen. Das werden sieben interessante Tage!

Jetzt wirst du es mir gleich einmal so richtig besorgen, und da du Sexverbot hast, eben mit Mund und Händen! Streng dich ja ordentlich an und erfülle deine Pflicht perfekt! Und Vorsicht: Du kennst ja bereits die Bastonade!

Jetzt komm mit ins Bett!“


(1) Spinning-out-punishment: Eine englischen Bekannte hat eine solche, mehrfach wiederholte (Prügel-)Strafe einst so genannt. Stories zu diesem Thema gibt es im Buch „Das Internat – Erziehung für Erwachsene“ in Kapitel „Heute bist du dran“ und in „Strenge Zucht für Lena: Das Internat für Erwachsenen II“ in Kapitel „Die lang dauernde Strafe“.

(2) Das kostenlose PC-Programm „Strenge Zucht“ finden Sie auf https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware.

(3) Es wird hier dieselbe „deliktspezifische Strafe“ verwendet, wie oben unter Punkt A. Diese muss selbst eingetragen werden (über Menü „Bereich NUR für ErzieherInnen“/„Deliktspezifische Strafen anpassen“), sie ist in EASY-Start nicht enthalten.

[SpinningOut]

Anzahl=1

1=|0;5;50;5;5| Schläge mit der Tawse pro Hinterbacke – du gibst dir täglich in der Früh jeweils 5 auf jede Backe!

Das ergibt also maximal 5 (vierter Wert der Formel) Schläge pro Tag auf jede Backe. Falls nun die Strafe zB 35 Hiebe (pro Hinterbacke) ausmacht, wird sie eben 7 Tage lang dauern.

(4) Anwendungen der Gummitawse finden Sie in den Blogs „Anita erhält Besuch“ und  „Schlimmer, als befürchtet“;

die Herstellung/DIY-Anleitung gibt es in „Das Internat – Erziehung für Erwachsene“ in Anhang 2.


 

Einerseits wird in der obigen Geschichte deutlich, dass man außerhalb der reinen Selbstdisziplin eben oft von einer anderen Person abhängig und ihr ausgeliefert sein kann. Wenn andererseits in einer BDSM-Beziehung, wie bei Wolfgang und Emily in „Das Internat – Erziehung für Erwachsene“, beide Partner wissen, dass jede Unfreundlichkeit sofort mit dem „unfreundlichen Akt“ einer ein- oder zweiwöchigen Spinning-Out-Strafe vergolten wird, kann die Partnerschaft gleich um Vieles harmonischer verlaufen.

Falls Sie also Wunsch oder Notwendigkeit für solch eine Dauer-Strafe verspüren, werden Ihnen die in „Strenge Zucht“ vorhandenen Möglichkeiten sicher gefallen

denkt

Herbert

„Strenge Zucht“ V1.0


Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Liebe Leserinnen und Leser,

eine Fanfare ertönt, denn heute lesen Sie meinen 150. Blogbeitrag!

Zu diesem Anlass gibt es etwas Besonderes:

Das bereits erwähnte neue PC-Programm „Strenge Zucht“ steht ab sofort in Version 1.0 zur Verfügung. Wie die bisherigen Programme ist es wieder Freeware (getestet mit Windows Vista und Windows 7).

Das Programm stellt eine Erziehungsanstalt dar, in der der Zögling streng geführt wird und solange verbleibt, bis er Disziplin gelernt hat.

Eine große Menge an Features erwartet Sie!


„Strenge Zucht“ V1.0

Auszug aus der mitgelieferten Kurzbeschreibung:

Einführung

„Strenge Zucht“ ist ein System zum Aufbau von Disziplin und Selbstdisziplin. Es strukturiert dein Leben und steuert das Verhalten ganz so, wie du es dir vorgenommen hast (oder wie dein Mentor es festlegt).

Stell dir vor, du wirst wegen deiner Fehler, schlechter Gewohnheiten und Faulheit in eine Erziehungsanstalt eingewiesen, um dir deine Allüren abzugewöhnen. Dort gibt es strenge Vorschriften, einen geregelten Tagesablauf und scharfe Kontrollen. Jeden Abend wird deine Performance während des Tages beurteilt, und jede Missetat wird unnachsichtig bestraft.

Ein guter Rat:

  • Erfülle alle deine Pflichten mit Eifer,

  • unterlasse jegliches Verbotene,

  • gehorche immer sofort

  • und eigne dir rasch die richtige Einstellung zu Arbeit und Disziplin an!

Schmerzhafte Strafen werden dein Lernen wirksam unterstützen, und nach 180 Tagen (einstellbar) strenger Zucht in dieser Erziehungsanstalt sollte deiner Entlassung und der Rückkehr nach Hause in das weitaus mildere Klima mit „Konsequenter Erziehung“ (das Freeware-Programm „Konsequente Erziehung“ findest du auf https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware) nichts mehr im Wege stehen.

Doch Vorsicht: Rückfälle bringen dich ganz schnell auch wieder zurück in das strenge Erziehungsinstitut!

Easy-Start

(Alle mit * versehenen Werte sind im PC-Programm selbst einstell- oder änderbar)

  • Du kannst sofort mit der Selbsterziehung beginnen, denn im eingebauten EASY-Start sind übliche Benimm-Regeln bereits vor-eingestellt. Nach dem ersten Start wird dein Name abgefragt, und du musst Name, Anrede und Geschlecht deines virtuellen (oder deines realen) Erziehers/deiner Erzieherin sowie einige weitere Werte festlegen (siehe Bild unten). Dann zeigt dir das Programm die vor-eingestellten Regeln und Vorschriften an.

  • Falls Regeln, Strafen,… für dich nicht passen (zB aus gesundheitlichen Gründen), passe sie vor Beginn an deine Möglichkeiten und Bedürfnisse an. Damit ist das Programm einsatzbereit.

  • Ab sofort musst du dich täglich innerhalb eines definierten Zeitraums* (wird in EASY-Start festgelegt und ist auch später noch änderbar) melden und Bericht erstatten.

  • Dabei werden vorgeschriebene Tätigkeiten* und fällige Strafen* auf ihre Ausführung kontrolliert.

    • Führst du festgelegte Tasks* nicht aus, wirst du streng bestraft*.

    • Nicht vollständig vollstreckte Strafen werden verschärft* und ihre Ausführung wird erzwungen*.

  • Die Regeln und Vorschriften* werden auf ihre Einhaltung geprüft. Verfehlungen, Ungehorsam und Ungezogenheiten werden unnachgiebig geahndet*.

  • Du besitzt ein Privilegien-Punktekonto: Dein Betragen bringt dir Gutpunkte* ein, wenn du dich an die Regeln hältst; anderseits verlierst du Punkte (du erhältst Strafpunkte)*, wenn du Fehler begehst. Mit sinkendem Punktestand verlierst du Privilegien*.

  • Strafen* einerseits und Privilegien* andererseits werden dich motivieren und gut dabei unterstützen, deine Ziele zu erreichen. Dazu ist es natürlich wichtig, deine Ziele genau zu planen und die Regeln und Vorschriften* dazu passend festzulegen.

Was das Programm alles bietet

  • Eine Unterstützung deiner Ziele und Vorsätze durch die Möglichkeit, Aufgaben und Regeln, sowie Strafen für Verstöße selbst festzulegen.
  • Einen EASY-Start für den einfachen, problemlosen Beginn.
  • Die Anzeige von wechselnden Bildern des Erziehers oder der Erzieherin (durch eigene Bilder anpassbar).
  • Wechselnde Anzeige von über 40 Bildern von Strafstellungen, Strafinstrumenten,… (durch eigene Bilder anpassbar).
  • Sprachausgabe: Dazu muss eine geeignete deutsche Stimme installiert und eingeschaltet sein (abschaltbar).
  • Wechselnde Texte, die deine Erzieherin oder dein Erzieher zu dir spricht (anpassbar).
  • Eine tägliche Meldung ist vorgeschrieben. Der dafür festgelegte / erlaubte Zeitraum ist wählbar. Der Berichtszeitraum läuft immer von Meldung zu Meldung.
  • Im Strafbuch werden alle Strafen chronologisch samt ihrem Status „offen“ (mit Fälligkeitsdatum), „überfällig“ oder „ausgeführt“ vermerkt. Auch Manipulationsversuche werden hier dokumentiert.
  • Regeln, Vorschriften und Aufgaben können frei festgelegt werden. Pro Aufgabe sind die Tage wählbar, an denen sie verpflichtend ausgeführt werden muss (Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So, Feiertag – dazu gibt es auch eine adaptierbare Liste der Feiertage im laufenden Jahr). Pro Aufgabe können die gültigen Werte für die Antwort festgelegt werden. Auch eine automatische Anpassung ist eingebaut (das Gewicht soll etwa von xx auf yy in täglichen Schritten von zz kg sinken, das Laufpensum soll von aa Minuten (oder km) auf bb Minuten (km) in Schritten von cc Minuten (km) gesteigert werden, der Zigarettenkonsum von dd auf ee Stück in Etappen von ff reduziert werden,…)
  • Das Programm lernt: Aus den an dem jeweiligen Tag verpflichtenden Aufgaben werden bei der täglichen Meldung einige zufällig ausgewählt und geprüft. Wird eine Regel verletzt, wird sie in Zukunft öfter kontrolliert; wurde die Vorschrift hingegen eingehalten, wird sie ab nun seltener überprüft (die Mindestwahrscheinlichkeit ist pro Aufgabe einstellbar).
  • Die Regeln können auf Wunsch angezeigt oder auch exportiert werden – ideal geeignet, um sie mehrmals zur Strafe abzuschreiben…
  • Es ist ein Mechanismus eingebaut, der eine genauere Kontrolle bestimmter Vorschriften zulässt (Vorgänger-/Nachfolger-Vorschriften). Beispiel: Lautet eine der Vorschriften etwa: „Du hast alle deine Hausarbeiten durchzuführen (Reinigen von Küche, Zimmer, Bad und Klo, Schuhe putzen, Ordnung).“ und die zugehörige Frage: „Hast du alle deine Hausarbeiten fertig ausgeführt (Reinigen von Küche, Zimmer, Bad und Klo, Schuhe putzen, Ordnung)?“, dann kann eine weitere Vorschrift auf diese Bezug nehmen und etwa lauten: „Du musst die Küche sauber und in Ordnung halten. – Kontrolle: Geh mit mir in die Küche und prüfe nach. Irgendetwas unaufgeräumt oder nicht sauber?“
    • Wurde nun die erste Frage mit ja beantwortet, ergibt der Rundgang durch die Küche jedoch eine Beanstandung, so wird die Verfehlung bestraft – und die Lüge bei der ersten Frage noch zusätzlich.
    • Bei Fernerziehung kann der Trainer diese Kontrollfragen über Webcam gemeinsam mit dem Zögling überprüfen.
  • Straferhöhung
    • bei einer Wiederholung des Delikts im Beobachtungszeitraum;
    • falls die Strafe nicht pünktlich ausgeführt wurde.
  • Strafen bestehen aus mehreren Teilen (Strafstellungen, Arbeitsstrafen, Schreibstrafen, Prügelstrafen,…). Die Strafhöhe wird über verschiedene Formeln ermittelt, deren Werte du selbst verändern kannst.

  • Die Stimmung deiner Erzieherin/deines Erziehers wird angezeigt und wirkt sich auf Abfragen und Bestrafungen aus.
  • Fünf eingebaute Privilegien-Stufen (Anzeige des Punktestands zu Beginn und am Ende, Balkenanzeige): Man beginnt bei 50 Punkten und hat damit alle normalen Privilegien. Fehlerhaftes Verhalten verringert den Punktestand und man verliert Privilegien (einstellbar).
  • Es besteht Sexverbot bis n Tage nach der letzten Bestrafung (es ist wählbar, ob überhaupt bzw. wie viele Tage das Verbot besteht). Balkenanzeige.
  • Für versäumte tägliche Meldungen kann man sich entschuldigen.Vorsicht: Ein Nicht-Melden gilt als „Ausreißen“ und verlängert die Zeit in der Anstalt um eine einstellbare Anzahl an Tagen.
  • Für versäumte Arbeiten oder nicht ausgeführte Strafen kann man sich entschuldigen. Man vermeidet damit die Strafe für einen „Ausreißversuch“.
  • Es gibt Extrastrafen, und zwar befohlene (etwa für ein unerlaubtes Abbrechen eines Tagesberichts), und freiwillige (etwa, um selbst einen Regelverstoß anzuzeigen, der an diesem Tag nicht kontrolliert wurde). Freiwillige Extrastrafen bringen Gutpunkte ein.
  • Ebenfalls Gutpunkte erhält man für einen Tag ohne Fehler.
  • Falls nur ein Fehler begangen wurde, wird eine dem Delikt angepasste Strafe verhängt.
  • Wurden an einem Tag mehrere Delikte begangen, kann für die unpassende Einstellung eine Zusatzstrafe verhängt werden (Attitude Adjustment“).
  • Es gibt eine (einstellbare) Mindestzeit für die Dauer der Erziehung in der Anstalt. Ausreißen ( = Nicht-Melden) und der Aufenthalt in der niedrigsten PriviliegienStufe ( = „Straflager“) verlängern die Aufenthaltsdauer.
  • Beim Wochenrückblick führt jeder Fehler, der während der Woche begangen wurde, zu einer zusätzlichen Betragensstrafe (einstellbar).
  • Bei längeren straffreien Zeiten gibt es gelegentlich eine Disziplinauffrischung.
  • Die Erzieherin/der Erzieher kann zusätzlich selbst formulierte Strafen verhängen, aber auch Gutpunkte vergeben.
  • Unter 0 Privilegienpunkten kann man klarerweise keine Privilegien mehr verlieren. Deshalb wird dafür eine Ersatzstrafe verhängt.

  • Die Bedingung für die Entlassung sind:

    • Die voreingestellte Zeit plus etwaige Zusatzzeiten (Zusatztage wegen „Ausreißens“ oder Zeiten in der Stufe „Straflager“) ist abgelaufen,

    • der Zögling hat mindestens 30 Privilegienpunkte und

    • es sind keine Strafen mehr offen.

  • Der Zögling kann die für ihn gültigen Regeln und Vorschriften anzeigen lassen, ebenso auch die offenen Strafen und das aktuelle Strafbuch, sowie archivierte Strafbücher. Als Vorlage für ein strafweises Abschreiben der Regeln können die gültigen Regeln und drohenden Restriktionen exportiert werden.
  • Eingebaut ist ein Passwortschutz und eine Überprüfung, ob Texte oder Einstellungen manipuliert wurden. Damit kann auch ein(e) Dom dieses Programm sehr einfach für seine(n)/ihre(n) Sub einsetzen.

  • Ein Reset löscht die Historie inklusive offene Strafen, ohne dass (bereits geänderte) Regeln oder Texte verloren gehen. Hier ist auch eine Änderung der Namens des Zöglings möglich.

Für wen ist das Programm geeignet? Wie wird es benutzt?

Das Programm ist für Erwachsene geschrieben, die den Computer als persönlichen Trainer einsetzen möchten. Es dient der Unterhaltung und/oder Selbstdisziplin.

  • Dazu können die geltenden Regeln selbst festgelegt werden.

  • Die definierten Vorschriften werden vom Programm kontrolliert

  • und Fehler werden konsequent bestraft.

  • Dies kann dazu benutzt werden, das eigene Betragen zu verbessern und neue Fähigkeiten aufzubauen (zB das Erlernen einer Fremdsprache, Ordnung zu halten,…)

  • Alle wesentlichen Texte, Einstellungen und Strafen sind selbst adaptierbar.

Die eingebaute Security (Passwort-Schutz für Regeln, Texte, Strafen und Reset, sowie eine Manipulationserkennung) machen das System auch für Dom/Sub verwendbar:

  • Dom definiert Regeln und Einstellungen,

  • Sub hat zu gehorchen, alle Arbeiten auszuführen und die Vorschriften genau

  • einzuhalten, da sonst

  • eine heftige Bestrafung erfolgt.


Man kann sich also gut verschiedene Szenarien vorstellen, etwa:

  • Spiel & Spaß

  • Erziehungsinstitut für renitente Zöglinge

  • Dom mit Sub / Sub mit Dom

    • Face to face

    • In Ferndisziplin

  • Sub ohne Dom

  • Selbstdisziplin

  • Ziele erreichen

In einem Zusatzskript (siehe unten) im Kapitel ‚Tipps und Tricks‘ werden auch Szenarien mit Einstellungen und Möglichkeiten kurz besprochen.

Am besten installieren Sie die Software und probieren aus, ob sie bei Ihnen läuft.

Hier ist das ZIP-Archiv zu finden (mittlerweile V1.01): Strenge Zucht V1.01.zip

  • Entzippen Sie die Dateien in einen neuen Ordner (Klick mit RECHTER Maustaste auf „Strenge Zucht V1.0.zip“ / Alle extrahieren oder unzip oder entpacken… / Ordner auswählen).

  • Weitere Infos finden Sie dann in „_Readme.txt“ und „Kurzbeschreibung.pdf“.

  • Starten Sie „Strenge Zucht.exe“.

Es gibt ein kleines, bekanntes Problem: Wenn man während der Tagesmeldung auf ein anderes Programm umschaltet (mit ALT+TAB) wird bei der Rückkehr zu „Strenge Zucht“ ein Teil der Texte nicht mehr angezeigt. Zur Umgehung bitte einfach in das Eingabefeld klicken. Damit werden die Texte neu aufgebaut.

Für weitergehende Informationen über das Programm gibt es auch ein über 40-seitiges A4-Skript „Infos zu ‚Strenge Zucht‘ V1“, das die vielfältigen Möglichkeiten durch Hintergrundinformation und Tipps & Tricks noch leichter und besser nutzbar macht.

Inhalt

1 Das Programm „Strenge Zucht“ 5
1.1 Einführung 5
1.2 Der Anfang ist ganz leicht 7
1.3 Was das Programm alles bietet 8
1.4 Für wen ist das Programm geeignet? Wie wird es benutzt? 11
1.5 Disziplinsysteme 11
1.6 Sprachausgabe 12
1.6.1 Anpassung von Phonemen 12

2 Die Angst vor der Ungewissheit 13

3 Die Vorschriften 14
3.1 Ein-/Ausschalten 15
3.2 Neue Vorschrift mit Übernahme von Teilen einer ähnlichen Vorschrift 16
3.3 Überwachungszeitraum pro Vorschrift 16
3.4 Wochentage 16
3.5 Mindestwahrscheinlichkeit 16
3.6 Bedingung 16
3.7 Vorgänger / Nachfolger 17
3.8 Die einzelnen Vorschriften, die in EASY-Start eingetragen sind: 17

4 Texte 19
4.1 Bearbeitung 19
4.2 Die einzelnen Rubriken 19
4.3 Der Mechanismus der Zufallsauswahl 19
4.4 Anzahl Einträge pro Rubrik 19
4.5 Platzhalter in den Texten 20

5 Strafen 20
5.1 Strafpunkte 20
5.2 Restriktionen 21

6 Der Hauptschirm 21
6.1 Die Aktionsauswahl am Hauptbildschirm 22
6.1.1 Erlaubnis für meine tägliche Meldung 22
6.1.2 Entschuldigung für versäumte Meldung 23
6.1.3 Entschuldigung für Arbeiten/Strafen 23
6.1.4 Eine Extrastrafe 23
6.1.5 Erlaubnis, mich verabschieden zu dürfen 23

6.2 Das Menü „Vorschriften und Strafbuch – auch für Zöglinge“ 24
6.2.1 Regeln und Aufgaben anzeigen 24
6.2.2 Offene Strafen anzeigen 24
6.2.3 Das aktuelle Strafbuch anzeigen 25
6.2.4 Regeln für strafweises Abschreiben exportieren 25
6.2.5 Ein archiviertes Strafbuch anzeigen 26
6.2.6 Ende 26

6.3 Das Menü „Infos zum Programm“ 26

6.4 Das Menü „Bereich nur für ErzieherInnen“ 27
6.4.1 Extra Strafbucheintrag 27
6.4.2 Parameter 28
6.4.3 Regeln und Aufgaben 30
6.4.4 Die Formeln 30
6.4.4.1 Formel 1 – Strafpunkte 30
6.4.4.2 Formel 2 – Strafen 31
6.4.4.3 Formeltest 31
6.4.4.4 Dreifache Strafe 32
6.4.5 Texte und Strafen 32
6.4.6 Deliktspezifische Strafen 32
6.4.7 Feiertage 32
6.4.8 Reset ausführen 32
6.4.9 Passwort ändern 32
6.4.10 Ende 33

7 Sonstige Fenster 33
7.1 Einstellungsänderung 33
7.2 Ausreißen 33
7.3 Betragensstrafe 33
7.4 Disziplinauffrischung 34
7.5 Entlassung 34
7.6 Erlaubnis, sich zu verabschieden 35
7.7 Hol dir eine Extrastrafe ab! 36
7.8 Ersatzstrafe 36
7.9 Extrastrafe 37

8 Tipps & Tricks 38
8.1 Szenarien 38
8.1.1 Spiel & Spaß 38
8.1.2 Erziehungsinstitut für renitente Zöglinge 39
8.1.3 Dom mit Sub / Sub mit Dom face-to-face 39
8.1.4 Dom mit Sub / Sub mit Dom in Ferndisziplin 39
8.1.5 Sub ohne Dom 39
8.1.6 Dom ohne Sub 39
8.1.7 Besucher im Erziehungsinstitut 40
8.1.8 Selbstdisziplin 40
8.1.9 Ziele erreichen 40

8.2 Eigene Bilder von Erzieher / Erzieherin 40
8.3 Bilder von Instrumenten und Strafstellungen 40
8.4 Meldezeit 41
8.5 Habe ich die heutige Meldung bereits durchgeführt? 41
8.6 Passwort vergessen 41
8.7 Texte bearbeiten 41
8.8 Einstimmung in die Situation 42

9 Lizenz 42
9.1 Programm 42
9.2 Bilder 42

10 Installation 42
11 De-Installation 43

Das Skript ist zum Preis von EUR 6,– bestellbar. Nach der Einzahlung erhalten Sie auf die von Ihnen dort angegebene E-Mail-Adresse in einer neutral gehaltenen Mail den Link zum Download der PDF-Datei. Bestellmöglichkeit: „Infos zu ‚Strenge Zucht‘ V1“.

Das neue Programm „Strenge Zucht“ spielt auch gut mit dem Disziplin-System „Konsequente Erziehung“ zusammen.

„Strenge Zucht“ und „Konsequente Erziehung“ werden dazu entsprechende Hinweise beinhalten. Dazu wird „Konsequente Erziehung“ noch ergänzt und demnächst in V1.2 zur Verfügung gestellt.

Falls im Programm Fehler auftreten, aber auch für die Korrespondenz zum Skript verwenden Sie bitte entweder hier die Kommentarfunktion oder meine E-Mail-Adresse: herbert.m.3@web.de


Die in diesem Erziehungsinstitut vorhandenen Möglichkeiten und eingesetzten Methoden bläuen jedem Zögling jedenfalls ganz rasch ein:

Wenn ich mich jetzt gehen lasse, werde ich mein Verhalten bei der Tageskontrolle ganz sicher bitter bereuen!

Viel Vergnügen!

Herbert