Master/Mistress versus Selbstdisziplin

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


 

Vorne weg: Es sollte einem immer bewusst sein, dass jede Wunde und jeder blaue Fleck ein (meist geringes) gesundheitliches Risiko darstellt (Infektion, Fettembolie,…).


 

Liebe Leserinnen und Leser,

man hat mich wieder einmal darauf angesprochen bzw. sich bei mir beklagt, wie schwer man es doch ohne einen Master oder eine Mistress habe.

Ich habe schon mehrfach über dieses Thema geschrieben, hier nun ein paar weitere Überlegungen.

Macht es einen Unterschied, ob ich mich selbst züchtige…

Tawse

oder jemand anderer mich züchtigt?

Tawse2_2

Natürlich macht es das!

Klar, wenn man in der Fantasie von einer/m anderen gezüchtigt wird und genau diese Vorstellung einem Lust bereitet, dann wirkt alles andere nur als schwacher Ersatz. Doch so eindeutig ist die Angelegenheit eben meist nur in der Fantasie!

Es ist allein schon sehr verschieden, ob du dir etwas an- oder abgewöhnen willst (Selbstdisziplin) oder ob du einfach Spaß daran hast. Und ganz besonders kommt es auf deine höchst persönlichen Wünsche und Bedürfnisse an.

Fremdbetreuung Selbstdisziplin
Du bist einem anderen ausgeliefert (das törnt dich an). Du bist keinem anderen ausgeliefert (das nimmt dir die Sorge, missbraucht zu werden).
Du kannst die Strafe nicht bestimmen, nicht steuern. Du musst sie ertragen, ob du willst oder nicht. Du kannst genau das haben, was du willst, ohne auch das andere zu bekommen, was du nicht willst.

Es gibt ja vielfältige Möglichkeiten, und du kannst ausprobieren, was für dich passt – und weder zuviel noch zuwenig.

Du kannst für dein Kopfkino alle Bedingungen so gestalten, wie du sie haben willst – und das besser, als jeder andere es zustande bringen könnte.

Du wirst dominiert und bist von fremden Entscheidungen und Launen abhängig. Das ist ein ganz eigener Kick. Wenn du Ungewissheit einfließen lassen willst, wenn du prickelnde Angst vor unbekannten Folgen erzeugen willst, nimm einfach einen Würfel oder ein passendes PC-Programm, das aus verschiedenen Varianten zufällig eine auswählt. Du brauchst niemand anderen.
Ein anderer wählt die Instrumente, auch solche, die man bei sich selbst nicht einsetzen kann. Du wählst, was du willst, oder lässt ein PC-Programm wählen.

Es ist wahr: Manche Instrumente funktionieren für eine Selbstbestrafung nicht, doch gibt es genügend passende, die noch dazu meist leicht aufzutreiben sind.

Das, was du unbedingt spüren willst, ist da nicht dabei?

Hi hi, auch dein Master / deine Mistress würde zur Strafe wohl gerade das nicht wählen, was du gerne möchtest…

Verpflichtungen, Kosten, Abhängigkeit von jemand anderem. Kostenlos und unabhängig.

Und wer will dich wohl noch züchtigen, wenn du 100 Jahre alt bist? Du selbst vielleicht schon…

Ein anderer passt auf mich auf, dass mir nichts passiert.

Ja, zB bei Selbstfesselung ist das ein gutes Argument. Doch höre ich schon deinen Master / deine Mistress maulen: Mein Sklave liegt faul herum, ich muss arbeiten, ihn bedienen und zusätzlich auch noch darauf achten dass ihm nichts passiert – eigentlich bin ich der Sklave!

Du bist für deine Sicherheit selbst verantwortlich – kannst also das Nötige dafür auch selbst tun.
Mein Master / meine Mistress zwingen mich zur Strafe – selbst könnte ich das nicht. Wenn dir die Strafe Vergnügen bereitet, wirst du die selbst festgesetzte Strafe wohl auch ausführen.

Falls es eine ernste Strafe ist, musst du eben die nötige Selbstdisziplin aufbringen. Ein PC-Programm kann hier einiges an Kontrolle und Unterstützung übernehmen und Strafverschärfungen bei Nichtausführung verhängen, die ebenso wirken, wie wenn ein Mentor dich überwacht (zB „Konsequente Erziehung“ siehe https://sites.google.com/site/herbertmentor/disziplinsoftware).

Master/Mistress betraft mich so hart wie ich es selbst niemals tun kann. Man kann sich auch selbst sehr hart bestrafen, manche Techniken sind allerdings tatsächlich selbst nicht durchführbar (etwa sehr rasche Schläge, die den Schmerz immer weiter aufbauen).

Mach einfach Pausen. Wenn man die Strafe in Portionen aufteilt – zB 50 mit Tawse oder Gürtel, nach einer Pause dann 50 mit der Rute und nach einer weiteren Pause 50 mit Kabel oder Paddel – ist diese Strafe sicher auch längerfristig spürbar und kann in ihrer Wirkung durchaus mit einer Fremdzüchtigung mithalten.

Die Erziehung durch einen Partner stellt eine eigene Qualität dar. Ich will gar nicht den Eindruck erwecken, dass Selbsterziehung ihr gleichwertig wäre. Es fehlen jedenfalls unter anderem Demütigung, Scham, Schande, das Ausgeliefertsein, Dominanz und Unterwerfung.

Was ich jedoch sagen will: Falls du niemanden findest, der deiner Fantasie entspricht, musst du dich dennoch nicht wirklich leid sehen, da Selbstdisziplin durchaus auch Vorteile bietet!

Eigentlich gibt es noch eine weitere sehr realistische Variante:

Falls du niemanden hast, der dich unterstützt, stell dir einfach vor,

  • dein(e) Master/Mistress befiehlt dir, dich selbst zu züchtigen (warum soll er/sie sich immer selbst anstrengen!)…
  • …und zwingt dich dazu!

Anregungen gibt es auch in meinen Büchern:

Melanie muss abnehmen: BDSM – Erziehung und Disziplin,

Melanie II: BDSM – Spiel und Ernst,

Das Internat – Erziehung für Erwachsene.

Infos auf https://sites.google.com/site/herbertmentor

Gruß

Herbert

Stehen mit Gewichten; Index

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


 

Liebe Leserinnen und Leser,

Strafe Stehen kann durch verschiedene Mittel verschärft werden (manches davon hatten wir schon), z.B. durch

  • Hände auf dem Kopf halten
  • Hände hoch (Arme senkrecht hochhalten; besonders hart, wenn die Arme dicht an den Ohren anliegen müssen)
  • Arme hinter dem Rücken verschränkt halten
  • Arme seitlich waagrecht ausstrecken (eventuell muss jede Hand ein Buch halten)
  • Arme nach vorne waagrecht ausstrecken (eventuell ein Buch darauf legen)
  • Hände am Rücken, mit der Nase ein kleines Geldstück an der Wand halten
  • Bleistiftstrafe (Bleistifte zwischen den Schenkeln halten)
  • Stehen auf Bleistiften
  • Stehen auf einem Sessel (ACHTUNG: Sturzgefahr!)
  • Stehen auf einem Blatt Papier: Die Füße sind eng beieinander und man kann sich nicht bewegen – das ist zusätzlich schmerzhaft
  • Stehen auf einem Bein

Heute eine weitere Strafverschärfung fürs ‚Ecke Stehen‘:

Stehen mit Gewichten

Dabei muss die Delinquentin während der Standstrafe zwei gefüllte Kanister oder Eimer (oder Hanteln, oder…) halten. Das Stehen wird dadurch gleich um einiges anstrengender und je nach dem zu haltenden Gewicht bald entsprechend schlimm!

Mit den im Bild gezeigten zwei gefüllten 5-Liter-Kanistern sind 15 bis 20 Minuten bereits eine empfindliche Strafe.

Index

Da ich selbst immer wieder suchen muss, wo ich denn nun bereits eine bestimmte Strafstellung, ein bestimmtes Instrument oder eine sonstige Strafe beschrieben habe, habe ich eine Liste der bereits besprochenen Instrumente mit Hinweisen auf den Ort ihrer Beschreibung erstellt.

Alphabetischer Index

  • Instrumente zur Selbstzüchtigung

  • Strafstellungen

  • (Selbst-)Fesselung

  • Restriktionen

M1=Buch „Melanie muss abnehmen: BDSM – Erziehung und Disziplin“

M2=Buch „Melanie II: BDSM – Spiel und Ernst“

E=Emily (Buch in Vorbereitung)

B= Blog

P=PC-Programm / Disziplinsoftware

‚Seite‘ bezieht sich dabei auf das gedruckte Buch (in den E-Books kann man ja entsprechend suchen);

‚Datum‘ ist das Datum des Blogeintrags.

Es wird meist nur eine Stelle angeführt, auch wenn die Begriffe auch andernorts verwendet werden.

Datum / Seite

9-schwänzige Sisalpeitsche

B

04.01.15

Abnehmen, Gewichtsprobleme, Ein bisschen strenger

M1, B

19; 20.10.14

Abwechselnde Erziehung (Emily und Wolfgang)

B

25.08.14

Arbeitsstrafen

M1

79

Auf allen Vieren

M1

148

Auf einem Bein Strafstellung

B

22.09.14

Aufschieberitis

B

15.12.14

Autowaschbesen

M2

104

Balabolka

B, P

30.04.14

Ball-Tie Fesselung

M2

49

Bambus-Ersatz

M1

144

Bambusstock

M1

96

Bastonade

M1, M2, B

117

Bemühen / Erfolg

B

13.03.14

Beschränkungen

M1

79

Besenstiel zum darauf Knien

M1

78

Besenstiel zur Fesselung

M2

84

Betragen-Strafe

M1

99

Bleistiftstrafe

M1, M2

78; 204

Block: Hand- und Fußblock

B

10.11.14

Bodenpranger

M2

85

Boot Camp

P

Cat ‚o‘ 9 tails Sisalpeitsche

B

04.01.15

Daumenfessel

M1

154

Dispens

M1

166

DIY siehe ‚Herstellung‘

Eigenbau siehe ‚Herstellung‘

Ein bisschen strenger, Abnehmen, Gewichtsprobleme

M1, B

19; 20.10.14

Erfolg / Bemühen

B

13.03.14

Ersatzrute (Kunststoff)

M2

6

Erziehung, abwechselnde (Emily und Wolfgang)

B

25.08.14

EZCP Disziplinsoftware

P, B

09.06.14

Falaka

B

11.08.14

Fellatio

M1

156

Fernüberwachung

M1

150

Ferula

M1

34

Fesselautomat für Bett

M1

109

Fesselschlinge

M1

105

Fesselung Ball-Tie

M2

49

Fesselung Bodenpranger

M2

85

Fesselung Hände wegnehmen

M2

211

Fesselung Hockstellung

M2

114

Fesselung Hog-Tie

M2

115

Fingerfessel, Viktorianische

B

28.09.14

Fliegerposition Strafstellung

M2

30

FoW (Fond of Writing-Tool)

P

FoW-Hinweise (Fond of Writing-Tool)

M1, M2, B

182

Frühere Strafen (Strafen in früherer Zeit)

M1

127

Fußmatte Sitzstrafe

B

24.11.14

Geißel

M1

133

Geißel Sisal

B

04.01.15

Gewichtskorridor

M1

19

Gewichtsprobleme, Abnehmen, Ein bisschen strenger

M1, B

20.10.14

Gute Vorsätze durchsetzen

B

28.12.14

Hand- und Fußblock

B

10.11.14

Hände auf den Boden Strafstellung

B

05.10.14

Hände auf den Tisch Sitzstrafe

B

24.11.14

Hände hoch Strafstellung

M2

18

Hände wegnehmen Fesselung

M2

211

Hausarrest (PC-Karzer)

P

Hausarrest, wenn gearbeitet wird

M1

82

Herstellung einer Daumenfessel

M1

154

Herstellung einer Ferula

M1

34

Herstellung einer Fesselschlinge

M1

105

Herstellung einer Geißel

M1

133

Herstellung einer Kabelpeitsche

M1, M2, B

31; 1.9.14

Herstellung einer Rute

M2

6

Herstellung einer Sisalpeitsche

B

04.01.15

Herstellung eines Bodenprangers

M2

85

Herstellung eines Martinets

M1

43

Herstellung eines Paddels

B

16.7.14

Herstellung eines Strafessens

B

15.09.14

Herstellung von Nutraloaf

B

15.09.14

Hockstellung Fesselung

M2

114

Hockstellung Strafstellung

M2

214

Hog-Tie Fesselung

M2

115

In der Hocke Strafstellung

M2

214

Kabelpeitsche

M1, M2, B

31; 1.9.14

Kalender, Stundenplan

M1

40

Kalte Dusche

M1

90

Kante sitzen Strafstellung

M2

9

Keuschheitsschild

M1

87

Keuschheitsschloss

B

17.11.14

Knien auf Erbsen oder Bleistiften Strafstellung

M2

206

Knien auf Reis, angehobene Füße Strafstellung

E

Knien mit Arme vor mit Buch Strafstellung

M2

24

Knien mit Arme vor Strafstellung

M1, B

75

Knien mit Armen seitlich mit Buch Strafstellung

B

21.12.14

Kochlöffel

B

01.12.14

Konsequente Erziehung

P

Kurzschließen Sitzstrafe

M2, B

149; 24.11.14

Kurzzeitwecker

M1

72

Ledertawse

E

Leiter reiten

M2

71

Lineal

M2

101

Martinet

M1

43

Mehrfach verwendbare Geräte, Vielzweckgeräte, Pervertibles

B

01.12.14

Mentor Checkliste

M1

173

Militärhocke Strafstellung

B

22.09.14

Momo-Sibari

M2

14,41

Mouth Soaping

M2

165

Multiwürfel, vielflächiger

P

Mund mit Seife auswaschen

M2

165

Mundsperre durch Wange eindrücken

M1

156

Murga Strafstellung

M1, B

112, 11.8.14

Neunschwänzige Katze Sisalpeitsche

B

04.01.15

Nicht als solche erkennbare Strafen

M2

182

Nicht hörbare Strafen

M2

179

Nutraloaf

B

15.09.14

Ohne sichtbare Spuren

M2

181

Ohrfeigen

M1

112

Paddel Sibylle

B

16.07.14

Paddling

B

5.8..14

PC-Karzer

P

Peitsche Sisal

B

04.01.15

Pervertibles, Vielzweckgeräte, Mehrfach verwendbare Geräte

B

01.12.14

Plumpsack

M2

107

Polnischer Bock: Besenstiel zur Fesselung

M2

84

Punktesystem

M1

94

Restriktionen

M1, M2

79; 212

Rittlings

M1

120

Rute (Kunststoff)

M2

6

Schere Strafstellung

B

22.09.14

Schmerzen zum Schluss

B

03.11.14

Schreibstrafen (FoW)

M1, B, P

22; 182

Schuhlöffel

M2

32

Seife: Mund mit Seife auswaschen

M2

165

Seilschlinge

M1, M2, B

104

Seilschlinge unter den Knien

B

24.11.14

Selbstbau siehe ‚Herstellung‘

Selbsterziehung

B

27.10.14

Selbstfesselung

M1

104

Sexverbot

M1, M2, B

22; 17.6.14

Sibylles Paddel

B

16.7.14

Sicherheitsüberlegungen Kabelpeitsche

B

01.09.14

Sisal Fesselschlinge

B

05.01.15

Sisalpeitsche

B

05.01.15

Sitzstrafe mit Fußmatte

B

24.11.14

Sitzstrafe Hände auf den Tisch

B

24.11.14

Sitzstrafen (PC-Karzer)

P

Sitzstrafen Hand- und Fußblock

B

10.11.14

Sitzstrafen Polnischer Bock

M2

84

Standstrafe Strafverschärfung

B

19.01.15

Stehen, Standstrafe

M1, M2, B

75

Stehen mit Gewichten

B

19.01.15

Stehen mit Arm seitlich mit Kaffekanne Strafstellung

B

17.11.14

Stellungen für Selbstbestrafung

M1, M2

84

Strafessen

B

15.09.14

Strafpunkte

M1

94

Strafpunkte, PC-Programm Konsequente Erziehung

P

Strafstellung Auf allen Vieren

M1

148

Strafstellung Auf einem Bein

B

22.09.14

Strafstellung Bleistiftstrafe

M1, M2

78; 204

Strafstellung Fliegerposition

M2

30

Strafstellung Hände hoch

M2

18

Strafstellung In der Hocke

M2

214

Strafstellung Kante sitzen

M2

9

Strafstellung Knien auf Erbsen oder Bleistiften

M2

206

Strafstellung Knien auf Reis, angehobene Füße

B

in Vorb.

Strafstellung Knien mit Arme vor

M1, B

75

Strafstellung Knien mit Arme vor mit Buch

M2

206

Strafstellung Knien mit Armen seitlich mit Buch

B

21.12.14

Strafstellung Militärhocke

B

22.09.14

Strafstellung Murga

M1, B

112

Strafstellung Schere

B

22.09.14

Strafstellung Stehen mit Arm seitlich mit Kaffeekanne

B

17.11.14

Strafstellung Stehen mit Gewichten

B

19.01.15

Strafstellungen

M1, M2, B

200

Strafsystem

M1,B

175

Strafsystem PC-Programm Konsequente Erziehung

P

Strafverschärfung Standstrafe

B

19.01.15

Stripwürfel

M2

81

Taschendisziplin

M1, B

133; 08.05.14

Tatzen mit Ferula

B

19.08.14

Tawse

E

Tawse aus Gummi

M2

103

Trendoption

B

08.12.14

Tunnelspiele

B

13.10.14

Unsichtbare Strafen

M1

160

Vertrag, Vereinbarung

M1

11

Verwarnung

M1

166

Vielflächiger Multiwürfel

P

Vielzweckgeräte, Pervertibles, Mehrfach verwendbare Geräte

B

01.12.14

Viktorianische Fingerfessel

B

28.09.14

Viper Peitsche

M2

106

Vorsätze durchsetzen

B

28.12.14

Vorsätze, Weg der Veränderung

B

11.01.15

Wecker

M1

72

Weg der Veränderung, Vorsätze

B

11.01.15

Würfel

M1, B

73; 20.3.14

Würfel, vielflächiger

P

Zeitstrafe

M1

123

Zimmerarrest (PC-Karzer)

P

Züchtigung international

M1

130

Züchtigungsinstrumente international

M1

58

Zwicken

M1

165

Auf https://sites.google.com/site/herbertmentor/index finden Sie ab sofort diese Liste ebenfalls, dort werde ich sie auch weiter pflegen.

Beste Grüße

Herbert

Der Weg der Veränderung

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Liebe Leserin, lieber Leser,

wie sieht es mit Ihren guten Vorsätzen für das neue Jahr aus?

Haben Sie sie bereits gebrochen? Aufgegeben? Verdrängt?

Falls ein Mentor auf Sie schaut oder ein Partner Sie unterstützt, ist es natürlich einfacher, das Ziel, das Sie sich vorgenommen haben, zu verfolgen: Er/sie wird Sie schon nachdrücklich an Ihre selbst festgelegten Verpflichtungen erinnern!

Wenn Sie dabei aber auf sich allein gestellt sind, müssen Sie auch selbst handeln!

Seien Sie Ihr eigener Mentor!

Sie haben Ihre Vorschriften übertreten? Entscheiden Sie, ob es eine wirklich triftige Entschuldigung dafür gibt. Seien Sie ehrlich mit sich selbst, nicht kleinlich und nicht wehleidig: Während ein normaler, stärkerer Schnupfen sehr wohl einen Anlass für eine Reduktion oder ein Aussetzen der Fitnessaktivitäten darstellt, ist er wohl KEIN hinreichendes Argument dafür,

  • sein Gewicht nicht im Rahmen zu halten,
  • entgegen dem eigenen Vorsatz weiter zu rauchen,
  • die Berge der zu bügelnden Wäsche bis zur Decke anwachsen und
  • die Schachteln oder Laden von nicht einsortierten Belegen überquellen zu lassen oder
  • andere Menschen zu beschimpfen.

Falls also die Begründung für ein Aussetzen oder eine Verschiebung wirklich plausibel und ausreichend erscheint, dann machen Sie das Beste aus der Situation und planen Sie wenn nötig um.

Wenn aber nicht…

Falls Sie ein sich selbst gegebenes Versprechen gebrochen haben, ist es JETZT Zeit, das Problem anzugehen. Geben Sie nicht einfach auf: „Es ist schon zu spät!“ oder „Ich habe die Sache schleifen lassen – damit ist sie bereits gelaufen!“ Sagen Sie auch nicht: „Wenn ich nächste Woche nicht mit … begonnen habe, dann werde ich…“

Sie haben ja bereits jetzt Ihre Verpflichtung nicht eingehalten – das hat ab sofort immer Konsequenzen! Versetzen Sie sich in die Rolle des Mentors: Ihr Zögling hat einen Fehler begangen, also wird er bestraft. Das ist nichts Ehrenrühriges: Strafe dient einfach dazu, dass Sie sich ihr falsches Verhalten abgewöhnen!

Nehmen Sie eines Ihrer Strafinstrumente, bestimmen Sie eine strenge Strafe für den Bruch Ihres Vorsatzes – eine Strafe, die weit davon entfernt ist, sie lustig finden zu können – und führen Sie sie kompromisslos aus. Ja, und legen Sie gleich fest: Bei der nächsten gleichartigen Übertretung gibt es dann 50% mehr.

Nun suchen und planen Sie einen Weg, den Vorsatz doch noch in die Tat umzusetzen! Selbstlob für außergewöhnlich gute Leistung, Belohnungen für das Erreichen erfolgreicher Zwischenziele, aber auch Strafen beim Nachlassen der Bemühungen werden dabei durchaus hilfreich sein.

  • Wenn Sie sich auf den Kinobesuch freuen, den Sie für das rechtzeitige Erreichen einer schwierigen Etappe als Belohnung ausgesetzt haben (und Sie sonst aufs Kino für einen Monat verzichten müssen);

  • wenn beim täglichen Abwiegen, beim abendlichen Kontrollgang, ob alles ordentlich weggeräumt ist, bei der Prüfung, ob alle wichtigen Tasks im Kalender abgearbeitet wurden,… die Angst in Ihnen hochsteigt, weil Sie die Strafe für eine eventuell doch festzustellende Verfehlung fürchten;

  • wenn die Handflächen schon beim Gedanken ans Nägelbeißen oder Nasenbohren zu brennen beginnen;

Tawse

  • wenn der Hintern auf dem Weg zur Waage in der Erinnerung an die letzte Liebkosung durch das schwere Prügelpaddel deutlich prickelt;

  • wenn Sie beim Auftreten von Ärger einen seifiger Geschmack verspüren, weil das daraus oft resultierende Schimpfen konsequent durch Auswaschen des Mundes geahndet wird…

…dann sind Sie bereits auf dem Weg der Veränderung angelangt: Sie haben sich Ziele gesetzt, die Sie konsequent verfolgen, und auch passende Mittel gefunden, sich zu motivieren.

Jetzt setzen Sie Ihre Vorsätze Schritt für Schritt in die Tat um!

In „Melanie muss abnehmen: BDSM – Erziehung und Disziplin“ (Inhaltsverzeichnis und Leseproben auf https://sites.google.com/site/herbertmentor) lernt Melanie rasch eine Vorgangsweise, die bei ihr zu der gewünschten Veränderung führt. Diese Methode könnte auch Ihnen helfen

meint

Herbert

9-schwänzige Katze, Sisal Fesselschlinge

Nur für Erwachsene – BDSM – Erotik


Liebe Leserin, lieber Leser,

heute möchte ich Ihnen die Herstellung einer einfachen Cat o‘ nine tails beschreiben.

Neunschwänzige Katze

Die Neunschwänzige Katze entstand auf Schiffen, wo man gedrehte („geschlagene“) Taue hatte, indem man solch ein Stück Tau, das aus 3 Kardelen bestand, zum Teil aufdröselte und somit bereits einen Griff und 3 Schwänze erhielt. Diese Schwänze wurden nochmals aufgedreht und alle Enden umwickelt, damit sie stabil hielten – und man hatte die neunschwänzige Katze.

Statt ein dickes Tau aufzudröseln habe ich für die Schwänze ein 6 mm dickes Sisalseil gewählt, das in den Haushaltswaren und in Baumärkten vielfach zu haben ist. 20 Meter kosteten 10 EUR.

Die Schwänze sind etwa 50 cm lang, der Griff 20 cm. Die Schwänze erhielten meist je 2 Knoten – jeweils mindestens einer davon ist ein Blutknoten (siehe unten), die anderen sind normale Überhandknoten (wegen einiger Schwierigkeiten mit dem widerborstigen Seil).

Herstellung:

Man wählt eine Länge für die Schwänze, zB 40 cm (ich finde, die 50 cm meiner Peitsche sind für einen Selbsteinsatz schon etwas zu lang).

Aus einem Seilstück werden durch Zusammenlegen in der Hälfte 2 Schwänze.

Die Länge der Seilstücke ergibt sich dann aus:

  • 2 x 40 cm (2 Schwänze) +

  • 2 x 20 cm (jeder Schwanz geht bei dieser Konstruktion auch durch den Griff) +

  • 4 x 10 (jeder Schwanz erhält zwei Knoten, die je etwa 10 cm benötigen) = 1,6 m

Am einfachsten geht es wohl so:

Den Anfang des Seils umwickelt man mit Isolierband, um ein Ausfransen zu vermeiden.

Man umwickelt das Seil in Abständen von 1,60 m zweimal mit Isolierband, um nach dem Durchschneiden dazwischen ein Ausfransen zu vermeiden.

Schneidet man zwischen den Isolierbandstücken durch, erhält man jeweils ein 1,6 m langes Stück, das nach dem Zusammenlegen zwei Schwänze ergibt.

Dasselbe noch drei Mal: Macht 4 Stück 1,6 m lange Teile; diese ergeben 8 Schwänze.

Legt man die 1,6 m langen Teile einmal zusammen, hat man auf der einen Seite 8 abisolierte Enden, auf der anderen 4 Schlingen.

In jedes Ende kommen nun 2 Knoten.

Blutknoten:

Man schlägt einen normalen Knoten, zieht aber das Ende noch ein zweites Mal (oder noch öfters) durch.

Das ergibt zusammengezogen folgenden Knoten:

Die Knoten am Ende des Seils sichern dann die Seilenden auch gegen ein Ausfransen, selbst wenn das Isolierband sich lösen sollte.

Der 9. Schwanz wird aus dem restlichen Seil erzeugt: Das Seilende versieht man ebenfalls mit zwei Knoten, dann führt man ihn parallel zu den anderen Schwänzen zu den Schlingen der Doppelschwänze, legt mit ihm selbst eine Schlinge, führt ihn wieder 20 cm zurück und umwickelt von dort aus mit diesem Seil sehr straff alle neun Schwänze in Richtung der Schlingen (etwa wie bei einem Henkersknoten). Das Ende passend „abisolieren“, abschneiden und durch die von den Schwänzen gebildeten Schlingen stecken. Fertig.

Klarerweise sind auch andere Arten von Handgriffen problemlos möglich, zB aus einem Stück Kunststoff- oder Metallrohr.

Erfahrungsbericht: Auf dem Hintern ist diese Neunschwänzige nicht übermäßig schmerzhaft (ein schwereres Seil könnte aber auch wesentlich härter wirken) und deshalb auch zum Spielen gut geeignet, doch ist das Seil hart und kratzig, und die Knoten können jedenfalls blaue Flecken schlagen. Auf dem Rücken ist sie jedenfalls schwerer zu ertragen. Doch waren diese Peitschen auch nach einschlägigen Berichten zwar schlimm, aber nicht so entsetzlich, wie üblicherweise angenommen wird.

Fesselschlinge

Man kann aus dem Sisalseil auch eine Fesselschlinge herstellen, die die Gelenke besonders hart und kratzig fixiert. Vorsicht, die Fesselung erzeugt auch entsprechend langanhaltende Spuren!

Im Bild eine kleine Fesselschlinge für die Hände, eine größere für Fuß- und Handgelenke.

Das Interessante daran ist: Jede Bewegung bestraft sich selbst! Im Gegensatz zu weichen Nylonseilen erzeugt dieses Material eine harte Straffesselung, die Bewegungen schmerzhaft macht.

Über Fesselschlingen zur Selbstfesselung gibt es Einiges in

1. „Melanie muss abnehmen: BDSM – Erziehung und Disziplin“ ab S. 104

  • in Kapitel Selbstfesselung

und in

2. „Melanie II: BDSM – Spiel und Ernst“ ab S. 36

  • Fesselschlinge normal
  • Fesselschlinge mit Slip
  • Selbstfesselung in Momo-Shibari
  • Fesselschlinge mit Brett
  • Fesselschlinge als Daumenfessel
  • Fesselschlinge mit Ring
  • Spreadeagle

und ab S. 84

  • Polnischer Bock
  • Bodenpranger
  • Hände wegnehmen
  • In der Hock-Stellung
  • Hog-Tie
  • Fesselschlinge aus einer Kette

Infos über die beiden Bücher finden Sie auf https://sites.google.com/site/herbertmentor/.

ACHTUNG: Selbstfesselung ist stets gefährlich! Beachten Sie die Sicherheitstipps in den einschlägigen Foren (z.B. http://forum.boundanna.net/)!

Beste Grüße, viel Spaß

Herbert