Halseisen mit Handschellenbefestigung

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


ACHTUNG: Selbstfesselung ist gefährlich!

Unbedingt die Bewegungen mit griffbereitem Befreiungswerkzeug üben, bevor man sich echt selbst fesselt!

Und IMMER für zusätzliche Sicherheit sorgen, etwa Bekannte mit Wohnungsschlüssel, die SICHER nach xx Stunden vorbeischauen.


Liebe Leserinnen und Leser!

Wiederum eine kleine Bastelei aus dem mit Kunststoff ummantelten, eisernen Lochstreifen (siehe Blog „Handschellen für die Selbstfesselung“ vom 1.5.2015).

Lochband

Diesmal wird daraus ein Halseisen oder Halsband, das sich auch gut mit den bereits gezeigten Handschellen verbinden lässt.

Die Einsatzmöglichkeiten reichen vom

  • versperrbaren Sklavenhalsband über

  • eine Art Schandgeige/Pranger, bis zu einem

  • Anti-Masturbationsgerät.

Und das wird dafür benötigt:

Halsband Teile

Teile

Bei mir

Ein Stück Lochband für den Hals, das ruhig einige Zentimeter länger als die „Kragenweite“ sein kann – es sollte jedenfalls nicht eng sein! Zusätzlich benötigt man etwa 2 cm links und 2 cm rechts zum Umbiegen.

Das Band wird auf die entsprechende Länge gekürzt  (abgezwickt bzw. durch mehrfaches scharfes Hin- und Herbiegen abgebrochen). Dann wird links und rechts ein Stück rechtwinkelig umgebogen, sodass ein Loch für das Verschließen mittels Schloss frei bleibt (siehe Bilder).

Lochband Metall, kunststoffummantelt, 13 mm breit, 50 cm lang.

Eine Beilagscheibe, Innendurchmesser etwas größer, als der Lochstreifen breit ist. (Besser wäre ein viereckig ausgeschnittenes Plättchen – das ist aber schwer zu bekommen und auch selbst nicht leicht herzustellen).

Beilagscheibe Innendurchmesser 15 mm

Ein kleines Schloss zum Abschließen des Halseisens. Der Bügel muss durch die Löcher passen.

Zum Verbinden von Halseisen und Handschellen: Ein großer Eisenring.

50 mm Eisenring

Die Handschellen aus dem Blog vom 1.5.2015.

So wird der Lochstreifen gebogen und verschlossen:

Halseisen

Halseisen Verschluss

Oha – da gehören ja noch unbedingt die Ecken gut rund gefeilt!

Damit ist das Halseisen bereits fertig!

Jetzt zu einer der möglichen Anwendungen:

Manche sind ja gerade in der Nacht besonders schlimm und benutzen ihre Hände womöglich in unerlaubter Weise – in der Früh behaupten sie dann (oder reden sich selbst ein), dass sie gar nicht wüssten, was da geschehen sei…

Doch damit ist jetzt Schluss!

Die Hände kommen abends in die Handschellen und diese werden am Halseisen befestigt. Da kann dann gar nichts mehr passieren – weder bewusst noch unbewusst…

Zur Befestigung der Handschellen aus dem früheren Blog werden diese mit einem Ring versehen:

Handschellen Befestigung

Man zieht den Ring einfach an einer der beiden Schellen entlang…

Handschellen mit Befestigungsring

… bis er in der Mitte gelandet ist (wenn der Ring groß genug ist, geht sich das leicht aus).

Achtung: Der Ring sollte groß sein! Er dient zur Verbindung der Handschellen mit dem Halseisen, erschwert jedoch durch das Zusammendrücken der Seilstücke auch ein wenig die Befreiung – eventuell muss man den Ring größer oder die Seilstücke der Schellen etwas länger wählen! Probieren Sie vor dem „Echteinsatz“ aus, ob das Schließen und das Öffnen der Handschellen auch mit dem Ring in der Mitte problemlos funktioniert! (Wie das Verschließen und Öffnen der Handschellen durchgeführt wird, lesen Sie bitte im Blog vom 1.5.2015 nach).

Nun ist alles bereit.

Ablauf:

1. Das Halseisen anlegen. Die Beilagscheibe wird aufgesteckt und das Schloss eingehängt, es bleibt aber noch geöffnet.

2. Die Handschellen (die Hände sind noch nicht in den Schellen) mittels Ring mit dem Schloss am Halseisen befestigen – das Schloss schließen.

B6

3. Die Hände in die Schellen stecken.

4. Die Handschellen mittels Drehung verschließen.

Halseisen mit Handschellen

Das Gerät verhindert jetzt ein Fummeln zwischen den Beinen und ermöglicht so eine ungestörte und erholsame (wenn auch wohl nicht übermäßig angenehme) Nacht…

Wünsche einen schönen Tag und eine gute Nacht!

Herbert


Weitere Selbstbau-Strafgeräte:

https://sites.google.com/site/herbertmentor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.