Quickies

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute geht es um rasch schmerzhaft werdende Strafstellungen.


Neben Strafstellungen, die von Gesunden sehr lange ausgeführt werden können, wie etwa

  • Angekettet sein an der Wand

  • Stehen

  • Sitzen im Fußblock

  • Knien,…

gibt es auch Stellungen, die bereits nach Minuten unerträglich werden und zeitlich sehr limitiert sind.

Da die Erinnerung an Schmerzen nach neueren Versuchen nicht von ihrer Dauer, sondern vom stärksten Schmerz und vom Schmerz am Ende bestimmt wird, können kurze, aber schmerzhafte Bestrafungen durchaus gut wirksam sein.

Klassiker sind etwa:

  • Sitzen in der Luft (mit den Händen waagrecht vorgestreckt)

  • Sitzen an der Wand (mit den Händen auf dem Kopf oder waagrecht vorgestreckt)

Sitzen an der Wand

  • Zaun / Pferd reiten

  • Einbeiniges Stehen, dabei einen Finger auf den Boden drücken

  • Militärhocke

  • Knien, dabei schwere Bücher halten

  • Einbeiniges Stehen

  • Flieger an der Wand

  • Murgha

Murgha

  • Auf allen Vieren

  • Bleistiftstrafe

und etliche andere.

Die Stellungen werden individuell verschieden rasch unerträglich, ich habe oben eine Reihung versucht, die meinen Erfahrungen entspricht. Die meisten DelinquentInnen kommen bei den ersten Strafstellungen bereits nach einer oder zwei Minuten an die Schmerzgrenze, während z.B. ‚Auf allen Vieren‘ für viele durchaus 10 Minuten lang zu halten ist.

So kann bei manchen Strafen selbst eine Verlängerung der Strafzeit um nur eine halbe Minute bereits eine eklatante Verschärfung darstellen.

Strafstellungen gibt es in großer Zahl und sie sind gut an die jeweiligen Gegebenheiten anpassbar, deshalb sind sie auch recht beliebt – wenn auch oft nicht bei den Bestraften

meint

Herbert

https://sites.google.com/site/herbertmentor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.