Hallo Welt!

Datenschutzerklärung         Impressum

Willkommen zu Herbert M.’s Blogarchiv
(mit Links zu den aktuellen Artikeln)

Hier sind nun – nach dem zweiten Verlust des Blogs – alle Artikel von  1/2014 bis 3/2017 rekonstruiert (einzelne Bilder und einige Links sind noch nicht korrigiert).

Und das sind dort die neuesten Einträge:

4.10.2020: Long-Distance Discipline Eine Geschichte über eine Mail- Ferndisziplin, Ankündigung des Programms „Bewegung ist gesund“

11.9.2020: Disziplinsoftware Neue links zu den Disziplinprogrammen und downloadmöglichkeit

1.8.2020: Schreibstrafen – Schreib und lerne Disziplin V1.3 Fehlerkorrektur

14.6.2020: Ferndisziplin  Neue Versionen der Disziplin-Programme „Schreib und lerne Disziplin“ V1.2, und „Strafe muss sein“ V2.0.2, sowie eine Geschichte zu Ferndisziplin

9.4.2020: Erziehungs-Spiel Über Erziehungs-Spiel und Erziehungs-Ernst – mit einer Erziehungs-Geschichte „Das neue Regime“.

1.3.2020: Schreibstrafen III „Schreib – und lerne Disziplin“ V1.0: Schreibstrafen werden von manchen als nicht so wirksam eingestuft wird, wie beispielsweise eine Züchtigung mit dem Rohrstock oder eine Tracht mit dem Riemen.
Doch Erfahrene wissen, dass das Verhängen von Strafsätzen genauso tiefgreifend sein kann wie Prügel. Hier nun das Strafprogramm in der V1.0.

10.12.2019: Schreibstrafen II Betaversion von „Schreib – und lerne Disziplin“ – ein Disziplinprogramm plus einer Geschichte.

Als „nicht-körperliche“ Strafen werden gerne anstrengende Strafarbeiten verhängt, die den Zögling zu einer langen und monotonen Arbeit zwingen.
Die dabei am häufigsten eingesetzte Strafarbeit – ob in der Schule, zu Hause, im Büro oder anderswo – ist das Schreiben von Strafsätzen.
Schreibstrafen: Gut bewährt – und gefürchtet!

21.9.2019: Strafe muss sein V2.0.1 Fehlerkorrektur

8.9.2019: Kontrolle V2.1 Ergänzung und Fehlerkorrektur

11.8.2019: Kontrolle V2.0 Kontrolle individuell festlegbarer Aufgaben und Vorschriften – nun erweitert

5.8.2919: Schreibstrafen I Es entsteht neues Programm für Schreibstrafen

22.5.2019: Kontrolle V1.0.1 Fehlerkorrektur – neue Version

19.5.2019: Achtung! „Kontrolle“ kontrolliert…  Das neue Disziplinprogramm „Kontrolle“ steht nun bereit, um zu erinnern, zu ermahnen – und zu bestrafen.

30.4.2019: Kontrolle – Ihr persönlicher Coach… Vorschau auf das Programm „Kontrolle“ – ein persönlicher Trainer, von sanft bis streng

Nicht im Blog, aber ein Forumsbeitrag, der vielleicht auch interessiert: 3.4.2019: Zu „Ist Spanking ein Teil vom BDSM?“

19.3.2019: Eine neue Erfahrung „Es macht einen beträchtlichen Unterschied, ob du einfach unartig bist, oder ob du rebellierst!“ Eine Geschichte über eine heftige Rutenzüchtigung.

31.1.2019: Strenge Zucht V2.2.5 (Fehlerkorrektur)

22.12.2019: Weihnachten  Viele verschiedene Spiele / ein paar Gedanken zu „Spiel“.

10.11.2018: In der Hocke und andere Abschluss der Artikelserie über Strafstellungen mit Strafstellungen in der Hocke und einigen weiteren schmerzhafte Stellungen und Zusatzstrafen

30.10.2018: Ungerechte Strafen Wer hat sich noch nie ungerecht bestraft gefühlt? 

27.10.2018: Konsequente Erziehung  Fehlerkorrektur in der Disziplinsoftware  „Konsequente Erziehung“. Neue Version V1.3

24.10.2018: Liegestrafen  Ob „Ab ins Bett“, Hog-Tie, Spread-Eagle, Spread Open, auf dem Boden schlafen, Internatsstellung,… – Liegestrafen sind keineswegs so behaglich, wie sie sich anhören!

14.10.2018: Bodenpranger Ein unangenehmes Gerät, bestehend aus einer Kiste, die oben mit passenden Löchern für Hand- und Fußgelenke versehen ist. Die Delinquentin wird in gebückter Stellung in diesen Löchern fixiert, und die Kiste wird verschlossen.

2.10.2018: Gebückte Strafstellungen von Murgha über Fliegerstellung, Hände auf den Boden und Bodenpranger bis zu Strappado

25.9.2018: Schlagtechnik  Basistechniken für flexible Instrumente (Martinet, Tawse, Kabel, Gürtel, Ersatzrute,…), die sowohl für Fremd- als auch zur Selbstzüchtigung geeignet sind

18.9.2018: Kniestrafen Von Knien in der Ecke, über Knien auf Erbsen oder Kirschkernen, mit vorgestreckten oder hochgehaltenen Armen bis zu Gehen auf Knien. Plus eine passende Geschichte…

11.9.2018: Sitzstrafen 3  Strafzirkel, Flasche sitzen, Block, Mecklenburgisches Instrument, auf Ziegelstein, auf Rohr, häuslicher Strafsitz,…

3.9.2018: Sitzstrafen 2    Fortsetzung der Sitzstrafen mit Strafstellungen, Geschichten (Die Abmachung; Der Hexensitz/-stuhl), Bildern und Wissenswertem

30.8.2018: Nebenwirkungen  Strafstellungen mit zusätzlichen Restriktionen, wie z.B. Schlafentzug, Verhindern des Kneipenbesuchs, des Kaffeekränzchens oder des Fernsehens

28.8.2018: Sitzstrafen 1 Sitzen als Strafstellung

23.8.2018: Die Bleistiftstrafe Eine der Strafstellungen in einer Geschichte

18.8.2018:  2. Schmerzhafte Wirkungen Verschiedene Varianten von Strafestehen mit den unterschiedlichen Wirkungen

17.8.2018: Strenge Zucht V2.2.4 Das Disziplinprogramm „Strenge Zucht“ in neuer Version

13.8.2018: 1. Eckestehen  Beginn einer Artikelserie über Strafstellungen

2.8.2018: Das Stufenprogramm Die Disziplinprogramme „Konsequente Erziehung“, „Strenge Zucht“ und „Strafe muss sein“ im Überblick

29.7.2018: Strafe muss sein II V2.0 fertig Das neue Erziehungsprogramm „Strafe muss sein“, eine Erziehungsanstalt mit strikten Tagesplänen, einer Liste mit Tagesaufgaben, und mit selbst erstellbaren Straf-Scripts

21.7.2018: Auf der Zielgeraden  Die Features von „Strafe muss sein V2.0“

4.7.2018: Zwischenbemerkung    Verweis auf „Rundgänge“ durch die Anstalt – zur Einstimmung und zum Eingewöhnen

25.6.2018: Strafe muss sein II V1.0-Fehler  Fehlerumgehung/-korrektur

19.6.2018: In der Anstalt – Rundgang Teil 1  Rundgang durch“Strafe muss sein“

16.6.2018: Strafe muss sein II V 1.0   Ein Strafinstitut, in dem Zöglinge zum Einhaltung von Regeln, dem Erfüllen eines strikten Tagesplans, zu Fleiß und Pünktlichkeit erzogen werden.

4.6.2018: Das Hilfsmittel  Eine Kopfkinogeschichte

21.5.2018: Ungewissheit  Die Ungewissheit ist das Salz in jeder Spiel-Suppe. Beim Erziehungsspiel ist das nicht anders.

6.5.2018, 25.4.2018, 15.4.2018, 8.4.2018: Die Anstalt  Ein Einblick in die Möglichkeiten von „Strafe muss sein“

22.3.2018: 100% Erfolgsquote  Kopfkino-Geschichte  Strafpredigt

4.3.2918: Strenge Zucht V2.2.3 Fehlerkorrektur bei Freistellungen

27.2.2018: DisziApp / Strenges SMartphone 4  Disziplin-App auf dem Smartphone

21.2.2018: Sprachausgabe – Text-to-speech (TTS) – deutsche Stimmen

20.2.2018: Strenge Zucht V2.1  Neue Version

1.2.2018: Das Ding II / Time-Out plus V 3.1   „Das Ding“ wird aufgelöst +  neue Version Time-Out plus

28.1.2018: Das Ding  Was ist das?

21.1.2018: Time-Out Plus Ergänzung  Neue Ideen zum Programm „Time-Out Plus“

31.12.2017: Neues im alten Jahr  Das Blog-Archiv ist bereits wieder erstellt.

28.12.2017: Zum Jahreswechsel Überlegungen zu einem Disziplin-Instrument, das nützlich und hilfreich ist, aber relativ selten zur Anwendung gelangt.

1.10.2017, 26.10.2017, 27.10.2017, 4.11.2017: Strenges SMartphone 3 DisziApp: Diese App für das Smartphone legt die Strafe für ein Delikt fest.  Jetzt mit animiertem gif-Bild beim Start.

19.10.2017: Selbsterziehung III   Fortsetzung von Josefs Selbsterziehung.

17.10.2017: Selbsterziehung II Josef berichtet über seine weiteren Bestrafungen

13.10.2017: Selbsterziehung Ein Gespräch und der Beginn einer Nah- / Fernerziehung.

Viel Vergnügen bei/an  „erziehungsspiel“

wünscht Ihnen

Herbert M.

Mangelnde Selbstdisziplin


Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Liebe Leserinnen und Leser!

Diesmal finden Sie hier gute Unterstützungsmöglichkeiten für die Umsetzung Ihrer eigenen Ziele. Der erste Monat im neuen Jahr ist nun bereits vorüber, und viele der besten Vorsätze sind mittlerweile wohl zum Teil auch schon wieder „schubladisiert“.

Auf dem Bild sehen Sie drei entschlossenen Damen, die ihr schmerzhaftes Rezept zum Abstellen unerwünschten Verhaltens und für das Erreichen von Zielen noch genau erläutern werden.

Davon können auch Sie profitieren!

Ideen zu haben ist ja ganz super – als guter Anfang! Doch nur Ideen zu haben ist gar nichts!

Denn erst danach beginnt dann die richtige Arbeit:

Es muss

  • eine Planung folgen,

  • dann die Auswahl der geeigneten Umsetzung,

  • hierauf das Fassen des festen Vorsatzes, die gewählte Variante zu verwirklichen,

  • und schließlich geht es an die Ausführung dieses Vorsatzes!

  • Also in Kurzfassung: Idee – überlegen – handeln!

Zur Unterstützung des langen Prozesses, insbesondere der Umsetzungsphase, kann ein Disziplinsystem gute Dienste leisten. Es ist ja oft über lange Zeit viel an mühevoller Arbeit hineinzustecken, ohne dass man sofort einen Nutzen davon erkennen kann oder auch nur weiß, ob das Vorhaben überhaupt erfolgreich verlaufen wird.

Entweder haben/finden Sie zur Unterstützung und Festigung ihres Umsetzungswillens und Ihrer Selbstdisziplin jemanden, der Sie – mit Kontrolle, Lob und Strafen – dazu anhält, Ihre Versprechen auch einzulösen.

Oder Sie machen es selbst.

Hier nun zwei von vielen möglichen Disziplinsystemen, die beide sowohl zur Partnerunterstützung als auch für Selbstkontrolle und -motivation geeignet sind:

  1. Die Variante „Hintern voll“.

Dafür gibt es eine sehr ausführliche Anleitung der obigen Damen Einem Mann den nackten Arsch versohlen auf erziehungspiel.de, wobei ich gleich vorausschicken möchte, dass es trotz des Titels des Artikels eigentlich gar keine Rolle spielt, ob Sie Mann oder Frau sind.

Zur Verbesserung des Verhaltens wird dabei jede Verfehlung konsequent mit vielen Schlägen auf den nackten Hintern – eben „Hintern voll“ – bestraft.

Lesen Sie jetzt diese Anleitung mit interessanten und nützlichen Hinweisen zur Durchführung (sehr lesenswert!):

Einem Mann den nackten Arsch versohlen

Dieser Leitfaden ist als Hilfe für den Partner konzipiert. Falls Sie die Disziplinierung aber in Form einer Selbstbestrafung durchführen wollen, verwenden Sie zum Versohlen am besten eine stabile, mittellange Badebürste (etwa 25 – 35 cm lang), denn mit der Hand allein werden Sie auf ihrem eigenen Hintern keinen ausreichend tiefen Eindruck machen! Holen Sie weit aus und lassen Sie die flache Rückseite gut klatschend auftreffen.

Nicht zu unterschätzen ist die beträchtliche Anstrengung beim Schlagen, weshalb langsames Schlagen und/oder Pausen die Intensität der Strafe eher erhöhen und dem Strafmaß keinerlei Abbruch tun.

Im Leitfaden werden 50 bis 100 Hieben pro Backe empfohlen. Da sind zwar Schläge mit der Hand gemeint und bei Prügel mit einem Instrument wird die Hälfte vorgeschlagen – doch bei einer Selbstzüchtigung können Sie das geringere Tempo gut dadurch ausgleichen, dass Sie dieselbe Anzahl an Hieben wie sonst mit der Hand mit einem geeigneten Instrument verabreichen. Dadurch werden Sie eine durchaus ähnlich kräftige Wirkung erzielen und dann für lange Zeit keinerlei Wunsch nach einer baldigen Wiederholung dieser Strafe verspüren! Was ja auch der Zweck der Übung ist: Ihr Hintern wird als Ihr Gedächtnis fungieren, und die Angst vor einer Neuauflage der schmerzvollen Prozedur soll und wird Sie gut zum gewünschten Handeln motivieren!

Falls Sie mehr Ungewissheit lieben: Lassen Sie doch einen Würfel entscheiden, wie viele Hiebe es regnen wird:

  • Sie würfeln 1 = 50 pro Backe

  • 2 = 60

  • 3 = 70

  • 4 = 80

  • 5 = 90

  • 6 =100

Auch das im Artikel empfohlene Add-On, sobald der Spanker meint, die Strafe sei nun eigentlich bereits ausreichend, kann man bei Selbstzüchtigung gut vom Würfel entscheiden lassen.

Der Würfel zeigt

  • 1 = Gratuliere, die Strafe ist bereits vorbei; oder

  • 2 bis 6 = da gibt es noch (auf beide Backen zusammen) 10 weitere kräftige Schläge.
    Diese werden aufgezählt, danach folgt eine kurze Pause.

    x) Danach wird wieder gewürfelt:

    • 1, 2, 3 = Es ist vorbei!

    • 4, 5, 6 = Es gibt nochmals 10 und wiederum eine kleine Pause. Dann setzt man wieder bei x) fort, und das solange, bis schließlich 1, 2 oder 3 gewürfelt wird.

Diese Ungewissheit gibt dem Vorgang einen zusätzlichen Kick!

  1. Eine andere Variante ist die Zuhilfenahme des PC-Programms „Konsequente Erziehung“

Die Idee dazu stammt ursprünglich von der Geschichte The Slow Build-Up (auf Englisch, etwa 4 Seiten, lesenswert!): An einer Mädchenschule wird jede Verfehlung einer Schülerin innerhalb des Schuljahrs – egal welcher Fehler von ihr begangen wurde – mit einer jeweils verschärften Strafe belegt:

  • Das 1. Vergehen bringt einen Stockschlag ein,
  • das 2. zwei,
  • usw., und das das ganze Schuljahr über!

Im Programm „Konsequente Erziehung“ wurde dieses Prinzip bezüglich Prügelinstrument, Strafhöhe und Zusatzstrafen so angepasst und um etliche Features erweitert (alles einstellbar), dass es für längerfristige Fremd- und auch Selbstdisziplin geeignet ist.

Außerdem besteht hier auch noch die zusätzliche Drohung, bei wiederholten Vergehen zur Besserung in den noch härteren Internatsbetrieb des Programms „Strenge Zucht“ eingeliefert zu werden.

Beide kostenlose Programme und Infos dazu finden Sie auf:

https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware


Das Programm „Konsequente Erziehung“ wird zu Beginn des Buchs Das Internat – Erziehung für Erwachsene von Wolfgang und Emily eingesetzt.

Kostenlose Leseproben finden Sie hier:

https://herbertm.erziehungsspiel.de/2014/07/22/

https://herbertm.erziehungsspiel.de/2014/07/29/

und in weiteren Beiträgen des Blogs.


Anregungen bzw. Erfahrungen mit Erziehung und Selbsterziehung finden Sie
von Melanie und Herbert in

Melanie muss abnehmen: BDSM – Erziehung und Disziplin und

Melanie II: BDSM – Spiel und Ernst,

von Emily und Wolfgang in

Das Internat – Erziehung für Erwachsene,

und von Linda, Alexander, Lena,… in

Strenge Zucht für Lena: Das Internat für Erwachsene II


Homepage
mit BDSM-Büchern und Disziplinsoftware für schlimme Erwachsene:
https://sites.google.com/site/herbertmentor/

Partnerseite
Die kleine Spanking-Community für Liebhaber erotischer Züchtigungsspiele:
http://www.erziehungsspiel.de/

Neues Instrument


Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Liebe Leserinnen und Leser!

1.) Neues Jahr

Ich hoffe, Sie hatten einen guten Start ins neue Jahr!

2016 registrierte der Blog 77.623 Zugriffe und 32.718 Besucher aus mehr als 80 Ländern, die meisten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Vereinigten Staaten.

Insgesamt gab es seit Beginn 133.748 Zugriffe und 56.086 Besucher auf diesen Blog.

2.) Neue Version

Mich hat leider ein böses Virus erwischt, doch das zweite Haupt-Feature der nächsten Version „Strenge Zucht“, die Freistellung / Dispens, ist jetzt ebenfalls fertig geworden.

Ich habe ich mich nun doch für einen neuen Ablauf für geplante Abwesenheiten entschieden (wie in der Realität):

a) Der Zögling beantragt eine Freistellung – das ist eine geplante Zeit, während der er/sie keine Meldung erstatten kann, zB Kurs, Urlaub, Dienstreise… – für einen Tag oder einen Zeitraum. ACHTUNG: Bei Inanspruchnahme der Dispens ist dann die Teilnahme,… durch Bestätigung/Rechnung/… nachzuweisen!

Die Steuerung wurde aus Platzgründen nun auf eine Combo-Box umgestellt:

b) Die neu beantragte Freistellung hat nun den Status „NICHT genehmigt“. Der Erzieher kann den Status so belassen, ihn im Erzieher-Menü „Freistellungen bearbeiten“ auf GENEHMIGT setzen, oder dort den Antrag auch löschen. Maximal 30 Tage können an Freistellungen beantragt sein.

c) Welche Freistellungen beantragt und welche davon tatsächlich genehmigt sind, sieht der Zögling über sein Menü „Regeln und Aufgaben anzeigen“ (übrigens ebenfalls die für ihn vorgeschriebenen Meldezeiten).

d) Bei der ersten täglichen Meldung nach einem Freistellungszeitraum wird die genehmigte Dispens dann automatisch berücksichtigt, allerdings wird eine Bestätigung dafür eingefordert.

e) Freistellungen werden nach ihrem Ablauf automatisch gelöscht.

Was jetzt noch fehlt, sind die automatische Migration von der Vorversion auf die V2, einige Endtests, sowie die Ergänzung der Dokumentation.

Wird also wohl noch etwa zwei Wochen dauern.

3.) Neues Instrument

Habe in einem Buch [1] über ein flexibles Stahllineal gelesen – ein interessantes Instrument. Habe eines um ca. 4 EUR in einem Künstlerbedarf erworben, es ist 50 cm lang, ca. 30 g schwer (zum Vergleich: Mein 30 cm langes Holzlineal [2] ist etwa gleich schwer), hoch flexibel, und man kann damit eine kräftige Wirkung auf Handflächen, Hintern,… erzeugen. Durch seine Biegsamkeit ist es in mancher Stellung auch für Selbst-Prügel gut geeignet.


[1] Cramer, Elizabeth: Dom’s Guide to Submissive Training Vol. 3


[2] Viele mehr oder weniger bekannte Instrumente finden Sie in: Melanie II: BDSM – Spiel und Ernst (im Kapitel „Weitere Instrumente“).


Neue Bilder und Infos zum Thema Erziehung gibt es auf www.erziehungsspiel.de

„Strenge Zucht“ V1.0


Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Liebe Leserinnen und Leser,

eine Fanfare ertönt, denn heute lesen Sie meinen 150. Blogbeitrag!

Zu diesem Anlass gibt es etwas Besonderes:

Das bereits erwähnte neue PC-Programm „Strenge Zucht“ steht ab sofort in Version 1.0 zur Verfügung. Wie die bisherigen Programme ist es wieder Freeware (getestet mit Windows Vista und Windows 7).

Das Programm stellt eine Erziehungsanstalt dar, in der der Zögling streng geführt wird und solange verbleibt, bis er Disziplin gelernt hat.

Eine große Menge an Features erwartet Sie!


„Strenge Zucht“ V1.0

Auszug aus der mitgelieferten Kurzbeschreibung:

Einführung

„Strenge Zucht“ ist ein System zum Aufbau von Disziplin und Selbstdisziplin. Es strukturiert dein Leben und steuert das Verhalten ganz so, wie du es dir vorgenommen hast (oder wie dein Mentor es festlegt).

Stell dir vor, du wirst wegen deiner Fehler, schlechter Gewohnheiten und Faulheit in eine Erziehungsanstalt eingewiesen, um dir deine Allüren abzugewöhnen. Dort gibt es strenge Vorschriften, einen geregelten Tagesablauf und scharfe Kontrollen. Jeden Abend wird deine Performance während des Tages beurteilt, und jede Missetat wird unnachsichtig bestraft.

Ein guter Rat:

  • Erfülle alle deine Pflichten mit Eifer,

  • unterlasse jegliches Verbotene,

  • gehorche immer sofort

  • und eigne dir rasch die richtige Einstellung zu Arbeit und Disziplin an!

Schmerzhafte Strafen werden dein Lernen wirksam unterstützen, und nach 180 Tagen (einstellbar) strenger Zucht in dieser Erziehungsanstalt sollte deiner Entlassung und der Rückkehr nach Hause in das weitaus mildere Klima mit „Konsequenter Erziehung“ (das Freeware-Programm „Konsequente Erziehung“ findest du auf https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware) nichts mehr im Wege stehen.

Doch Vorsicht: Rückfälle bringen dich ganz schnell auch wieder zurück in das strenge Erziehungsinstitut!

Easy-Start

(Alle mit * versehenen Werte sind im PC-Programm selbst einstell- oder änderbar)

  • Du kannst sofort mit der Selbsterziehung beginnen, denn im eingebauten EASY-Start sind übliche Benimm-Regeln bereits vor-eingestellt. Nach dem ersten Start wird dein Name abgefragt, und du musst Name, Anrede und Geschlecht deines virtuellen (oder deines realen) Erziehers/deiner Erzieherin sowie einige weitere Werte festlegen (siehe Bild unten). Dann zeigt dir das Programm die vor-eingestellten Regeln und Vorschriften an.

  • Falls Regeln, Strafen,… für dich nicht passen (zB aus gesundheitlichen Gründen), passe sie vor Beginn an deine Möglichkeiten und Bedürfnisse an. Damit ist das Programm einsatzbereit.

  • Ab sofort musst du dich täglich innerhalb eines definierten Zeitraums* (wird in EASY-Start festgelegt und ist auch später noch änderbar) melden und Bericht erstatten.

  • Dabei werden vorgeschriebene Tätigkeiten* und fällige Strafen* auf ihre Ausführung kontrolliert.

    • Führst du festgelegte Tasks* nicht aus, wirst du streng bestraft*.

    • Nicht vollständig vollstreckte Strafen werden verschärft* und ihre Ausführung wird erzwungen*.

  • Die Regeln und Vorschriften* werden auf ihre Einhaltung geprüft. Verfehlungen, Ungehorsam und Ungezogenheiten werden unnachgiebig geahndet*.

  • Du besitzt ein Privilegien-Punktekonto: Dein Betragen bringt dir Gutpunkte* ein, wenn du dich an die Regeln hältst; anderseits verlierst du Punkte (du erhältst Strafpunkte)*, wenn du Fehler begehst. Mit sinkendem Punktestand verlierst du Privilegien*.

  • Strafen* einerseits und Privilegien* andererseits werden dich motivieren und gut dabei unterstützen, deine Ziele zu erreichen. Dazu ist es natürlich wichtig, deine Ziele genau zu planen und die Regeln und Vorschriften* dazu passend festzulegen.

Was das Programm alles bietet

  • Eine Unterstützung deiner Ziele und Vorsätze durch die Möglichkeit, Aufgaben und Regeln, sowie Strafen für Verstöße selbst festzulegen.
  • Einen EASY-Start für den einfachen, problemlosen Beginn.
  • Die Anzeige von wechselnden Bildern des Erziehers oder der Erzieherin (durch eigene Bilder anpassbar).
  • Wechselnde Anzeige von über 40 Bildern von Strafstellungen, Strafinstrumenten,… (durch eigene Bilder anpassbar).
  • Sprachausgabe: Dazu muss eine geeignete deutsche Stimme installiert und eingeschaltet sein (abschaltbar).
  • Wechselnde Texte, die deine Erzieherin oder dein Erzieher zu dir spricht (anpassbar).
  • Eine tägliche Meldung ist vorgeschrieben. Der dafür festgelegte / erlaubte Zeitraum ist wählbar. Der Berichtszeitraum läuft immer von Meldung zu Meldung.
  • Im Strafbuch werden alle Strafen chronologisch samt ihrem Status „offen“ (mit Fälligkeitsdatum), „überfällig“ oder „ausgeführt“ vermerkt. Auch Manipulationsversuche werden hier dokumentiert.
  • Regeln, Vorschriften und Aufgaben können frei festgelegt werden. Pro Aufgabe sind die Tage wählbar, an denen sie verpflichtend ausgeführt werden muss (Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So, Feiertag – dazu gibt es auch eine adaptierbare Liste der Feiertage im laufenden Jahr). Pro Aufgabe können die gültigen Werte für die Antwort festgelegt werden. Auch eine automatische Anpassung ist eingebaut (das Gewicht soll etwa von xx auf yy in täglichen Schritten von zz kg sinken, das Laufpensum soll von aa Minuten (oder km) auf bb Minuten (km) in Schritten von cc Minuten (km) gesteigert werden, der Zigarettenkonsum von dd auf ee Stück in Etappen von ff reduziert werden,…)
  • Das Programm lernt: Aus den an dem jeweiligen Tag verpflichtenden Aufgaben werden bei der täglichen Meldung einige zufällig ausgewählt und geprüft. Wird eine Regel verletzt, wird sie in Zukunft öfter kontrolliert; wurde die Vorschrift hingegen eingehalten, wird sie ab nun seltener überprüft (die Mindestwahrscheinlichkeit ist pro Aufgabe einstellbar).
  • Die Regeln können auf Wunsch angezeigt oder auch exportiert werden – ideal geeignet, um sie mehrmals zur Strafe abzuschreiben…
  • Es ist ein Mechanismus eingebaut, der eine genauere Kontrolle bestimmter Vorschriften zulässt (Vorgänger-/Nachfolger-Vorschriften). Beispiel: Lautet eine der Vorschriften etwa: „Du hast alle deine Hausarbeiten durchzuführen (Reinigen von Küche, Zimmer, Bad und Klo, Schuhe putzen, Ordnung).“ und die zugehörige Frage: „Hast du alle deine Hausarbeiten fertig ausgeführt (Reinigen von Küche, Zimmer, Bad und Klo, Schuhe putzen, Ordnung)?“, dann kann eine weitere Vorschrift auf diese Bezug nehmen und etwa lauten: „Du musst die Küche sauber und in Ordnung halten. – Kontrolle: Geh mit mir in die Küche und prüfe nach. Irgendetwas unaufgeräumt oder nicht sauber?“
    • Wurde nun die erste Frage mit ja beantwortet, ergibt der Rundgang durch die Küche jedoch eine Beanstandung, so wird die Verfehlung bestraft – und die Lüge bei der ersten Frage noch zusätzlich.
    • Bei Fernerziehung kann der Trainer diese Kontrollfragen über Webcam gemeinsam mit dem Zögling überprüfen.
  • Straferhöhung
    • bei einer Wiederholung des Delikts im Beobachtungszeitraum;
    • falls die Strafe nicht pünktlich ausgeführt wurde.
  • Strafen bestehen aus mehreren Teilen (Strafstellungen, Arbeitsstrafen, Schreibstrafen, Prügelstrafen,…). Die Strafhöhe wird über verschiedene Formeln ermittelt, deren Werte du selbst verändern kannst.

  • Die Stimmung deiner Erzieherin/deines Erziehers wird angezeigt und wirkt sich auf Abfragen und Bestrafungen aus.
  • Fünf eingebaute Privilegien-Stufen (Anzeige des Punktestands zu Beginn und am Ende, Balkenanzeige): Man beginnt bei 50 Punkten und hat damit alle normalen Privilegien. Fehlerhaftes Verhalten verringert den Punktestand und man verliert Privilegien (einstellbar).
  • Es besteht Sexverbot bis n Tage nach der letzten Bestrafung (es ist wählbar, ob überhaupt bzw. wie viele Tage das Verbot besteht). Balkenanzeige.
  • Für versäumte tägliche Meldungen kann man sich entschuldigen.Vorsicht: Ein Nicht-Melden gilt als „Ausreißen“ und verlängert die Zeit in der Anstalt um eine einstellbare Anzahl an Tagen.
  • Für versäumte Arbeiten oder nicht ausgeführte Strafen kann man sich entschuldigen. Man vermeidet damit die Strafe für einen „Ausreißversuch“.
  • Es gibt Extrastrafen, und zwar befohlene (etwa für ein unerlaubtes Abbrechen eines Tagesberichts), und freiwillige (etwa, um selbst einen Regelverstoß anzuzeigen, der an diesem Tag nicht kontrolliert wurde). Freiwillige Extrastrafen bringen Gutpunkte ein.
  • Ebenfalls Gutpunkte erhält man für einen Tag ohne Fehler.
  • Falls nur ein Fehler begangen wurde, wird eine dem Delikt angepasste Strafe verhängt.
  • Wurden an einem Tag mehrere Delikte begangen, kann für die unpassende Einstellung eine Zusatzstrafe verhängt werden (Attitude Adjustment“).
  • Es gibt eine (einstellbare) Mindestzeit für die Dauer der Erziehung in der Anstalt. Ausreißen ( = Nicht-Melden) und der Aufenthalt in der niedrigsten PriviliegienStufe ( = „Straflager“) verlängern die Aufenthaltsdauer.
  • Beim Wochenrückblick führt jeder Fehler, der während der Woche begangen wurde, zu einer zusätzlichen Betragensstrafe (einstellbar).
  • Bei längeren straffreien Zeiten gibt es gelegentlich eine Disziplinauffrischung.
  • Die Erzieherin/der Erzieher kann zusätzlich selbst formulierte Strafen verhängen, aber auch Gutpunkte vergeben.
  • Unter 0 Privilegienpunkten kann man klarerweise keine Privilegien mehr verlieren. Deshalb wird dafür eine Ersatzstrafe verhängt.

  • Die Bedingung für die Entlassung sind:

    • Die voreingestellte Zeit plus etwaige Zusatzzeiten (Zusatztage wegen „Ausreißens“ oder Zeiten in der Stufe „Straflager“) ist abgelaufen,

    • der Zögling hat mindestens 30 Privilegienpunkte und

    • es sind keine Strafen mehr offen.

  • Der Zögling kann die für ihn gültigen Regeln und Vorschriften anzeigen lassen, ebenso auch die offenen Strafen und das aktuelle Strafbuch, sowie archivierte Strafbücher. Als Vorlage für ein strafweises Abschreiben der Regeln können die gültigen Regeln und drohenden Restriktionen exportiert werden.
  • Eingebaut ist ein Passwortschutz und eine Überprüfung, ob Texte oder Einstellungen manipuliert wurden. Damit kann auch ein(e) Dom dieses Programm sehr einfach für seine(n)/ihre(n) Sub einsetzen.

  • Ein Reset löscht die Historie inklusive offene Strafen, ohne dass (bereits geänderte) Regeln oder Texte verloren gehen. Hier ist auch eine Änderung der Namens des Zöglings möglich.

Für wen ist das Programm geeignet? Wie wird es benutzt?

Das Programm ist für Erwachsene geschrieben, die den Computer als persönlichen Trainer einsetzen möchten. Es dient der Unterhaltung und/oder Selbstdisziplin.

  • Dazu können die geltenden Regeln selbst festgelegt werden.

  • Die definierten Vorschriften werden vom Programm kontrolliert

  • und Fehler werden konsequent bestraft.

  • Dies kann dazu benutzt werden, das eigene Betragen zu verbessern und neue Fähigkeiten aufzubauen (zB das Erlernen einer Fremdsprache, Ordnung zu halten,…)

  • Alle wesentlichen Texte, Einstellungen und Strafen sind selbst adaptierbar.

Die eingebaute Security (Passwort-Schutz für Regeln, Texte, Strafen und Reset, sowie eine Manipulationserkennung) machen das System auch für Dom/Sub verwendbar:

  • Dom definiert Regeln und Einstellungen,

  • Sub hat zu gehorchen, alle Arbeiten auszuführen und die Vorschriften genau

  • einzuhalten, da sonst

  • eine heftige Bestrafung erfolgt.


Man kann sich also gut verschiedene Szenarien vorstellen, etwa:

  • Spiel & Spaß

  • Erziehungsinstitut für renitente Zöglinge

  • Dom mit Sub / Sub mit Dom

    • Face to face

    • In Ferndisziplin

  • Sub ohne Dom

  • Selbstdisziplin

  • Ziele erreichen

In einem Zusatzskript (siehe unten) im Kapitel ‚Tipps und Tricks‘ werden auch Szenarien mit Einstellungen und Möglichkeiten kurz besprochen.

Am besten installieren Sie die Software und probieren aus, ob sie bei Ihnen läuft.

Hier ist das ZIP-Archiv zu finden (mittlerweile V1.01): Strenge Zucht V1.01.zip

  • Entzippen Sie die Dateien in einen neuen Ordner (Klick mit RECHTER Maustaste auf „Strenge Zucht V1.0.zip“ / Alle extrahieren oder unzip oder entpacken… / Ordner auswählen).

  • Weitere Infos finden Sie dann in „_Readme.txt“ und „Kurzbeschreibung.pdf“.

  • Starten Sie „Strenge Zucht.exe“.

Es gibt ein kleines, bekanntes Problem: Wenn man während der Tagesmeldung auf ein anderes Programm umschaltet (mit ALT+TAB) wird bei der Rückkehr zu „Strenge Zucht“ ein Teil der Texte nicht mehr angezeigt. Zur Umgehung bitte einfach in das Eingabefeld klicken. Damit werden die Texte neu aufgebaut.

Für weitergehende Informationen über das Programm gibt es auch ein über 40-seitiges A4-Skript „Infos zu ‚Strenge Zucht‘ V1“, das die vielfältigen Möglichkeiten durch Hintergrundinformation und Tipps & Tricks noch leichter und besser nutzbar macht.

Inhalt

1 Das Programm „Strenge Zucht“ 5
1.1 Einführung 5
1.2 Der Anfang ist ganz leicht 7
1.3 Was das Programm alles bietet 8
1.4 Für wen ist das Programm geeignet? Wie wird es benutzt? 11
1.5 Disziplinsysteme 11
1.6 Sprachausgabe 12
1.6.1 Anpassung von Phonemen 12

2 Die Angst vor der Ungewissheit 13

3 Die Vorschriften 14
3.1 Ein-/Ausschalten 15
3.2 Neue Vorschrift mit Übernahme von Teilen einer ähnlichen Vorschrift 16
3.3 Überwachungszeitraum pro Vorschrift 16
3.4 Wochentage 16
3.5 Mindestwahrscheinlichkeit 16
3.6 Bedingung 16
3.7 Vorgänger / Nachfolger 17
3.8 Die einzelnen Vorschriften, die in EASY-Start eingetragen sind: 17

4 Texte 19
4.1 Bearbeitung 19
4.2 Die einzelnen Rubriken 19
4.3 Der Mechanismus der Zufallsauswahl 19
4.4 Anzahl Einträge pro Rubrik 19
4.5 Platzhalter in den Texten 20

5 Strafen 20
5.1 Strafpunkte 20
5.2 Restriktionen 21

6 Der Hauptschirm 21
6.1 Die Aktionsauswahl am Hauptbildschirm 22
6.1.1 Erlaubnis für meine tägliche Meldung 22
6.1.2 Entschuldigung für versäumte Meldung 23
6.1.3 Entschuldigung für Arbeiten/Strafen 23
6.1.4 Eine Extrastrafe 23
6.1.5 Erlaubnis, mich verabschieden zu dürfen 23

6.2 Das Menü „Vorschriften und Strafbuch – auch für Zöglinge“ 24
6.2.1 Regeln und Aufgaben anzeigen 24
6.2.2 Offene Strafen anzeigen 24
6.2.3 Das aktuelle Strafbuch anzeigen 25
6.2.4 Regeln für strafweises Abschreiben exportieren 25
6.2.5 Ein archiviertes Strafbuch anzeigen 26
6.2.6 Ende 26

6.3 Das Menü „Infos zum Programm“ 26

6.4 Das Menü „Bereich nur für ErzieherInnen“ 27
6.4.1 Extra Strafbucheintrag 27
6.4.2 Parameter 28
6.4.3 Regeln und Aufgaben 30
6.4.4 Die Formeln 30
6.4.4.1 Formel 1 – Strafpunkte 30
6.4.4.2 Formel 2 – Strafen 31
6.4.4.3 Formeltest 31
6.4.4.4 Dreifache Strafe 32
6.4.5 Texte und Strafen 32
6.4.6 Deliktspezifische Strafen 32
6.4.7 Feiertage 32
6.4.8 Reset ausführen 32
6.4.9 Passwort ändern 32
6.4.10 Ende 33

7 Sonstige Fenster 33
7.1 Einstellungsänderung 33
7.2 Ausreißen 33
7.3 Betragensstrafe 33
7.4 Disziplinauffrischung 34
7.5 Entlassung 34
7.6 Erlaubnis, sich zu verabschieden 35
7.7 Hol dir eine Extrastrafe ab! 36
7.8 Ersatzstrafe 36
7.9 Extrastrafe 37

8 Tipps & Tricks 38
8.1 Szenarien 38
8.1.1 Spiel & Spaß 38
8.1.2 Erziehungsinstitut für renitente Zöglinge 39
8.1.3 Dom mit Sub / Sub mit Dom face-to-face 39
8.1.4 Dom mit Sub / Sub mit Dom in Ferndisziplin 39
8.1.5 Sub ohne Dom 39
8.1.6 Dom ohne Sub 39
8.1.7 Besucher im Erziehungsinstitut 40
8.1.8 Selbstdisziplin 40
8.1.9 Ziele erreichen 40

8.2 Eigene Bilder von Erzieher / Erzieherin 40
8.3 Bilder von Instrumenten und Strafstellungen 40
8.4 Meldezeit 41
8.5 Habe ich die heutige Meldung bereits durchgeführt? 41
8.6 Passwort vergessen 41
8.7 Texte bearbeiten 41
8.8 Einstimmung in die Situation 42

9 Lizenz 42
9.1 Programm 42
9.2 Bilder 42

10 Installation 42
11 De-Installation 43

Das Skript ist zum Preis von EUR 6,– bestellbar. Nach der Einzahlung erhalten Sie auf die von Ihnen dort angegebene E-Mail-Adresse in einer neutral gehaltenen Mail den Link zum Download der PDF-Datei. Bestellmöglichkeit: „Infos zu ‚Strenge Zucht‘ V1“.

Das neue Programm „Strenge Zucht“ spielt auch gut mit dem Disziplin-System „Konsequente Erziehung“ zusammen.

„Strenge Zucht“ und „Konsequente Erziehung“ werden dazu entsprechende Hinweise beinhalten. Dazu wird „Konsequente Erziehung“ noch ergänzt und demnächst in V1.2 zur Verfügung gestellt.

Falls im Programm Fehler auftreten, aber auch für die Korrespondenz zum Skript verwenden Sie bitte entweder hier die Kommentarfunktion oder meine E-Mail-Adresse: herbert.m.3@web.de


Die in diesem Erziehungsinstitut vorhandenen Möglichkeiten und eingesetzten Methoden bläuen jedem Zögling jedenfalls ganz rasch ein:

Wenn ich mich jetzt gehen lasse, werde ich mein Verhalten bei der Tageskontrolle ganz sicher bitter bereuen!

Viel Vergnügen!

Herbert

Index

Liebe Leserinnen und Leser,

der alphabetische Index, der eine Übersicht über die Themen in diesem Blog und in meinen BDSM-Büchern bietet, wurde aktualisiert.

  • Instrumente zur Züchtigung und Selbstzüchtigung

  • Strafstellungen

  • (Selbst-)Fesselung

  • Restriktionen

  • Disziplinsoftware

  • Kopfkino-Geschichten

https://sites.google.com/site/herbertmentor/index

Beste Grüße

Herbert

Halbzeit

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Liebe Leserin, lieber Leser,

Vor 6 Monaten hat das neue Jahr begonnen – sicher auch bei Ihnen mit vielen guten Vorsätzen für 2015.

Ein halbes Jahr ist vorbei – jetzt ist Halbzeit!

  • Waren Sie erfolgreich, oder sind Ihre Vorsätze wieder auf der Strecke geblieben?
  • Wie ist ihre Verhaltenskorrektur verlaufen? Hat sich Ihre Selbstdisziplin verbessert?
  • Welche Ziele bzw. Etappen haben Sie bereits erreicht?

Falls Sie auf dem von Ihnen gewählten Weg wie geplant voran gekommen sind: Ganz herzliche Gratulation! Das schaffen nicht viele, und es ist – falls Sie das noch nicht erledigt haben sollten – jedenfalls eine extra Belohnung wert! Sagen Sie uns doch, wie Sie es machen – und womit Sie sich belohnen!

Falls jedoch in der Zielerreichung ein Defizit entstanden sein sollte: Ein halbes Jahr ist zwar bereits vergangen – doch die zweite Hälfte hätten Sie jetzt noch Zeit! Mit einem festen Entschluss und der entsprechenden Anstrengung ist sicher noch Einiges aufzuholen und gut zu machen!

Überlegen Sie:

  • Woran lag es, dass Sie das Ziel nicht erreichten?
  • War der Wunsch gänzlich unrealistisch?
  • Gab es Planungsfehler?
  • Waren es tatsächlich böse äußere Umstände?
  • Oder war es einfach Bequemlichkeit?

Sofern es (bloß oder auch) an der eigenen Faulheit lag, dann würde wohl eine Motivationsauffrischung hilfreich sein. Das Motto könnte lauten: Jetzt muss man eben ein bisschen strenger mit sich selbst sein!

Gerade, um langfristig seine Ziele erfolgreich zu verfolgen, muss man oft etwas nachhelfen, weil die Befriedigung durch den sichtbaren Erfolg für längere Zeit auf sich warten lässt.. Wenn man etwas erreichen will, dessen Gelingen selbst (noch) nicht genügend Anreiz bietet (z.B., weil das Ergebnis zu unsicher ist, einen langen und hohen Arbeitseinsatz erfordert, der Erfolg erst in einiger Zeit wirksam wird), muss man „Selbstmotivation“ betreiben, also über den Anreiz der Sache hinaus zusätzlich selbst für Lust und Unlust sorgen.

Vielleicht haben Sie schon einmal begonnen, sich mit dem Programm „Konsequente Erziehung“ zu motivieren und mit seiner Hilfe Ihre Ziele anzusteuern. Falls Sie dann doch nach einiger Zeit abgebrochen haben, wäre doch jetzt eine gute Gelegenheit für einen Neustart.

Hier nun einige Vorschläge, die Sie an Ihre Bedürfnisse anpassen sollten:

  • Rufen Sie „Konsequente Erziehung“ auf. Falls Sie bereits damit gearbeitet und dann pausiert haben, ist das Programm gar nicht nachsichtig und zeigt Ihnen, welche Strafe es für das lange Nichtmelden für angemessen hält.
  • Planen Sie den Neubeginn: Vielleicht wählen Sie diesmal nur einen einzigen – Ihren wichtigsten – Vorsatz (oder jedenfalls ganz wenige Vorsätze).
  • SIE allein entscheiden selbst und individuell, welche Ziele Sie verfolgen – niemand sonst. Dass Sie dabei völlig auf sich gestellt agieren, wird so manch anderem nicht gefallen. Selbständige Menschen lassen sich so schwer steuern…
  • Prüfen Sie, ob die Rahmenbedingungen noch stimmen. Was behindert die Ausführung? Passen Sie Ihren Plan an und formulieren Sie Ihr erstes Etappenziel und die erforderlichen Regeln sorgfältig (passen Sie ab jetzt die Regeln laufend dem jeweils nächsten Etappenziel an!).
  • Setzen Sie Prioritäten: Es gibt nun außer in Notfällen nichts/nicht viel Wichtigeres als Ihren neuer Fokus!
  • Lassen Sie trotzdem Ihr ganzes restliches Leben nicht ungesteuert treiben, in der Hoffnung dadurch zusätzliche Energie für Ihr neues Ziel zu erhalten. Meist ist es nämlich umgekehrt: Gerade, wenn man insgesamt Disziplin aufbaut und hält, lernt man, Prioritäten zu setzen und wichtige Ziele mit der notwendigen Konsequenz zu verfolgen. Sinnvolle Regeln für ein normales Leben sollten Sie also weiterhin integrieren und einhalten – es ist nämlich frustrierend, nach Erreichen des Ziels festzustellen, dass man sich in der Zwischenzeit so nebenbei eine vom Alkohol zerstörte Leber, 10 Kilogramm Übergewicht und eine kaum mehr kontrollierbare Nikotinsucht eingehandelt hat.
  • Bauen Sie deshalb eine Disziplin-Grundstruktur auf, die Ihnen hilft, Ihr Leben gut zu managen. Dazu gehören nützliche Gewohnheiten, wie eine ausreichende Ordnung, regelmäßige Bewegung, der Verzicht auf schädliche Einflüsse,… – jedenfalls all das, was SIE für wichtig und sinnvoll erachten.
  • Das Bilden von (neuen) Gewohnheiten dauert allerdings ein gutes Weilchen – Sie müssen täglich üben, jeden Tag kontrollieren und mindestens drei bis vier Wochen lang durchhalten, bevor sich die Gewohnheit automatisiert hat.
  • Sie werden wohl zusätzliche Zeit benötigen, um Ihren Vorsatz mit Nachdruck verfolgen zu können.
    Welche Zeitfresser können Sie also einschränken?
    Ihr Ziel geht vor: Vor nettem Internetsurfen, vor der 3. Nachrichtensendung des Tages, vor dem Fußballspiel im Fernsehen, vor der 2.736. Folge dieser megageilen Serie und vor diesem super spannenden Film. Den können Sie aber z.B. gut als Belohnung ausloben: Diesen wirklich super spannende Film dürfen Sie sich ansehen, sobald Sie das nächste anspruchsvolle Etappenziel erreicht haben.
    So lange darauf warten? Ja, selbstverständlich: Diese Belohnung müssen Sie sich verdienen!
  • Stehen Sie 15 Minuten früher auf. Diese Viertelstunde investieren Sie gleich oder im Lauf des Tages zusätzlich für die Planung und Verfolgung ihrer Zielaktivitäten. Falls Sie von Sonnabend bis Freitag aus Ihrer Arbeit für das Umsetzen Ihres Vorsatzes keinen einzigen Strafpunkt gesammelt haben, dürfen Sie am Wochenende die vorgezogene Tagwache ausfallen lassen und wie bisher aufstehen.

Wenn Sie bei „Konsequente Erziehung“ lange pausiert haben, dann lassen Sie für den neuen Anlauf den Strafpunktezähler von Ihrem 2. Selbst (bzw. von Ihrer Erzieherin/Ihrem Erzieher) zurücksetzen. Damit vergisst das Programm alle Ihre bisherigen Verfehlungen, und Sie beginnen einen neuen Lebensabschnitt mit Null Strafpunkten. Auch offene Strafen sind damit vergessen.

Es beginnt sozusagen ein „neues Leben“. Das lange Nichtmelden sollten Sie jedoch wohl nicht gänzlich unbestraft lassen: Sie haben ein sich selbst gegebenes Versprechen gebrochen – das soll nicht wieder passieren!

Sie könnten sich dabei an der Strafe orientieren, die das Programm verhängt hätte, sie  jedoch nach bester Einschätzung anpassen: Es ist ein neuer Anfang, und SIE selbst entscheiden, ob 10%, 25% ,… der vom Programm formulierten Strafe wirksam genug sein wird, Ihre Faulheit zu besiegen. Eine unangenehme, zeitaufwändige und schmerzhafte Strafe kann Ihnen dabei helfen,

  • ab sofort die nötige Disziplin aufzubringen, sich täglich beim Programm zu melden;
  • Ihr Ziel im Zentrum Ihrer Anstrengungen zu halten;
  • und es mit höchster Priorität anzusteuern.

Diese „Starthilfe“, dieser heftige Tritt in den… mit der dafür erforderlichen Zeit und den resultierenden Schmerzen sind meist eine gute Investition: Sie spüren die Konsequenzen davon, dass Sie ihre Vorsätze nicht ausreichend verfolgt haben – ab sofort werden Sie es besser machen!

Tragen Sie die gewählte Start-Strafe aus der Vernachlässigung Ihres Ziels in „Konsequente Erziehung“ als „Extrastrafe“ ein (Strafpunkte 0, kein Regelverstoß).

Und dann starten Sie neu voll durch!

Falls Sie mehr über Disziplin und Selbstdisziplin lesen, Strafstellungen kennenlernen oder sich Strafinstrumente bauen wollen, finden Sie einiges dazu in meinen Büchern:

Melanie muss abnehmenMelanie IICover

Inhalt, Inhaltsverzeichnis, Leseproben:

https://sites.google.com/site/herbertmentor

Das Programm „Konsequente Erziehung“ gibt es hier:

https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung Ihrer Ziele!

Herbert

Nachsitzen

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Heute die kleine Kopfkino-Geschichte „Nachsitzen“, bei der wieder gewählt werden kann, ob man lieber Zögling oder ErzieherIn ist.


WARNUNG:

  • Die in der Story beschriebene Strafstellung übt starken Druck auf die Rückseite der Oberschenkel aus. Dies kann Nerven und Gefäße belasten, möglicherweise auch Krampfadern hervorrufen oder verstärken.

  • Besondere Vorsicht ist geboten, nicht das Gleichgewicht zu verlieren und zu stürzen.


Für diese Geschichte ist die neue Version 1.1 des PC-Programms „Kopfkino“ erforderlich. Sie hat zusätzliche Variable, die gemäß den eigenen Wünschen am Bildschirm befüllt werden können.

 

In der Story „Nachsitzen“ hat der Zögling eine Arbeit geschwänzt. Welche das ist, kann nun (je nach eigenen Vorstellungen) in einem Feld eingestellt werden: Mathematik, Spanisch, Klavier spielen, Fitnessstudio, Bügeln oder sonst etwas.

Er/sie wird die so „gewonnene“ Zeit in einer Strafstellung wieder „verlieren“ plus einen deutlichen Anreiz erhalten, diesen Fehler nicht wieder zu begehen. In einem weiteren Eingabefeld wird festgelegt, mit welchem Buch sich der Zögling während der Strafstellung zu beschäftigen hat (es ist dabei kein Problem, wenn der Text länger ist, als das Feld – man kann ihn nach rechts und links scrollen. Es kann also etwa „das Mathematikbuch“ heißen oder auch „das Buch über Haushaltsführung“ ).

Im 3. Feld ist in dieser Geschichte ein Schimpfwort zu wählen, das der Erzieher/die Erzieherin gegenüber dem Zögling verwendet.

„Nachsitzen“ und die dazu erforderliche neue Kopfkino-Version 1.1 gibt es wieder auf der Disziplinsoftware-Seite:

https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware

Die darin eingesetzte neue Strafstellung „Nachsitzen“ präsentiert den Hintern hervorragend für Prügel mit dem Martinet – es wäre richtig schade, sie dafür nicht auszunutzen!

Die Herstellung eines Martinets wird in „Melanie muss abnehmen“ beschrieben – und das Gerät wird dann dort auch gleich eingesetzt!

In „Das Internat – Erziehung für Erwachsene“ wird dieses Instrument wiederholt benutzt: Einmal verwendet Emily das Instrument für ein schmerzhaftes Spielchen; ein anderes Mal erhält Emily selbst eine Auspeitschung durch Wolfgang,…

Eine Menge an Strafstellungen finden Sie in „Melanie II: BDSM – Spiel und Ernst“.

Genießen Sie die Kopfkino-Geschichte!

Herbert

Die halbe Brücke

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in meinem neuen Buch „Das Internat – Erziehung für Erwachsene“ wird das PC-Programm „Konsequente Erziehung“ nicht nur zwischen Emily und Wolfgang, sondern auch vom Erziehungsinstitut für die Nachbetreuung  eingesetzt.
Was aber tun, damit man in der Hektik des Tages nicht auf das tägliche Melden vergisst?

1. Verfehlungen trägt man am besten sofort ein, oder man vermerkt sie zumindest im Kalender, wie in Melanie I beschrieben (etwa in den Kapiteln „Der Kalender“ oder „Strafe für Unordnung“)!

2. Günstig ist es, für die tägliche Meldung eine möglichst fixe Zeit zu definieren, etwa zwischen 15 Uhr und dem Abendessen – kein Abendessen vor der Berichterstattung. Spätestens bei der Vorbereitung des Nachtmahls sollte einem dann einfallen, dass die Meldung fällig ist.
Man kann sich dafür auch in der Küche einen „Anker“ setzen – etwas, was einen an die Vorschrift erinnert. Ein Bild am Kühlschrank etwa.

3. Falls man dennoch vergisst: Sobald es einem wieder einfällt, sollte man die Meldung sofort nachholen – und vor der Meldung gibt es kein Essen mehr. Falls die Erinnerung erst am nächsten Tag einsetzt, weiß das Programm ohnedies, wie es diese Nachlässigkeit zu bestrafen hat. Die verhängte Strafe unterstützt die Erinnerung zukünftig normalerweise recht gut!


Heute noch eine Strafstellung: Die halbe Brücke.

Man liegt auf dem Boden auf dem Rücken, zieht die Beine an, stellt die Füße nahe dem Gesäß auf den Boden und hebt das Becken hoch, bis Schenkel und Oberkörper eine gerade Linie bilden. Diese Übung stärkt Gesäß-, Rücken- und hintere Schenkelmuskulatur.

Bild1

Zur Strafe hält man diese Stellung nun für die fixierte Strafzeit – das können einige Minuten sein. Die Stellung ist bald anstrengend, außerdem fängt man sich dabei je nach Trainingszustand eventuell auch einen tagelang spürbaren Muskelkater ein.

Damit man nicht zu früh schlappmacht, kann man

a) unter dem Hintern Unannehmlichkeiten platzieren: Brennnesseln, Nadeln, Elektroschock,… Ein Absenken des Po’s verspricht somit automatische Konsequenzen!

b) Oder auch einfach eine kleine Flasche oder einen Stapel Bücher, die genau darunter passen, unter die Backen schieben: Jede Berührung dieses „Indikators“ bringt einem anschließend eine „Ermahnung“ ein – etwa in der Art, wie Unachtsamkeiten des Servierpersonals in „Das Internat – Erziehung für Erwachsene“ (im Kapitel „Drogen? Hier sicher nicht!“) sanktioniert werden.

c) Man kann auch die Methode „Zwicken“ aus Melanie I (Kapitel „Letzte Hinweise“) anwenden.

d) Es gab oder gibt für Sofortstrafen auch E-Schock-Armbänder.

e) Oder aber man verwendet zur Aufmunterung die Gummiringmethode, die ich in einem der nächsten Blogs behandeln werde.

Beste Grüße

Herbert

Frühjahrsmüdigkeit / Das Brett

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

mein neues Buch „Das Internat – Erziehung für Erwachsene“ ist in der Zielgeraden: Als Print-Buch ist es schon erschienen, in der E-Book-Version erwarte ich es in den nächsten Tagen. Sobald auch diese verfügbar ist, werde ich hier darüber berichten.


Zum heutigen Thema:

Wer kennt sie nicht, die Frühjahrsmüdigkeit? Vor kurzem hörte ich eine neue Theorie über die Ursache ihrer Entstehung: Nach den bisher üblichen Hypothesen, wie Vitaminmangel oder Lichtmangel, denkt man nun (auch), dass die im Frühling steigende Temperatur ein Absinken des Blutdrucks hervorruft.

Jedenfalls gilt: Falls Sie irgendwelche Mangelerscheinungen oder Beschwerden haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt: Er/sie und die Pharmafirmen werden Ihnen nach Möglichkeit helfen!

Vielleicht meint Ihr Arzt jedoch, Sie seien ohnedies völlig gesund?

Vielleicht deutet er ja auch an, dass Sie wohl eigentlich an dem gut bekannten Frühjahrs- / Sommer- / Herbst- und Winter-Müdigkeitssyndrom leiden, das man früher Arbeitsunlust, Trägheit, Bequemlichkeit oder einfach Faulheit genannt hat, und wo man damals mit ein paar Ohrfeigen oder der Behandlung mit einem kleinen Stöckchen ausgezeichnete Heilerfolge verzeichnen konnte.

Falls Sie also gesund sind, aber keinerlei Lust verspüren, irgendwelche Tätigkeiten auszuführen – insbesondere keine ungeliebten – , dann empfehle ich Ihnen einen Ausflug in die Kunst der Selbstdisziplin. Sie gewinnen dabei sicher rasch Freude an gut geplanter Aktivität und widmen sich mit neuem Schwung dem Erreichen Ihrer schon langgehegten Ziele. Diese müssen Sie allerdings selbst festlegen – und sagen Sie jetzt ja nicht, dafür seien Sie auch zu müde…

  • Vielleicht brauchen Sie ein aktivierendes Sportprogramm?
  • Ist es nicht wirklich Zeit, endlich einige Pfunde zu verlieren?
  • Wartet nicht noch das Erlernen einer Fremdsprache, das Aufpolieren Ihrer xx-Kenntnisse?
  • Liegt da nicht noch ein Berg ungebügelter Wäsche verschämt in der Ecke?
  • Haben Sie nicht letztens Stunden mit dem Suchen eines wichtigen Dokuments vergeudet?

Sie finden Anregungen etwa auch bezüglich der Konsequenzen, falls sie die mit Ihnen selbst getroffenen Vereinbarungen nicht einhalten, in Melanie I und II https://sites.google.com/site/herbertmentor/.

Und/oder holen Sie sich das kostenlose Programm „Konsequente Erziehung“ (https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware). Definieren Sie selbst Ihre Ziele und die zu ihrem Erreichen sinnvollen Regeln und starten Sie mit neuem Elan in den Frühling!

Viel Erfolg

Herbert


PS: Eine weitere Strafstellung, die gut an die Folgen von übernommenen, aber nicht eingehaltenen Verpflichtungen erinnert:

Das Brett – The Plank.

Das ist eine Übung, die die Bauchmuskel stärkt, darüber hinaus anstrengend ist und bald schmerzhaft wird.

Mit den Ellbogen stützt man sich genau unter den Schultern auf dem Boden ab, der gesamte Körper bildet eine gerade Linie – den Po darf man also weder hochstrecken noch absacken lassen (kein Hohlkreuz)!

Das Brett

Auch hier ist – wie bei allen Strafstellungen – die Bemessung einer wirksamen Strafdauer stark abhängig von Kraft, Ausdauer und Gewöhnung.

Ich mag das ‚Brett‘ für mehr als 2 Minuten gar nicht besonders!


PPS:

Edith sieht mit Grausen den Turm an Wäsche zum Bügeln – da hat sich wirklich einiges angehäuft!

Spontan beschließt sie, sich zu belohnen, falls sie heute noch eine Stunde lang etwas davon wegbügelt: Ja, dann gibt es ein feines Abendessen, zwar nicht mehr als sonst, sondern wegen der Figur eher weniger, aber etwas, was sie besonders gerne mag! Und falls sie doch nicht bügelt – gibt es nichts!

Sie könnte, um Zeit fürs Bügeln zu finden, etwa die 2.745. Folge der lähmenden, äh, spannenden Telenovela skippen – aber das ist ja gar nicht notwendig, sie kann ja auch vor dem Fernseher bügeln. Nur aufstehen muss sie dazu von der kuscheligen Couch…

A) Sie rafft sich auf, bügelt wie beschlossen eine Stunde lang und gönnt sich dann zur Belohnung das versprochene exquisite Nachtmahl.

Das Essen schmeckt köstlich, auch wenn sie die Portion etwas gekürzt und die Küche zur Sicherheit versperrt hat, um nicht ‚in Gedanken‘ nochmals zuzulangen.

Sie ist mit der Arbeit gut voran gekommen – morgen wird sie die Bügel-Session mit dem gleichem oder einem neuen Anreiz wiederholen und dann höchstwahrscheinlich bereits den gesamten Wäscheberg abgearbeitet haben.

B) Sie faulenzt weiter – abends dämmert ihr: Sie hat es ja ernst gemeint: Kein Bügeln – kein Abendessen!

Zu dumm – die öde Serie war heute ohnedies wieder unlogisch und ohne Anfang und ohne Ende.

Tja, was nun statt des Essens? Ah – sie wird das ‚Brett‘ ausführen.

Sie hält die Stellung, bis sie unangenehm wird. Jetzt möchte sie aufhören.

„So, zur Strafe für deine Faulheit wirst du sie noch 15 Sekunden durchhalten!“, befiehlt sie sich, und mit Mühe erträgt sie die Anstrengung.

„Gut, und nun sofort ab ins Bett mit dir! Der Wäscheberg ist noch immer derselbe, und der Hunger beginnt bereits, sich bemerkbar zu machen. Also, wenn ich morgen diesen Ansporn wiederhole – und wenn ich klug bin … ich bin sicher, morgen verdiene ich mir die Belohnung!“

Jeder Schaden hat Folgen

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Ich bin kein Rechtsexperte – die Beispiele und Überlegungen dienen nur der Illustration und können rechtlich gesehen unrichtig sein!


 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ich wurde gefragt, wie ich denn üblicherweise mit einem angerichteter Schaden umgehe.

Also erstens:
Ich finde, jeder Schaden, den man anrichtet, muss ersetzt werden!

Falls nicht irgendeine Versicherung einspringt, läuft dieser Schadenersatz somit meist automatisch auf eine ‚Geldstrafe‘ hinaus.

Falls jedoch doch die Versicherung bezahlt, sollte zum Ausgleich eine Spende in Höhe der Versicherungs-Jahresprämie an eine Hilfsorganisation erfolgen.

Zweitens:
Jeder Schaden, den man anrichtet, wird bestraft!

Falls man die Disziplinsoftware ‚Konsequente Erziehung‘ einsetzt, wird der Schaden als Verfehlung eingetragen, und das Programm setzt automatisch die Strafe fest.
(Siehe https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware).

Ansonsten hat sich in meinem Umfeld bewährt, die Strafe über eine Formel zu ermittelt.

Eine der Varianten ist folgende:
Ausgangspunkt ist

  • die geschätzte Höhe des Schadens in Euro, ferner
  • das Verschulden (leichte Fahrlässigkeit – das kann schon mal passieren; grobe Fahrlässigkeit – so etwas darf nicht passieren; Vorsatz)

1.) Ich berechne mittels Taschenrechner die Wurzel aus der Schadenshöhe.

2.) Dann berechne ich die Wurzel aus diesem Ergebnis – somit habe ich die 4. Wurzel aus der Schadenssumme gezogen.

3.) Diese Zahl runde ich kaufmännisch auf eine ganze Zahl.

4.) Ich multipliziere diese Zahl

  • bei leichter Fahrlässigkeit mit 2;
  • bei grober Fahrlässigkeit mit 4;
  • bei Vorsatz mit 10.

Dies ergibt die Anzahl der zu erteilenden Hiebe.

Beispiele:

1.) Ein (hübsches) Glas zerbricht: Schaden EUR 9,–.
Wurzel aus 9 = 3
Wurzel aus 3 = 1,7; gerundet 2
Leichte Fahrlässigkeit (also x 2): 4 Hiebe.
Und das Glas wird ersetzt!

2.) Man schläft mit brennender Zigarette ein, das Haus brennt ab: Schaden 600.000,–
Wurzel aus 600.000 = 774,6
Wurzel aus 774,6 = 27,8; gerundet 28
Grobe Fahrlässigkeit ( x 4): 112 Hiebe.
Zusätzlich wird die Jahres-Versicherungsprämie der Feuerversicherung von 200,– an Hilfsorganisation xy überwiesen.

3.) Aus Zorn wirft man einen Teller an die Wand: Teller kaputt, Wand bekleckert.
Schaden EUR 6,– für den Teller, 210,– fürs Ausmalen.
Wurzel aus 216 = 14,7
Wurzel aus 14,7 = 3,8, gerundet 4
Vorsatz ( x 10): 40 Hiebe
Der Schaden von EUR 216,– ist zu bezahlen.

Höre ich jetzt die Frage: Anzahl der Streiche, na schön – aber womit, wohin und in welcher Position, und gibt es ergänzende Strafstellungen, Arbeitsstrafen und Restriktionen?

Zum einen ist mir klar, dass eine starre Formel ohnedies nicht alle Gegebenheiten berücksichtigt, und man ja nach den Berechnungen gerade bei der Beantwortung dieser Fragen im Einzelfall noch flexibel reagieren und Anpassungen vornehmen kann.

Zum anderen können Sie dabei nun gerne selbst kreativ werden. Eine Menge an Anregungen zu Instrumenten, Strafstellungen und Zusatzstrafen finden Sie in meinen Büchern (siehe https://sites.google.com/site/herbertmentor/).

Achtung

Es gibt sicher unzählige Möglichkeiten, Trainees (oder auch sich selbst) gut klarzumachen, dass es sich wirklich auszahlt, jeden Schaden möglichst zu vermeiden. Jedenfalls führen konsequente, schmerzhafte Sanktionen für jeden verursachten Schaden zu vorsichtigerem, sorgfältigerem und überlegterem Handeln

beobachtet immer wieder

Herbert