Die Kabel-Gerte

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Liebe Leserin, lieber Leser,

im neuen Buch Strenge Zucht für Lena empfiehlt Herbert den Internatszöglingen – neben anderen Instrumenten – eine Kabel-Gerte zur Selbstzüchtigung im Anschluss an die Internatszeit. Das Gerät wird in Anhang 2 des Buchs beschrieben (samt Foto).

So eine Kabel-Gerte ist handlich, gut verwendbar, dauerhaft und wesentlich unangenehmer, als man ihr zutraut. Ein recht fieses Instrument…

Dazu eine Mini-Kopfkino-Geschichte, bei der man nur ganz zu Beginn die eigene Rolle festlegen muss.


 

Ein neues Instrument

Ich sage zu mir / Er sagt zu mir / Sie sagt zu mir / Ich sage zu ihr / Ich sage zu ihm / Er sagt zu ihr / Er sagt zu ihm / Sie sagt zu ihr / Sie sagt zu ihm:

Du hast für deine Riesendummheit wirklich eine ordentliche Tracht Prügel verdient, die so richtig weh tut. Und diesmal gibst du sie dir eigenhändig – da kannst du dann nicht nur ordentlich darüber zornig sein, dass du diesen blöden Fehler begangen hast, sondern auch so richtig wütend auf denjenigen, der dir solche Schmerzen zufügt – hi, hi, also auf dich selbst!

Zieh dich dazu ganz aus!

Du schlägst dich jetzt mit dieser Kabel-Gerte solange auf deinen Hintern und die Rückseite deiner Schenkel, bis auf beiden Backen und auf beiden Schenkeln mindestens je drei blutende Wunden entstanden sind.

Das Ziel ist vorerst nur eine der vier Flächen, also die erste Backe: Schlage immer zehn Mal, dann betrachte das Ergebnis im Spiegel. Du wirst gleich merken, dass jeder Hieb ganz ordentlich schmerzt – doch bis Blut kommt, darfst du dich sehr oft peitschen! Schlägst du zu schwach, setzt es eben massenhaft Hiebe – und jeder einzelne tut weh!

Mach Zehnerpakete – solange, bis das erwünschte Resultat auf dieser Backe erreicht ist. Dann kommt das nächste Ziel an die Reihe.

Und los!

– – –

Erst nach 4 Mal 10 Hieben ist die erste Hinterbacke so ausreichend ausgepeitscht, dass mehrere deutlich blutende Wunden erkennbar sind.

Gut, nun wechsle auf die zweite.

– – –

Und jetzt kommen noch die Schenkel dran. Dort wirkt die Peitsche ganz besonders gut!

Also Rückseite Nummer eins!

– – –

Und nun das andere Bein!

– – –

Schön. Die Hiebe waren ja wohl gut spürbar, und die blutigen Schwielen werden jetzt noch hübsch lange und tüchtig brennen! Eine große Dummheit verursacht eben große Schmerzen!

Stell den Wecker auf 30 Minuten, und ab in die Ecke mit dir: Leg die Hände auf den Kopf und rühre dich nicht, bis der Wecker läutet! Falls du dich bewegst, stellst du den Wecker wieder auf die Startzeit zurück!

Jetzt hast du ausreichend Zeit, um gut darüber nachzudenken,

  • welchen Fehler du begangen hast,
  • wie sich die Folgen dann anfühlen und
  • was du deshalb das nächste Mal besser machst!

 


 

VORSICHT: Blutende Wunden sind immer gefährlich: Zum einen ist das Infektionsrisiko zu bedenken. Und klarerweise darf das Instrument nicht von mehreren Personen verwendet werden, damit die Wunden keinesfalls in Kontakt mit fremdem Blut kommen.

Ferner kann das Blut umherspritzen, und man muss auch noch für Stunden bis Tage das Gewand vor Blutflecken schützen.


 

Recht gut wirksame Strafen finden Sie in meinen Büchern:

Das Internat 1 NEU: Das Internat 2
Das Internat – Erziehung für Erwachsene Buch: Strenge Zucht für Lena: Das Internat für Erwachsenen II

Kindle: Strenge Zucht für Lena: Das Internat für Erwachsene II

Melanie 1 Melanie 2
Melanie muss abnehmen: BDSM – Erziehung und Disziplin Melanie II: BDSM – Spiel und Ernst

 

 

 

„Strenge Zucht für Lena“


 

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


 

Liebe Leserinnen und Leser,

die Story von Linda und Alexander aus den letzten Blogs

„Lindas Sklave (Teil 1 – Faulheit wird nicht geduldet)“

„Lindas Sklave (Teil 2 – Des einen Leid…)“

„Lindas Sklave (Teil 3 – Das Übliche)“

„Lindas Sklave (Teil 4 – Die lang anhaltenede Strafe)“

„Lindas Sklave (Teil 5 – Lindas schlagkräftige Methodik)“

hat auch eine Vorgeschichte und eine Fortsetzung.

Die gesamte Erzählung ist Teil des neuen Buchs

Strenge Zucht für Lena – Das Internat für Erwachsene II“, das nun erschienen ist.

 

Das Buch gibt es

und auch auf den anderen Amazon-Seiten:

US: https://www.amazon.com/dp/1536953490

UK: https://www.amazon.co.uk/dp/1536953490

FR: https://www.amazon.fr/dp/1536953490

ES: https://www.amazon.es/dp/1536953490

IT: https://www.amazon.it/dp/1536953490

NL: https://www.amazon.nl/dp/1536953490

CA: https://www.amazon.ca/dp/1536953490

und auch auf den anderen Amazon-Seiten:

US: https://www.amazon.com/dp/B01K23IL5A

UK: https://www.amazon.co.uk/dp/B01K23IL5A

FR: https://www.amazon.fr/dp/B01K23IL5A

ES: https://www.amazon.es/dp/B01K23IL5A

IT: https://www.amazon.it/dp/B01K23IL5A

NL: https://www.amazon.nl/dp/B01K23IL5A

CA: https://www.amazon.ca/dp/B01K23IL5A

 

 

Ein kleiner Überblick

Das ursprüngliche Internat für Erwachsene, das in Das Internat – Erziehung für Erwachsene beschrieben ist und dessen angeschlossenes Hotel zugleich auch Arbeitsstelle der Zöglinge ist, ist hoffnungslos ausgebucht. Deshalb bietet das Institut nun eine weitere Möglichkeit an: Wer streng erzogen werden muss und Selbstdisziplin erlernen will (oder soll), kann jetzt auch in einer neuen, ‚Offenen Erziehungsanstalt‘ Aufnahme finden.

Die Zöglinge verlassen in der Früh das Haus, um ihrer jeweiligen Beschäftigung nachzugehen, und kehren nach Arbeitsende sofort und auf dem kürzesten Weg wieder in die Anstalt zurück, wo sie zu Ordnung, Hausarbeit, Pünktlichkeit, gutem Benehmen und striktem Gehorsam erzogen werden. Bedingungen für eine Aufnahme sind ein fixer Job, der dringende Wunsch, die eigenen Gewohnheiten zu verbessern und Disziplin zu lernen, sowie die Eignung und Zustimmung zu strengen Strafen und körperlichen Züchtigungen.

Für die erste Gruppe – vier Damen und zwei Herren – beginnen 180 Tage in diesem harten Erziehungslager, wo sie ein rigoroses Überwachungs-, Kontroll- und Strafsystem erwartet.

Auch Lena gehört zu den ersten Zöglingen.

Aus Einzelgeschichten in diesem Blog oder aus den anderen Büchern kennen Sie bereits einige Personen: Die Zöglinge Martha, Peter und Alexander, sowie die Erzieher Herbert und Linda.

Das Inhaltsverzeichnis (inkl. Seitennummern des Print-Buchs)

In der Erziehungsanstalt: Der erste Tag 5

Herbert und Linda 13

Coaching 13

‚Konsequente Erziehung‘ 18

Ordnung wird zur Regel 21

Sofortstrafen 26

Straflager für Thomas 27

Die neue Strafmethodik 30

Alexander bestraft sich selbst 36

Alexander wird Lindas Sklave 46

Unbewusstes Essen 49

Kaffee und Kuchen 51

Das Disziplin-Camp 53

Die Offene Erziehungsanstalt 53

Linda wird Leiterin des Disziplin-Camps 55

Gertraud und Emil 58

Linda und Alexander 63

Faulheit wird nicht geduldet 63

Des einen Leid… 70

Das Übliche 79

Die lang dauernde Strafe 92

Lindas schlagkräftige Methodik 98

Gudrun 108

Die unerwartete Kontrolle 108

Der Entschluss 110

Die Hilfestellung 111

Die Strafe wird nachgeholt 114

Wochenend-Hausarrest 116

Martha und Peter 120

Nachtstrafe 120

Das Wundermittel 132

Ein besonderer Abend 144

Martha und Peter gehen aus 145

Martha trifft Gudrun 147

Die Frauen sind an allem schuld 149

Die gesunde Alternative 152

Erfahrungen 156

Lena 159

Die Regeln im Camp 163

Die Angst wächst 167

Die erste Strafe 168

Strenge Zucht für Lena 172

Ein Keuschheitsgürtel für Emil 176

Selbstdisziplin 179

Die Instrumente 180

Die Entlassung der ersten Zöglinge 182

Alexander 184

Im Disziplin-Camp 184

Die Bastonade 190

Infibulation – ein Bullenring im Penis 195

Abschied und Ausblick 199

Anhang 1: Links 205

Das PC-Programm ‚Konsequente Erziehung‘ 205

Das PC-Programm ‚Strenge Zucht‘ 205

Mein Blog 205

Meine anderen Bücher 205

Weitere Disziplin­software 208

Anhang 2: Instrumente 209

Die Rute 209

Die Kabel-Gerte 210

Anhang 3: Beschränkungen 211

Der Maulkorb 211

Ein Uni-Sex-Keuschheitsgürtel 213

Anhang 4: Schaden 217

Lindas Schadensformel 217


Der Anhang enthält auch die Beschreibung und Fotos von

  • einer neue Rute,
  • einer Kabel-Gerte,
  • eines „Maulkorbs“ gegen Heißhunger-Attacken (oder auch gegen weitere freche Antworten…)
  • und eines Uni-Sex-Keuschheitsgürtels.

Ich wünsche Ihnen beim Lesen viel Vergnügen!

Herbert


Die zugleich geplante und im Buch erwähnte Software „Strenge Zucht“ ist weiterhin in Entwicklung und wird nach ihrer Fertigstellung hier vorgestellt werden.