Feuer im Hintern

 

 

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik

 


 

Liebe Leserinnen und Leser,

hier wieder eine Möglichkeit, sich ganz nach Belieben als Delinquent, Delinquentin, Erzieher oder Erzieherin zu fühlen.


 

Feuer im Hintern

„Ah – wir hatten doch vereinbart, dass du täglich mindestens zwei Stunden lang übst – wieso hast du schon wieder geschwänzt?“

„ – – Woher willst du denn das wissen?“

„Nun – sagen wir einfach, ich habe mir die Möglichkeit eröffnet, solch ein Delikt festzustellen. Wie man sieht, ist es offensichtlich auch notwendig, dich zu kontrollieren und zu überwachen. Und mein kleines elektronisches Helferlein sagt mir, dass du heute keine einzige Note gespielt hast – und das zwei Wochen vor deinem Auftritt! Was war los?“

„ – – Ich hatte so viel anderes zu tun – und einfach keine Lust. Ich habe das ganze schon so satt!“

„ – Was fällt dir ein?“, kommt es drohend, „du weißt, dass es während der heißen Vorbereitungszeit keinen einzigen Tag ohne Üben gibt! Nichts ist wichtiger, als dass du für deinen großen Auftritt intensiv übst und ihn immer wieder probst. Es ist schließlich dein Job, den du selbst gewählt hast – und es ist wirklich kein schlechter: Er ist anspruchsvoll, interessant und verleiht auch hohes Ansehen – aber nur, wenn man die Disziplin aufbringt, hart am Erfolg zu arbeiten!

Also – dass du einfach aus Bequemlichkeit deine ganze Karriere aufs Spiel setzt, lasse ich dir nicht durchgehen! Du bist erwachsen und benimmst dich doch wie ein Kleinkind, auf das man ständig aufpassen muss. ,Keine Lust!‘ – na warte! Ich werde dir ein Feuer im Hintern machen, das dir deine Unlust an dem, was du zu tun hast, ganz rasch austreiben wird!

Geh ins Schlafzimmer, zieh dich ganz aus und bleib vor dem Bett stehen, bis ich komme! Los!“

30 Minuten später: „In viktorianischer Zeit hat man jemandem wie dir zum Ansporn Ingwer in den Hintern geschoben – und genau dasselbe machen ich nun auch!

Ich werde dir jetzt den Raketentreibstoff in den Arsch einpflanzen: Jedes Mal, wenn du daran denkst, wirst du sofort den nötigen Antrieb erhalten, deine Arbeit mit höchster Motivation auszuführen! Und du wirst zweifellos oft daran denken! Der Ingwer brennt wie Feuer – die nächsten Übestunden wirst du ganz sicher nicht versäumen!

Jetzt kommt einmal der Polster in die Mitte des Bettes und du legst dich mit dem Bauch darüber. Genau. Schiebe Hände und Füße durch die Riemen an den Ecken des Betts, damit spanne ich dich gespreizt fest.

So, festgezurrt – nun liegst du sicher.

Schau her: Ich habe eine frische Ingwerwurzel besorgt, die werde ich nun präparieren:

Zuerst schneide ich einen fingerförmigen Teil zurecht – hm – der ‚Finger‘ ist hübsch lang und ziemlich dick geraten, 10 cm lang und fingerdick würden auch genügen, aber er wird wohl trotzdem ohne Probleme in deinen Arsch hinein passen.

Nun wird der Plug sorgfältig geschält. Ich habe eine Schüssel mit Wasser hier, damit kann ich die Schalenstücke abwaschen und den Stift befeuchten. Mh – der Ingwer duftet richtig fein!

Normalerweise kommt noch – so ein Drittel vom Ende – rundherum eine Nut, etwa 1 cm breit und 3 bis 5 mm tief, gut ausreichend, dass dein Schließmuskel das Ding bombenfest festhält. Doch dieser Plug ist bereits von Natur aus passend geformt.

Ich tauche den Ingwer-Finger ins Wasser, damit er sich wenigstens ein bisschen leichter einführen lässt. Er wird jedenfalls nur mit Wasser benetzt, damit sein Saft gut wirkt.

Ha, ha, das gibt eine saftige Strafe, sozusagen!

Und nun schön langsam hinein mit ihm! – – –

Jetzt dauert es ein Weilchen, bis er zu wirken beginnt. – – –

Früher hat man ihn auch während Rohrstockzüchtigungen angewendet – ah, das ist doch eine super Idee: Für dein schweres Versäumnis sind ja ohnedies ordentliche Prügel fällig: Du erhältst also für deine Faulheit auch noch Dresche mit dem Stock – sagen wir ein Dutzend Hiebe. Somit Feuer im Hintern und auf dem Hintern! Ich hole noch gleich den gelben Onkel, den du ja bereits recht gut kennst. – – –

Du brauchst gar nicht zu wimmern – die Strafe hat ja noch gar nicht richtig begonnen. Oh – ich verstehe, der Ingwer beginnt bereits, in dir zu arbeiten. Etwa 20 Minuten lang wirst du ihn nun gut spüren! Also, dann fange auch ich an:

Eins.“

Der erste Hieb pfeift und zieht eine hübsche Doppellinie genau über die Mitte der Backen.

„Ohhhhhaaaa!“

„Dein Aufbäumen und das Zusammenpressen der Hinterbacken bringen dir gar nichts – außer zusätzliche Schmerzen im Arsch. Durch das Pressen fängt der Ingwer nämlich an, seine Wirkung so richtig zu entfalten! Da hast du dann noch um Einiges mehr davon!

Zwei!“

„Uhhhaaaauuuuuuuuuuuuuu!“

„Drei!“

Die Züchtigung nimmt ihren Lauf und erzeugt wiederholt Stöhnen und Geschrei.

Die zwölf Hiebe haben das Zielgebiet gut gestriemt.

„Nun wie findest du das – zugleich von innen und von außen tüchtig bestraft zu werden?

Ein paar Minuten wirst du noch weiter leiden, dann flaut die Wirkung des Ingwers ab und ich werde dich von dem Plug befreien. Du wirst sehen, dass solch drastische Strafen jedenfalls enorm helfen, die für jeden Erfolg erforderliche Disziplin aufrecht zu erhalten. Erkennst du die Veränderung in dir? Jetzt hast du deine Widerspenstigkeit bereits gänzlich verloren und bist plötzlich lenkbar, willig – und wie ich sehe voller Angst vor einer verschärften Wiederholung. Merk dir das Gefühl gut: Ich will, dass du bis zu deinem Auftritt keine einzige Übestunde mehr auslässt!

Der Ingwer war ganz frisch und gut wirksam. Den Rest hebe ich auf – richtig eingepackt wird er noch um einiges bissiger. Also sieh dich vor!

Ah ja – und damit du ich noch besser an deine Untat und ihre Konsequenzen erinnern kannst, hast du zusätzlich jetzt auch noch eine Woche Fernsehverbot!


 

Die Inhaltsverzeichnisse meiner Bücher und einige Geschichten als Leseproben finden Sie hier:

„Melanie muss abnehmen“ + „Melanie II“ + „Das Internat – Erziehung für Erwachsene“

Bis zum nächsten Mal

Herbert

Nachsitzen

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Heute die kleine Kopfkino-Geschichte „Nachsitzen“, bei der wieder gewählt werden kann, ob man lieber Zögling oder ErzieherIn ist.


WARNUNG:

  • Die in der Story beschriebene Strafstellung übt starken Druck auf die Rückseite der Oberschenkel aus. Dies kann Nerven und Gefäße belasten, möglicherweise auch Krampfadern hervorrufen oder verstärken.

  • Besondere Vorsicht ist geboten, nicht das Gleichgewicht zu verlieren und zu stürzen.


Für diese Geschichte ist die neue Version 1.1 des PC-Programms „Kopfkino“ erforderlich. Sie hat zusätzliche Variable, die gemäß den eigenen Wünschen am Bildschirm befüllt werden können.

 

In der Story „Nachsitzen“ hat der Zögling eine Arbeit geschwänzt. Welche das ist, kann nun (je nach eigenen Vorstellungen) in einem Feld eingestellt werden: Mathematik, Spanisch, Klavier spielen, Fitnessstudio, Bügeln oder sonst etwas.

Er/sie wird die so „gewonnene“ Zeit in einer Strafstellung wieder „verlieren“ plus einen deutlichen Anreiz erhalten, diesen Fehler nicht wieder zu begehen. In einem weiteren Eingabefeld wird festgelegt, mit welchem Buch sich der Zögling während der Strafstellung zu beschäftigen hat (es ist dabei kein Problem, wenn der Text länger ist, als das Feld – man kann ihn nach rechts und links scrollen. Es kann also etwa „das Mathematikbuch“ heißen oder auch „das Buch über Haushaltsführung“ ).

Im 3. Feld ist in dieser Geschichte ein Schimpfwort zu wählen, das der Erzieher/die Erzieherin gegenüber dem Zögling verwendet.

„Nachsitzen“ und die dazu erforderliche neue Kopfkino-Version 1.1 gibt es wieder auf der Disziplinsoftware-Seite:

https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware

Die darin eingesetzte neue Strafstellung „Nachsitzen“ präsentiert den Hintern hervorragend für Prügel mit dem Martinet – es wäre richtig schade, sie dafür nicht auszunutzen!

Die Herstellung eines Martinets wird in „Melanie muss abnehmen“ beschrieben – und das Gerät wird dann dort auch gleich eingesetzt!

In „Das Internat – Erziehung für Erwachsene“ wird dieses Instrument wiederholt benutzt: Einmal verwendet Emily das Instrument für ein schmerzhaftes Spielchen; ein anderes Mal erhält Emily selbst eine Auspeitschung durch Wolfgang,…

Eine Menge an Strafstellungen finden Sie in „Melanie II: BDSM – Spiel und Ernst“.

Genießen Sie die Kopfkino-Geschichte!

Herbert