Mangelnde Selbstdisziplin


Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Liebe Leserinnen und Leser!

Diesmal finden Sie hier gute Unterstützungsmöglichkeiten für die Umsetzung Ihrer eigenen Ziele. Der erste Monat im neuen Jahr ist nun bereits vorüber, und viele der besten Vorsätze sind mittlerweile wohl zum Teil auch schon wieder „schubladisiert“.

Auf dem Bild sehen Sie drei entschlossenen Damen, die ihr schmerzhaftes Rezept zum Abstellen unerwünschten Verhaltens und für das Erreichen von Zielen noch genau erläutern werden.

Davon können auch Sie profitieren!

Ideen zu haben ist ja ganz super – als guter Anfang! Doch nur Ideen zu haben ist gar nichts!

Denn erst danach beginnt dann die richtige Arbeit:

Es muss

  • eine Planung folgen,

  • dann die Auswahl der geeigneten Umsetzung,

  • hierauf das Fassen des festen Vorsatzes, die gewählte Variante zu verwirklichen,

  • und schließlich geht es an die Ausführung dieses Vorsatzes!

  • Also in Kurzfassung: Idee – überlegen – handeln!

Zur Unterstützung des langen Prozesses, insbesondere der Umsetzungsphase, kann ein Disziplinsystem gute Dienste leisten. Es ist ja oft über lange Zeit viel an mühevoller Arbeit hineinzustecken, ohne dass man sofort einen Nutzen davon erkennen kann oder auch nur weiß, ob das Vorhaben überhaupt erfolgreich verlaufen wird.

Entweder haben/finden Sie zur Unterstützung und Festigung ihres Umsetzungswillens und Ihrer Selbstdisziplin jemanden, der Sie – mit Kontrolle, Lob und Strafen – dazu anhält, Ihre Versprechen auch einzulösen.

Oder Sie machen es selbst.

Hier nun zwei von vielen möglichen Disziplinsystemen, die beide sowohl zur Partnerunterstützung als auch für Selbstkontrolle und -motivation geeignet sind:

  1. Die Variante „Hintern voll“.

Dafür gibt es eine sehr ausführliche Anleitung der obigen Damen Einem Mann den nackten Arsch versohlen auf erziehungspiel.de, wobei ich gleich vorausschicken möchte, dass es trotz des Titels des Artikels eigentlich gar keine Rolle spielt, ob Sie Mann oder Frau sind.

Zur Verbesserung des Verhaltens wird dabei jede Verfehlung konsequent mit vielen Schlägen auf den nackten Hintern – eben „Hintern voll“ – bestraft.

Lesen Sie jetzt diese Anleitung mit interessanten und nützlichen Hinweisen zur Durchführung (sehr lesenswert!):

Einem Mann den nackten Arsch versohlen

Dieser Leitfaden ist als Hilfe für den Partner konzipiert. Falls Sie die Disziplinierung aber in Form einer Selbstbestrafung durchführen wollen, verwenden Sie zum Versohlen am besten eine stabile, mittellange Badebürste (etwa 25 – 35 cm lang), denn mit der Hand allein werden Sie auf ihrem eigenen Hintern keinen ausreichend tiefen Eindruck machen! Holen Sie weit aus und lassen Sie die flache Rückseite gut klatschend auftreffen.

Nicht zu unterschätzen ist die beträchtliche Anstrengung beim Schlagen, weshalb langsames Schlagen und/oder Pausen die Intensität der Strafe eher erhöhen und dem Strafmaß keinerlei Abbruch tun.

Im Leitfaden werden 50 bis 100 Hieben pro Backe empfohlen. Da sind zwar Schläge mit der Hand gemeint und bei Prügel mit einem Instrument wird die Hälfte vorgeschlagen – doch bei einer Selbstzüchtigung können Sie das geringere Tempo gut dadurch ausgleichen, dass Sie dieselbe Anzahl an Hieben wie sonst mit der Hand mit einem geeigneten Instrument verabreichen. Dadurch werden Sie eine durchaus ähnlich kräftige Wirkung erzielen und dann für lange Zeit keinerlei Wunsch nach einer baldigen Wiederholung dieser Strafe verspüren! Was ja auch der Zweck der Übung ist: Ihr Hintern wird als Ihr Gedächtnis fungieren, und die Angst vor einer Neuauflage der schmerzvollen Prozedur soll und wird Sie gut zum gewünschten Handeln motivieren!

Falls Sie mehr Ungewissheit lieben: Lassen Sie doch einen Würfel entscheiden, wie viele Hiebe es regnen wird:

  • Sie würfeln 1 = 50 pro Backe

  • 2 = 60

  • 3 = 70

  • 4 = 80

  • 5 = 90

  • 6 =100

Auch das im Artikel empfohlene Add-On, sobald der Spanker meint, die Strafe sei nun eigentlich bereits ausreichend, kann man bei Selbstzüchtigung gut vom Würfel entscheiden lassen.

Der Würfel zeigt

  • 1 = Gratuliere, die Strafe ist bereits vorbei; oder

  • 2 bis 6 = da gibt es noch (auf beide Backen zusammen) 10 weitere kräftige Schläge.
    Diese werden aufgezählt, danach folgt eine kurze Pause.

    x) Danach wird wieder gewürfelt:

    • 1, 2, 3 = Es ist vorbei!

    • 4, 5, 6 = Es gibt nochmals 10 und wiederum eine kleine Pause. Dann setzt man wieder bei x) fort, und das solange, bis schließlich 1, 2 oder 3 gewürfelt wird.

Diese Ungewissheit gibt dem Vorgang einen zusätzlichen Kick!

  1. Eine andere Variante ist die Zuhilfenahme des PC-Programms „Konsequente Erziehung“

Die Idee dazu stammt ursprünglich von der Geschichte The Slow Build-Up (auf Englisch, etwa 4 Seiten, lesenswert!): An einer Mädchenschule wird jede Verfehlung einer Schülerin innerhalb des Schuljahrs – egal welcher Fehler von ihr begangen wurde – mit einer jeweils verschärften Strafe belegt:

  • Das 1. Vergehen bringt einen Stockschlag ein,
  • das 2. zwei,
  • usw., und das das ganze Schuljahr über!

Im Programm „Konsequente Erziehung“ wurde dieses Prinzip bezüglich Prügelinstrument, Strafhöhe und Zusatzstrafen so angepasst und um etliche Features erweitert (alles einstellbar), dass es für längerfristige Fremd- und auch Selbstdisziplin geeignet ist.

Außerdem besteht hier auch noch die zusätzliche Drohung, bei wiederholten Vergehen zur Besserung in den noch härteren Internatsbetrieb des Programms „Strenge Zucht“ eingeliefert zu werden.

Beide kostenlose Programme und Infos dazu finden Sie auf:

https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware


Das Programm „Konsequente Erziehung“ wird zu Beginn des Buchs Das Internat – Erziehung für Erwachsene von Wolfgang und Emily eingesetzt.

Kostenlose Leseproben finden Sie hier:

https://herbertm.erziehungsspiel.de/2014/07/22/

https://herbertm.erziehungsspiel.de/2014/07/29/

und in weiteren Beiträgen des Blogs.


Anregungen bzw. Erfahrungen mit Erziehung und Selbsterziehung finden Sie
von Melanie und Herbert in

Melanie muss abnehmen: BDSM – Erziehung und Disziplin und

Melanie II: BDSM – Spiel und Ernst,

von Emily und Wolfgang in

Das Internat – Erziehung für Erwachsene,

und von Linda, Alexander, Lena,… in

Strenge Zucht für Lena: Das Internat für Erwachsene II


Homepage
mit BDSM-Büchern und Disziplinsoftware für schlimme Erwachsene:
https://sites.google.com/site/herbertmentor/

Partnerseite
Die kleine Spanking-Community für Liebhaber erotischer Züchtigungsspiele:
http://www.erziehungsspiel.de/

Disziplinsysteme 2 – Strafe muss sein!

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik

Liebe Zöglinge, MentorInnen und SelbstdisziplinerInnen,

vor einiger Zeit hat mich eine Geschichte von flogmaster [http://www.flogmasterstories.com/storybank/slowbuildup.html] dazu animiert, das Prinzip „Slow Build Up“ – eine langsame, kontinuierliche Steigerung der Strafe – in eine für mein Umfeld geeignete Form zu bringen. Nach einer Version mit einem EXCEL-Sheet und einer weiteren einfachen Kalenderversion habe ich mich entschlossen, das PC-Programm „Konsequente Erziehung“ zu erstellen, das ich demnächst in den Bereich „Disziplinsoftware“ auf [https://sites.google.com/site/herbertmentor/] hochladen werde. Wie bei Softwareprojekten üblich, kommen bei der Programmierung immer wieder zusätzliche gute Ideen und Wünsche auf, die dann entsprechende Verzögerungen hervorrufen. Nun fehlen aber nur noch einige Tests und die Beschreibung, sodass das Programm nächste Woche fertig sein sollte.

Konsequente Erziehung“ ist auf die langfristige Verbesserung des Verhaltens des Zöglings ausgelegt. Die (selbst) festgelegten Regeln sind strikt einzuhalten, jede Übertretung ergibt einen Strafpunkt, der den Strafpunktezähler erhöht. Die jeweilige Strafe wird vom aktuellen Stand des Strafpunktezählers bestimmt.

Das PC-Programm ist mit einem Easy-Start ausgestattet, es fragt beim Starten nur nach dem Namen des Zöglings, der dann in den Texten verwendet wird (siehe Bilder). Sonst gibt es eine bereits voreingestellte Parameterkombination, wodurch man es sofort verwenden kann. Selbstverständlich sind die Einstellungen später (oder auch gleich) änderbar und können an die eigenen Wünsche und Bedürfnisse angepasst werden. Die voreingestellten Strafen beginnen mit 6 Hieben auf den Hintern, steigern sich bei jeder weiteren Verfehlung und werden ab 5 bzw. 10 Strafpunkten durch weitere Strafen ergänzt.

Ich mag es, dass das Programm einige Zufallselemente enthält, und so auch die Texte und die angezeigten Bilder nicht immer gleich sind, sodass eine gewisse Ungewissheit und ein leicht mulmiges Bauchgefühl entstehen kann.

Beispiele:

Bild

 

Bild

Nächste Woche mehr zu den Features und zum Ablauf.

Ich denke zwar nicht, dass das System besser wirkt als das System in „Melanie muss abnehmen“, es bringt aber eine Abwechslung und ist in seiner Wirksamkeit durch die EXCEL- und die Kalenderversion ebenfalls bereits in der Realität erprobt. Wenn Sie wollen, können Sie ja dann selbst die beiden Systeme im Alltag vergleichen…

Bis nächste Woche

Herbert