Das Internat – Erziehung für Erwachsene

 

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik

 


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

mein neues Buch „Das Internat – Erziehung für Erwachsene“ ist erschienen.

Der Beginn wird den Leserinnen und Lesern meines Blogs bekannt vorkommen: Das Buch startet mit einigen Wolfgang/Emily-Geschichten, die für den Roman geringfügig angepasst wurden.

Emily und Wolfgang setzen ihre BDSM-Beziehung mit wechselnder Sub und Dom-Rollenverteilung noch weiter fort, sie durchleben durchaus heftige gegenseitige Strafmaßnahmen und auch gemeinsame, erfüllende Sexerlebnisse.

Auf einer Party lernen sie Melanie, Natalie und Herbert kennen und beschließen, aufgrund ihrer großen Erfahrung mit Disziplin und Selbstdisziplin gemeinsam ein Internat für Erwachsene zu gründen, das eine breite Palette an Erziehungsmaßnahmen für DelinquentInnen anbietet.

Sie erwartet jedenfalls eine Menge an Zusätzlichem und Neuem – gänzlich neu sind die Kapitel

Begehrte Gewalt

Der Kochlöffel

Die Wiener Auster

Monikas Erziehung – ein ganz einfaches System

Mentoring

Ein langer Straftag für Emily

Der Einbeinhocker

Die Tawse

In der Tretmühle

Weitere Strafstunden

Die obligate Prügelstrafe

Eine innere Reinigung

Heute bist du dran

Sklavinnen haben zu gehorchen

Kalif Storch

Emily mag es manchmal auch sanft

Ein Spaß-Spanking

Die Silvesterparty

Erziehung für Erwachsene

Das Internat

Der Strafwunsch / Strafbefehl

Wochenend-Seminare

Disziplin-Workshops

Die Planung

Zwölf Monate später

Drogen? Hier sicher nicht!

Zur Bestrafung geschickt

Die Folgen einer Verfehlung

Ordentlich durchgeprügelt

Man soll dir den Kopf waschen!

Was du nicht willst, dass man dir tu

Das Erziehungs-Seminar

Was kostet eine Rohrstockzüchtigung?

Der Erziehungs-Workshop

Selbst ist der Mann

Und die Anhänge:

Herstellung einer Ledertawse

Herstellung einer Gummitawse

Eine Rute die Grüne Mamba

Strafbox

Wie auch für die Melanie-Bücher gibt es Infos, das Inhaltsverzeichnis und einige Leseproben auf https://sites.google.com/site/herbertmentor/.

Das Buch gibt es hier: „Das Internat – Erziehung für Erwachsene“.

Ich hoffe, Sie haben so viel Spaß und Freude daran beim Lesen, wie ich beim Schreiben hatte!

Herbert

Sitzstrafen 1: Fuß- und Handblock

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute ein Beitrag über eine „mittelalterliche“ Strafe.

Neben den schon besprochenen Sitzstrafen

  • Kante sitzen in Melanie II http://www.amazon.de/Melanie-II-BDSM-Spiel-Ernst/dp/1499346905/

  • PC-Karzer (https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware#PCKarzer) und

  • Schreibstrafen, die ja auch Sitzstrafen darstellen, z.B. mittels FoW https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware#FoW ,
    gibt es eine Reihe anderer Sitzstrafen.

Z.B. lässt Herbert in Melanie II Nathalie auf der Leiter reiten.

Eine der früher gängigen Strafen war der Block, wobei dem Delinquenten/der Delinquentin auf dem Boden oder einer Bank sitzend die Füße in hölzernen Balken fixiert wurden. Oft war der Block als Fuß- und Handblock ausgebildet, wobei auch die Hände des Opfers fixiert waren.

Block_Grafik

Man kann die Härte der Strafe leicht unterschätzen, denn außer

  • der Demütigung (meist fand die „Ausstellung“ in der Öffentlichkeit statt),

  • der Langeweile und

  • oftmals zusätzlicher Misshandlungen stellten sich bald auch

  • heftige Schmerzen ein.

Diese kommen einerseits von den kleinen Auflageflächen der Fuß- und Handgelenke, andererseits treten durch die gekrümmte Unbeweglichkeit auch Kreuz-, Rücken-, Arm- und Beinschmerzen auf. Außerdem merkt man bereits nach wenigen Minuten, dass die durch die angehobenen Füße verkleinerte Sitzfläche sich sehr bald wund anfühlen wird.

Die Dauer der Strafe betrug regelmäßig eine bis mehrere Stunden, ja sogar Tage, die Qualen waren beträchtlich.

Die wenigsten von Ihnen werden wohl solch einen Block zu Hause besitzen. Wer diese Strafe aber einfach ausprobieren möchte (und gesund ist, insbesondere keine Gefäß- oder Rückenprobleme hat), kann sich für einen Versuch gut mit Haushaltsgeräten behelfen.

Eine einfache Möglichkeit dazu bietet eine Haushaltsleiter.

Vor der Strafe besuchen Sie am besten das Klo – diese Strafe wird üblicherweise auch für dringende Bedürfnisse nicht unterbrochen!

Bereiten Sie einige Seilstücke oder Riemen vor, wenn gewünscht stellen Sie die Strafzeit auf dem Wecker ein und platzieren Sie ihn so, dass Sie ihn nicht sehen können.

Setzen Sie sich bekleidet oder nackt vor der aufgestellten Leiter auf den Boden, fesseln Sie Ihre Fußgelenke auf der untersten Sprosse fest (nicht zu stramm, damit der Blutfluss nicht behindert wird!), dann fesseln Sie Ihre Hände auf der 2. Sprosse am besten mittels Fesselschlingen (siehe Melanie I http://www.amazon.de/Melanie-muss-abnehmen-Herbert-M-ebook/dp/B00GS8RKSI/) , ebenfalls nicht zu eng – sorgen Sie dafür, dass die Blutzirkulation gut funktioniert!

Die breiteren Stufen vergrößern die Auflagefläche gegenüber einem echten Block ein wenig, dennoch werden Sie bald den Druck auf die Fußgelenke spüren.

Block_Foto

Das Aufstehen nach der Strafzeit kann recht mühsam sein, und es sind dabei – je nach Dauer der Strafe – heftige Schmerzen in den Beinen, den Armen und im Rücken zu erwarten.

Auch wenn ich kein Experte für Sprachentwicklung bin, fallen mir Begriffe in der Alltagssprache auf, die auf diese Sitzstrafe Bezug nehmen könnten:

  • Jemanden festsetzen;

  • sie sitzt;

  • er ist total eingespannt;

  • in den B(l)ock gespannt.

Ja selbst ein umgangssprachlicher Ausdruck, der ins Hochdeutsche „übersetzt“ wohl lauten würde:

  • „Ich werde dir die Waden nach vorne richten“,

könnte hier seinen Ursprung haben.

Solch eine Sitzstrafe ist als Alternative zu einer Stand- oder Kniestrafe manchmal durchaus überlegenswert

findet

Herbert

Disziplinsysteme 1

 

 

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik

 

 

Hi,

ein paar Gedanke zu Disziplinsystemen.

Ein Disziplinsystem soll einem – im Umfeld von Selbstdisziplin – Disziplin beibringen, einen also dazu trainieren

  • Aufschieben zu vermeiden,

  • sich gehörig zu benehmen,

  • die eigenen Vorsätze auszuführen,

  • die gewünschte Verbesserung in Englisch, Klavierspielen, Fitness und dergleichen über konsequentes Üben zu erreichen,

  • Körpergewicht, Rauchen, Trinken,… im Zaum zu halten,

  • unerwünschte Gewohnheiten zu ändern,

  • usw.,

kurz gesagt, die selbst festgelegten Regeln einzuhalten.

 

Es gibt die unterschiedlichsten Ausprägungen von Disziplinsystemen:

  • Verfehlungen werden sofort und einzeln bestraft; gleiche Verfehlungen ergeben härtere Strafen;

  • Verfehlungen werden abends oder am Wochenende einzeln bestraft; gleiche Verfehlungen werden verschärft geahndet:

  • Für Vergehen gibt es Strafpunkte. Diese werden abends oder am Wochenende zusammen bestraft;

  • Gut- und Schlechtpunkte; Gutpunkte können Strafpunkte ausgleichen;

  • und vieles mehr.

Ein wesentlicher Unterschied bei den verschiedenen Ansätzen besteht auch darin, ob man gezielt Fehler meldet bzw. notiert, oder ob eine tägliche Meldung vorgeschrieben ist – gleichgültig, ob eine Übertretung von Vorschriften begangen wurde oder nicht.

Ich bin der Meinung, dass ein erzwungenes tägliches Überprüfen des Verhaltens sich sehr positiv auf den Erfolg auswirkt. Jeden Tag muss man sich mit den Vorschriften befassen und ihre Einhaltung kontrollieren. Täglich wird z.B. das Gewicht überwacht. Man wird laufend an mögliche Strafen für Verfehlungen erinnert. Und eventuell gibt es – auch wenn keine Regel gebrochen wurde – ein kurzes „Maintenance-Spanking“, um einen die Schmerzen einer echten Bestrafung nicht vergessen zu lassen.

Das Wichtigste in der Selbstdisziplin ist jedenfalls Konsequenz. Soviel Disziplin muss man bereits aufbringen, dass man das gewählte System zumindest für eine festgesetzte Zeit ohne Unterbrechung anwendet. In der ersten Zeit kann hier bei Bedarf ein Mentor sehr hilfreich sein, bis man sich auf die eigene Strenge verlassen kann und die eigenen faulen Ausreden auch selbst nicht mehr akzeptiert.

Ein einfaches Disziplinsystem ist in „Melanie muss abnehmen“ beschrieben. Es kommt im Wesentlichen mit Einträgen in einem normalen Kalender aus – und mit der Stärkung der Willenskraft mittels geeigneter Strafstellungen, Restriktionen, sowie der Züchtigungen mit selbstgebauten Strafinstrumenten! Konsequent angewandt ist es zur Durchsetzung obiger Vorsätze bestens geeignet (siehe auch den Blog im März). Täglich wird die Einhaltung der Vorschriften überprüft, jeder Fehler wird bestraft, und es gibt zusätzlich ein Punktesystem, mit dem das gesamte Benehmen beobachtet und gelenkt wird.

Bild

Das Bild einer Strafstellung stammt aus Melanie 2, wo dieser Thema ebenfalls behandelt wird.

Bis zum nächsten Mal, wo Weiteres zu Disziplinsystemen geplant ist.

Herbert

Eine weitere Leseprobe: Natalies Strafe / Bastonade

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik

Liebe Leserinnen und Leser!

In der Story der beiden Melanie-Bücher geht es u.a. um folgende Schwerpunkte:

      1. Selbstdisziplin,

      2. Strafstellungen,

      3. Eigenbau von Züchtigungsinstrumenten,

      4. Strafen für die Selbstausführung,

      5. individuelle Anpassung an die persönlichen Anforderungen.

Zur Veranschaulichung gibt es etliche Grafiken und Fotos (in Melanie II über 50 Stück).

Bild

Eines der Kapitel von Melanie 2 nun als voraussichtlich letzte Leseprobe:

Herbert, Natalies Mentor, erkennt, dass sie ihn beschwindelt. Das gibt eine exemplarische Strafe!

Lesen Sie selbst…

https://sites.google.com/site/herbertmentor/home/m2—leseprobe-5

Werfen Sie auch einen Blick in das Inhaltsverzeichnis – da findet sich noch einiges mehr…

https://sites.google.com/site/herbertmentor/home/m2-inhaltsverzeichnis

Gute Unterhaltung!

Herbert


Melanie muss abnehmen: BDSM – Erziehung und Disziplin

Melanie II: BDSM – Spiel und Ernst

Jetzt wird’s ernst! Melanie wird versklavt…

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik

Liebe Leserin, lieber Leser!

1.) Sorry, letzte Woche hat sich für einige Zeit ein falscher Link auf die Leseprobe eingeschlichen. Hier nun der direkte Link auf Leseprobe 3:

https://sites.google.com/site/herbertmentor/home/mii—leseprobe-3

2.) In der heutigen 4. Leseprobe von Melanie 2 kommt ein Hilferuf von Melanie: Sie wird von ihrem Nachbarn als Sklavin gehalten, erpresst und zeitweise in einem Kerker (siehe Titelbild) angekettet.

Bild

Die neue Leseprobe von „Melanie II: BDSM – Spiel und Ernst“ finden Sie auf

https://sites.google.com/site/herbertmentor/,

das Buch auf Melanie II: BDM – Spiel und Ernst.

Herbert

PC-Karzer

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik

Liebe Leserin, lieber Leser!

Wie versprochen gibt es nun das kostenlose „Hausarrest“-Programm PC-Karzer:

PC-Karzer ist ein Programm, das die Ausführung eines Zimmer-/ bzw. Hausarrests überwacht.

Bild

Auf dem Startbildschirm ist folgende Auswahl möglich:

Strafe antreten“: Es ist ein File auszuwählen, in dem die Strafe festgelegt ist.

Damit beginnt die Strafzeit.

Strafe festlegen“ ermöglicht die Erstellung eines Files mit den Parametern für die festgesetzte Strafe inkl. Passwortschutz für das Ansehen und Verändern der Datei.

Für die Selbstverwendung gibt es die Möglichkeit, die Strafdauer zwischen minimaler/maximaler Zeit vom Programm zufällig wählen zu lassen.

Bei der Strafausführung entsteht ein Report mit

  • Datum, Uhrzeit Beginn

  • Datum, Uhrzeit Ende

  • Parameter

  • Anzahl Buttons fehlerhaft gedrückt

  • Anzahl versäumte Reaktionen

Der Report ist über den BUTTON „Report prüfen“ verifizierbar.


Sie finden das Freeware-Programm auf

https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware

Enthalten in dem Programm-Verzeichnis sind neben Programm und Handbuch auch einige Beispieldateien.

Das Inhaltsverzeichnis des Handbuchs:

Zweck 3

Startfenster 3

Installation 4

Parametermaske 5

Passwort 6

Strafmaske 7

Strafe abbrechen 7

Report prüfen 8

Beispielreport 8

Ablauf mit Mentor 9

Ablauf ohne Mentor – Selbstdisziplin 9

Überlegungen zu den Parametern 10

Sitzarrest 10

Hausarrest 10

Zimmerarrest 10

Wichtige Überlegungen zur Ausführung 11


Fragen, Anregungen, Probleme können wir gerne hier besprechen.

Ich hoffe, das Programm gefällt Ihnen…

Herbert

https://sites.google.com/site/herbertmentor

2. Leseprobe – Natalies Problem

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik

Liebe Leserin, lieber Leser!

 

1. Im Umfeld BDSM gibt es die unterschiedlichsten Wünsche und Bedürfnisse, und Sie sollen wissen, was Sie von meinem Buch erwarten können.

Deshalb stelle ich jeweils mehrere Leseproben bereit – verschaffen Sie sich einfach selbst einen guten Eindruck:

Von „Melanie II – BDSM: Spiel und Ernst“ finden Sie nun eine 2. Leseprobe, diesmal über Natalies Problem und dessen „Behandlung“, auf https://sites.google.com/site/herbertmentor/

Bild

2. Ich habe auf https://sites.google.com/site/herbertmentor/ die Rubrik „Disziplinsoftware“ begonnen und bin dabei, sie auszubauen.
Im interessanten Programm „You’re Grounded“ / „Grounded“ muss die Delinquentin während der „Hausarrest“-Strafzeit in vom Programm zufällig gewählten Abständen am PC eine Taste drücken – kann sich somit nicht unbemerkt entfernen. Da die Software leider nicht frei zugänglich ist, habe ich begonnen, etwas Ähnliches zu programmieren:
„PC-Karzer“. Ich komme auch gut voran und hoffe, nächste Woche eine erste Version bereitstellen zu können.

Weitere Ideen sind auch schon in der Pipeline…

 

Gruß

 

Herbert